wormser wochenblatt_2015-30_sa

Download Wormser Wochenblatt_2015-30_Sa

Post on 22-Jul-2016

229 views

Category:

Documents

8 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

TRANSCRIPT

  • IM HERZEN UNSERER REGION Samstag, 25. Juli 2015 | 31. Jahrgang | 30. KW

    WORMSER

    Einem Teil unserer Auflage liegen Prospekte der folgenden Firmen bei:

    BEILAGENHINWEIS

    Anzeigenannahme und Zentrale: Ausgabe Mittwoch: Mo., 14 Uhr Ausgabe Samstag: Do., 14 Uhr Tel.: 0 62 41 / 2 05 93-0 Fax: 0 62 41 / 2 05 93-11 info@wormser-wochenblatt.de www.wormser-wochenblatt.de Kleinanzeigenschluss: Montag,10 Uhr Regionales Anzeigenteam: Sabrina Kezic Tel.: 0 62 41 / 2 05 93-40 Waltraud Halm Tel.: 0 62 41 / 2 05 93-42 Redaktion: Gunter Weigand Tel.: 0 62 41 / 2 05 93-30 Ralph Kuhn Tel.: 0 62 41 / 2 05 93-34 Redaktionsschluss: Ausgabe Mittwoch: Mo., 10 Uhr Ausgabe Samstag: Do., 10 Uhr

    INFO BOX

    Pflicht fr Lotsen berprfen Nicht genug Personal am Wormser Flughafen fr stndi-ge berwachung >> Seite 2

    Gemeinsamer Streifzug Projektwoche der Nibelun-genschule im Seniorenzent-rum Eulenburg >> Seite 3

    Leiser Asphalt zu laut? Wiesoppenheimer klagen nach Lrmschutzmanahmen an A 61 ber Lrm >> Seite 7

    Die Latwersch-Fraa regiertTradition aufrechterhalten: Birgit Weber reprsentiert Horchheim als neue Symbolfigur

    HORCHHEIM Wie viele Ge-meinden hat Horchheim gro-e Probleme, Reprsentan-ten fr den Wormser Stadtteil zu finden. Da Kerwemdchen Silja I. aus beruflichen Grn-den nicht mehr fr das Amt zur Verfgung steht, war man zunchst ratlos.

    Wir wollten die Tradition nicht sterben lassen, berichtete Mi-chael Bachhuber, Vorsitzender des Horchheimer Kultur- und Festausschusses. Also berleg-

    ten wir uns etwas Neues: Jedes Jahr zur Kerwe wird eine neue Symbolfigur kreiert, die Bezug zur Horchheimer Geschichte hat. Ortsvorsteher Volker Jan-son ergnzt Im Hinblick auf die 1250-Jahr-Feier im kommenden Jahr werden die Besucher der Kerb mit einer besonders origi-nellen Reprsentationsfigur ber-rascht. Fr dieses Jahr hatte Uschi Freese die zndende Idee: Birgit Weber wird als Latwersch- Fraa an der Kerb am zweiten Augustwochen-ende fr lustige Unterhaltung sorgen. Wir wollen daran erin-nern, dass in Horchheim zu fr-

    herer Zeit unzhlige Zwetschgen-bume entlang der Eisbach stan-den, deren Frchte nach rhein-hessischer Tradition zu Latwerge verarbeitet wurden. Das bedeute-te, in Teamarbeit sechs Stunden die kochende Masse zu rhren, bis der Brotaufstrich fertig war. Damit Birgit Weber an der Kerb mit der Latwersch- Crew kleine Hppchen des kstlichen Brot-aufstrichs an die Besucher vertei-len kann, werden demnchst 20 Pfund Zwetschgen zu Latwerge verarbeitet. Selbstbewusst prsentierte sich Birgit Weber am Freitag bei ihrer offiziellen Vorstellung als Lat-

    wersch-Fraa in der Sonntags-tracht der Bauersfrauen des 19. Jahrhunderts. Zur Erffnung der Kerb wird sie auch originelle Verse vortragen. In Sachen lusti-ge Unterhaltung hat die Horch-heimerin einige Erfahrung, schlielich ist sie als Bttenred-nerin bei der Wormser Prinzen-garde Gloria 02 aktiv. Sie freut sich auf das neue Amt, das sie am Kerwefreitag antreten wird. Vorher wird Kerwemdchen Sil-ja I. verabschiedet, die ihre Amts-zeit bereits um ein Jahr verln-gert hatte. Es war eine anstren-gende, aber auch schne Zeit und ich wrde jedem empfehlen, es

    zu machen, resmiert Silja Gh-risch. Zwei Jahre lang hat sie ihren Heimatort sehr gut reprsen-tiert, lobte Ortsvorsteher Volker Janson. Gemeinsam mit Wein-majestten und Kerwereprsen-tanten aus nah und fern wird Sil-ja I. bei der Erffnung am Freitag noch einmal den Startschuss fr die Horchheimer Kerb (7. bis 10. August) geben, fr die wieder ein vielseitiges Programm geboten wird. Allerdings mussten wir das be-liebte Fassrollen mangels Beteili-gung absagen, bedauert Ingo Donsbach vom Kulturausschuss.

    Von links: Die Latwersch-Fraa Birgit Weber, das amtierende Kerwemdchen Silja I. und die Ideengeberin Uschie Freese. Foto: Rudolf Uhrig

    Zirkus und CampFerienspiele im August / Anmeldungen ab sofort

    WORMS (red) Seit vielen Jah-ren organisiert das stdtische Kin-der- und Jugendbro Ferienange-bote. Wer verreisen mchte, kann sich fr ein Abenteuercamp in Ernzen in der Eifel von Dienstag, 25. August, bis Samstag, 5. Sep-tember, anmelden. In dem Selbst-versorgercamp stehen Nachtwan-derungen, Wettkmpfe und Aus-flge, Geo-Caching und Lagerfeu-er auf dem Programm. Mitfahren knnen 10- bis 14-Jhrige. Der Teilnehmerbeitrag richtet sich nach dem Familieneinkommen und beginnt bei 50 Euro. Piccolo ist ein professioneller Zirkus mit richtigen Artisten, die den Kindern Tricks und Kunstst-cke beibringen. Er ist auf der Wie-

    se an der Diesterweg Grundschu-le/Pfrimmtal Realschule plus zu Gast. Der erste Workshop ist von Dienstag, 4., bis Samstag, 8. Au-gust, der zweite vom Montag, 10., bis Freitag, 14. August und der dritte von Montag, 17., bis Sams-tag, 21. August, jeweils von 8 bis 17 Uhr. Die Teilnahmegebhr liegt bei 90 Euro pro Kind. In den ersten beiden Ferienwo-chen sind im Karl-Bittel-Park (Pfrimmpark) und in den letzten beiden Wochen im Wldchen Fe-rienspiele. Die Teilnahmegebhr liegt bei 80 Euro. Anmeldungen und Infos sind per E-Mail mglich.

    Bachmann und Magic Forest bei KolbWORMS (red) Am Samstag, 1. August, 20 Uhr, gibt es in Kolbs Bier-garten eine musikalische Zeitreise zurck in die sechziger Jahre mit Rolf Bachmann and a lot of Hippiefriends. Acht Musiker in verschie-denen Zusammensetzungen werden die Woodstock-ra wieder aufle-ben lassen. Auch die 1969er Veteranen von The Magic Forest, sind mit dabei. Karten fr 13 Euro gibt es bei Kolbs Biergarten, Puderdose und Karten Neef. Telefon 06241 / 59 16 39. Archivfoto: Rainer Klotz

    Von Bea Witt

    Kijub@worms.de. a

    GrundreinigungHeinrich-Vlker-Bad wegen Revision geschlossen

    WORMS (red) Wegen Grundrei-nigungs- und Revisionsarbeiten bleibt das Hallenbad des Heinrich-Vlker-Bades bis einschlielich Sonntag, 9. August, geschlossen. Mit betroffen von diesen Manah-men sind auch das Warmwasser-Auenbecken sowie der Saunabe-reich.

    Das Freibad steht whrend der Hallenbadschlieung weiterhin von 9 bis 21 Uhr uneingeschrnkt zur Verfgung. Auch das Freibad Pfeddersheim ist natrlich fr die Besucher geffnet. Der sommerliche Zeitpunkt wurde ausgewhlt, damit die Besucher ins Freibad ausweichen knnen.

  • 2 | WIRTSCHAFT Samstag, 25. Juli 2015

    Ihre Marktchancen sind gutBerufsbildungswerk berreicht feierlich 75 Facharbeiterbriefe

    WORMS. Fr 75 junge Frau-en und Mnner war das der Tag, auf den sie zwei oder drei Jahre hingearbeitet hat-ten: Sie konnten ihren Fach-arbeiterbrief in die Tasche stecken.

    In eine echte Umhngetasche, die ihnen von Heike Hahn, Be-reichsleiterin fr Ausbildung und Berufsvorbereitung im Be-rufsbildungswerk des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), berreicht wurde. 90 Prozent der Auszubil-denden in 13 Berufen hatten die Prfung im ersten Anlauf ge-schafft. Viele von ihnen, und da-rauf war der Leiter des Berufsbil-dungswerkes (BBW), Jrgen Wonn, besonders stolz, verfgen

    auch schon ber Kontakte zu knftigen Arbeitgebern. Manche hat man schon mit einem Zeit-arbeitsvertrag belohnt. Fr sie alle ist der entscheidende ber-gang von der Schule in den Be-ruf geglckt, stellte der Schul-leiter fest und sammelte lang an-haltenden Applaus fr Lehrer und Ausbilder ein, die ihren Schtzlingen nicht nur das rich-tige Know-how fr den Beruf beigebracht htten, sondern

    solch wichtige Tugenden wie Disziplin und Durchhalteverm-gen. Heike Hahn, die kurzweilig die Lehrabschlussfeier moderier-te, ermahnte die Schulabgnger, sich bei ihren knftigen Arbeit-gebern ins rechte Licht zu set-zen, denn glauben sie mir, ihre Marktchancen sind gut. Besonders die Prfungsbesten haben einen Traumstart ins Be-rufsleben hingelegt. Das wurde ihnen nicht nur von der Schullei-

    tung, sondern auch von Bundes-tagsabgeordneten Markus Held (SPD), Jan Metzler (CDU) und vom DRK-Landesvorsitzenden Norbert Albrecht bei der berga-be der Auszeichnungen best-tigt. Eine herausgehobene Auszeich-nung fr besondere Leistungen whrend der gesamten Ausbil-dungszeit erhielt die zweifache Mutter und frischgebackene Fri-seurin Mareike Egger. Fr eine rundum gelungene Unterhaltung sorgte die Life-Performance-Group des BBW, die unter der Anleitung von Mister He (Jrgen Hhn) lusti-ge Pantomimen auffhrte. Den Blick zurck in die Ausbildungs-zeit der jungen FacharbeiterIn-nen lenkte eine Dia-Schau, die mit vielen Lachern und noch mehr Applaus bedacht wurde.

    Von Margit Knab

    Die Bundestagsabgeordneten Marcus Held (l.) und Jan Metzler (r.) gratulieren den Besten der Besten gemeinsam mit DRK-Landesvorsitzenden Norbert Albrecht (5.v.l.).). Foto: Rudolf Uhrig

    Die Besten der Besten sind: Pat-rick Wolff (Koch), Annalena Huler (Beikchin), Fabian Augst (Fachlagerist), Daniel Christ (Lagerfachhelfer), Jason Khm (Fahrzeugpfleger), Chris-tian Heiser (Werker im Garten-bau), Johanna Schmitt (Haus-

    wirtschaftshelferin), Sergen Ar-dic (Verkufer), Robert Knapp (Metallbearbeiter), Marcel We-ber (Werkzeugmaschinenspan-ner), Thomas Schmidt (Fach-werker fr Recycling) und Mi-chelle Jckel (Maler- und Lackie-rerin.

    DIE BESTEN

    Auch die Kleinsten hatten ihren Spa. Foto: Frderkreis

    CDA-Chef bleibt WORMS Der CDA Landesvor-sitzende Adolf Kessel ist mit sehr groer Mehrheit auf der Landes-tagung in Fell wiedergewhlt worden. Ich freue mich wahn-sinnig!, sagte Kessel angesichts des groen Rckhalts und be-dankte sich fr das Vertrauen, das ihm die CDU-Arbeitnehmerschaft im Land fr die kommenden zwei Jahre damit ausgesprochen hat.

    Mindestlohn KOBLENZ Der Unternehmer-verband Handwerk Rheinland-Pfalz freut sich ber die Locke-rung der von Bundesarbeitsmi-nisterin Andrea Nahles angekn-digten Dokumentationspflicht: Gut, dass Frau Nahles auf die Kritik aus Handwerk und Mittel-stand gehrt und die Dokumenta-tionspflicht berdacht hat. Diese Entscheidung kam zwar spt, aber nicht zu spt, so UVH-Ge-schftsfhrer Hermann Hubing.

    rztewochenende WORMS Wie kann dem dro-henden Hausrztema