wormser wochenblatt_2015-07_sa

Download Wormser Wochenblatt_2015-07_Sa

Post on 07-Apr-2016

233 views

Category:

Documents

4 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

TRANSCRIPT

  • IM HERZEN UNSERER REGION Samstag, 14. Februar 2015 | 31. Jahrgang | 7. KW

    WORMSER

    Gericht weistKlage zurckKritiker des Hauses amDom kassieren weitereSchlappe >> Seite 3

    Millionen frmarode ParkhuserHaupt- und Finanzausschussbeschliet Neubau- undSanierungsprogramm>> Seite 4

    Ein prickelndesDurcheinanderTheaterkreis probtneues Stck frJubilumsjahr >> Seite 7

    Projekte werden angestoenStadtrat genehmigt vorgezogene Ausgabeposten fr Stadtsanierung / FWG-Fraktion bt Kritik

    OSTHOFEN Der StadtratOsthofen hat in seinerjngsten Sitzung Ausgaben-posten fr Stadtsanierungs-manahmen abgesegnet,obwohl der Haushaltsplanerst Ende April beraten wird.

    In der Sache waren sich die Rats-mitglieder in vielen Fragen zwareinig. Mit einigen, der zur Ab-stimmung vorgelegten Themen,hatte jedoch insbesondere dieFWG-Fraktion um Klaus Meh-

    ring so manches Problem. Oh-ne die Einnahmensituation zukennen und jetzt schon Ausga-ben dieser Grenordnung zubeschlieen ist fragwrdig, b-te Mehring Kritik. Neben Bera-tungskosten fr das Bahnhofs-umfeld, Leistungen fr die Be-standsaufnahme des Straennet-zes sowie Leistungen fr dieBaumkontrolle und Baumpflegeging es bei den Abstimmungenum Planungsleistungen fr dasIntegrierte stdtebauliche Ent-wicklungskonzept (ISEK).Letzterem rechnete StadtchefThomas Goller (SPD) und Vertre-

    ter verschiedener Fraktion einebesondere Bedeutung zu, daPlanleistungen fr ISEK dieGrundlage seien, knftig Frder-mittel fr ffentliche und privateManahmen im Zuge des Bund-Lnder-Programms Stadtum-bau bewilligt werden.

    Grundlage fr Frdermittel

    Um mglichst schnell konkreteProjekte anzustoen, sei es alsonotwendig mglichst schnell dieGrundlagen zu schaffen, so dieeinhellige Meinung im Rat. EinBeschluss fr das ISEK sollte al-

    so her. Fr Klaus Mehring wardiese Abstimmung jedoch eineFrage des Prinzips, er betontegleich mehrmals mit Nachdruck,dass der diesjhrige Haushalts-plan wichtig fr solche Entschei-dung sei. Weil es in Summe umeinen Betrag im sechsstelligenBereich ging, entschieden sichGoller und der Rat ber jede ein-zelne Position einzeln abzustim-men. Fr das ISEK, die Baum-arbeiten und die Beratungskos-ten fr das Bahnhofsumfeldstimmte der Rat mehrheitlich zu ohne die Stimmen von Meh-ring und Co.

    Bei weiteren Abstimmungen be-schied der Rat anschlieendmehrheitlich, einen Beraterver-trag fr die StadtsanierungBahnhofsumfeld abzuschlie-en. Hier erwartet die Verwal-tung einen Gesamtaufwand inHhe von rund 40000 bis 45000Euro. Darber hinaus hat der Ratmehrheitlich die Vergabe derPlanleistungen ISEK an ein Pla-nungsbro aus Kaiserslauternvergeben. Besagtes Bro erhieltper mehrheitlichem Beschlussauch den Auftrag, fr das Geln-de der ehemaligen Schlecker-Fi-liale, Planungen durchzufhren.

    Um Projekte wie die Sanierung des Osthofener Stadtkerns, zu dem auch das ehemalige Schlecker-Gelnde gehrt, mglichst schnell anstoen zu knnen,hat der Stadtrat Ausgaben bewilligt, obwohl die Haushaltsberatungen noch ausstehen. Foto: Rudolf UhrigVonFlorian Stenner

    Wormatia suspendiert IberdemajAngreifer nach missratenem Facebook-Kommentar von Training und Spielbetrieb ausgeschlossen

    WORMS Der VfR WormatiaWorms hat seinen Spieler IdealIberdemaj vorlufig vom Trai-nings- und Spielbetrieb der Re-gionalligamannschaft suspen-diert. Wie der Klub in einer amMittwoch verbreiteten Presse-erklrung mitteilte, hat sich der23-Jhrige im Sozialen NetzwerkFacebook in absolut missratener

    Weise zu einem Video von einemTestspiel der Offenbacher Kickersgegen Viktoria Berlin geuert.Im Video zu sehen ist ein bruta-les Foul am Offenbacher SpielerRobin Scheu, das laut Wormatia-Geschftsfhrer Giuseppe Leporevon Iberdemaj leider in unver-antwortlicher und nicht tolerier-barer Art kommentiert wurde.Dies ist nicht mit der Vereins-philosophie des VfR Wormatiavereinbar. Der VfR Wormatia ist

    grundstzlich bemht, mit allenanderen Vereinen ein gutes Mitei-nander zu pflegen, erklrt Lepo-re die Suspendierung des Angrei-fers, der vom Verein zustzlichnoch mit einer Geldstrafe belegtwurde. Nach Angaben des VfR-Geschftsfhrers soll das Geld frein soziales Projekt der Kickerszur Verfgung gestellt werden.Im Gesprch mit OFC-PrsidentClaus-Arwed Lauprecht wurdenach Aussage Lepores offen ber

    den Sachverhalt und mglicheEntscheidungen gesprochen, umdas gute und freundschaftlicheVerhltnis zwischen beiden Ver-einen in keinster Weise zu beein-trchtigen.Iberdemaj war im Sommer zurWormatia gewechselt und hat infnf Regionalligapartien ein Torerzielt. Auch eine Rote Karte hatsich der Strmer eingehandelt und zwar ausgerechnet im Spieldes VfR gegen den OFC.

    VonSascha Diehl

    Einem Teil unserer Auflageliegen Prospekte derfolgenden Firmen bei:

    BEILAGENHINWEIS

    Primus-Apotheke,OsthofenElisabeth Apotheke,Worms

    Anzeigenannahmeund Zentrale:Ausgabe Mittwoch: Mo.,14 UhrAusgabe Samstag: Do.,14 UhrTel.: 06241 /20593-0Fax: 06241 /20593-11info@wormser-wochenblatt.dewww.wormser-wochenblatt.deKleinanzeigenschluss:Montag,10 UhrRedaktion:Gunter Weigand (gwe)Tel.: 06241 /20593-30Sascha Diehl (sad)Tel.: 06241 /20593-34

    INFOBOX

    607!/! -/*6%30-;#0! (*/'3#*(( 6( #(9#0 ;6 !(( 6( #0#%( / *(0 (3(!'( # #33 ( %36&&( /%60-/*0-%3( ( /3/0#(6(( ( 90(3!( (&/#(*/'3#*(( 0*9# ( !/0" 6( &$!/0/#!3( # # %*03(&*0 #( 630!/ -/! 7/ !/ *&%0(% &;:"*/'0 */ ( 6((0/8# / (#*( (803'(3 /8# (% #0(!733(03/ ,

  • 2 | REGION Samstag, 14. Februar 2015

    Modernste Technik zumWohle der PatientenNeuer offener Kernspintomograph (MRT) installiertFRANKENTHAL (ps) In derseit 1982 im Zentrum von Fran-kenthal bestehenden Rntgen-praxis Dr. Hoerst und Dr. Pilchwurde zum Jahreswechsel mitgroem Aufwand ein neuer, offe-ner Kernspintomograph (MRT)installiert. Das hochmoderne Ge-rt erlaubt tiefere und genauereEinblicke in das Innere des Kr-pers, einen przisen Durchblick inDiagnostik und Therapie vonKrankheiten, Innovation undWeit-

    sicht im Interesse der Patienten.In einer nur kurzen Umbauphasemusste die Fassade geffnet undwieder geschlossen werden. Dasalte, rund fnf Tonnen schwereGert wurde entsorgt und durchdas leistungsfhigere Modell miteiner Feldstrke von 1,5 Telsa er-setzt. Dabei waren die beteiligtenGewerke zur Hochleistung aufge-fordert, um dieArbeiten unter Zeit-druck erfolgreich abzuschlieen.Das weitrumige Gert erlaubt

    eine bequeme Lagerung des Pa-tientenmit viel Bewegungsfreiheit.Auch schwierige Untersuchungenknnen problemlos bei grtmg-lichem Komfort durchgefhrt wer-den. Der Blick durch das Gertzeigt die Dcher Frankenthals.Die kurzen Untersuchungszeitenund robuste schnelle Bildsequen-zen erlauben es, die Patienten ef-fektiv und effizient zu versorgen.Mit dem neuen Gert knnen bei-spielsweise berlastungssch-den, Sportverletzungen und de-generative Erkrankungen besserund schneller erkannt werden.Der Kernspintomograph besitzteinen exzellenten Weichteilkont-rast, sodass Knochenverletzun-gen, versteckte Brche, Muskelfa-serrisse, Risse an Sehnen undBndern, Knorpelschdigungenhinsichtlich ihrer Tiefenausdeh-nung noch genauer diagnostiziertwerden knnen. Im Vordergrundder mglichen Untersuchungenstehen auch Tumorerkrankungen,Schmerztherapie, Gefdiagnos-tik und Schlaganfall-Stroke-Unit-Diagnostik mit der Mglichkeit derGanzkrperdarstellung als Ergn-zung zu Ultraschallverfahren und

    der Nuklearmedizin einschlielichder digitalen Bildverarbeitung undArchivierung. So liefert derschnelle Fortschritt der Magnetre-sonanztomographie die Voraus-setzung fr adquate, rascheTherapiemanahmen.Die innovative radiologischeFacharztpraxis arbeitet eng undinterdisziplinr mit Praxen der All-gemeinmedizin, Innere Medizin,Onkologie, Orthopdie, Chirurgie,Traumatologie, Neurologie, Psy-chiatrie, Gynkologie, Augenheil-kunde, Hals-Nasen-Ohren-Heil-kunde und Urologie zusammen.Geffnet ist die Praxis Montag von8 bis 16 Uhr, Dienstag und Don-nerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitagvon 8 bis 14 Uhr.

    Anzeige

    Das besondere Raum-Licht-Konzept sorgt fr eine entspan-nende Atmosphre. Foto: PS

    Erstes Black BeltMasters 2015Rekordbeteiligung und erstklassige OrganisationWORMS (red) Am Masters derBlack Belt Kampfkunstakademienahmen ber hundert Starter inden Hauptkategorien Semi-Kon-takt (Kick-Boxen), Formen undWaffen teil. Als Gste warenSchler aus den Ganztagesberei-chen mit von der Partie und MonaKnickel, die mit ihrem Verein alsehemalige Black-Belt-Schlerin inallen Kategorien ihre Schler ge-meldet hatte. Im Semi-Kontakt(Kickboxen) konnte das Turnierohne Verzgerung pnktlich um 9Uhr auf den Kampfflchen begin-nen.Die leichteste Klasse begannmit -20 Kilogramm, die schwerstemit +85 Kilogramm.Hier belegtenunter anderem Tom Dietrich, Jo-hannes Knab und Eva Drhfererste Pltze.Direkt im Anschluss hatten dieSchler die Mglichkeit, sich mitdem Bo (gepolsterte Langstcke)zu messen. Hier belegten JustinMahr, Maximilian Tratter, NicoMalleker, Mareike Hrandl undSaraTratter in der jeweiligen Klas-se Platz 1. Beim Katana-Combatwaren Schnelligkeit und takti-sches Vorgehen gefragt. Beson-ders die Anfnger, die zum erstenMal im Wettkampf standen, zeig-ten beeindruckende Leistungen.Hier waren die Leistungen von

    Tom Carstensen, Lara Blaeseund Thomas Kcher hervorzuhe-ben.Bei den Formen- undWaffenkate-gorien zeigten bereits die Jngs-ten Teilnehmer (drei Jahre) Leis-tungen, die die Kampfrichterberzeugten. Allerdings ging esnicht nur um pure Leistung, son-dern auch um den Aufbau vonSelbstbewusstsein. Zu den bes-ten Formenlufern zhlten InaRohwer, Sophia Schwammel,Marc Born, Simon Dehoff, LuisBurdenski, Kiara Wunderlich,Leon Dukart und Sophia Traut.Bei denWaffenformen ging es umAusstrahlung und Technik, ge-paart mit der ntigen Schnellig-keit.Hier bekommt derTeilnehmereine Chance seine Persnlichkeitzu formen, in dem er den Bewe-gungsablauf mit seiner Persn-lichkeit fllt und somit zum Lebenerweckt. Gegen 15 Uhr gab esnoch eine kleine berraschungdas Geschwister-Formenlaufen.Hier meldeten sich ein DutzendTeams und zeigte