verwaltung der schutzeinstellung bei rwe westfalen .– export der engpassberechnung . rwe...

Download Verwaltung der Schutzeinstellung bei RWE Westfalen .– Export der Engpassberechnung . RWE Westfalen-Weser-Ems

Post on 17-Sep-2018

216 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 1

    Verwaltung der Schutzeinstellungbei RWE Westfalen-Weser-Ems

    Netzservice GmbH

    Stand: 11.05.2011

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 2

    Inhalt

    Schutzdatenverwaltung bisher

    Folgen der Umorganisation des Unternehmens

    Software-Werkzeuge

    Umsetzung und betrieblicher Ablauf

    Ziele und Ausblick

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 3

    Beschreibung der Schutzdatenverwaltung bisher

    In der vorhergehenden Organisationseinheit wurden die Schutzeinstellungen von der 110-kV bis zur 400-kV-Spannungsebene erstellt

    Die Staffelplne wurden als PDF-Dokument per E-Mail versand

    Die Schutzeinstellung wurde durch die betrieblich operativen Einheiten umgesetzt und auf eigenen Laufwerken dezentral archiviert.

    Rckmeldung der durchgefhrten Einstellung erfolgte indirekt ber eine Sachdatenbank

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 4

    Folgen der Umorganisation des Unternehmens

    durch Umstrukturierung im Unternehmen wurde u.a. die Zustndigkeit fr die Netzschutzangelegenheiten neu organisiert

    Die RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH erhlt operative Verantwortung fr die Netzschutzkonzepte, Netzberechnungen und Staffelplne im Verteilnetz von der 10-kV- bis einschlielich der 110-kV-Spannungsebene

    Durch die Auftrennung in unterschiedliche Gesellschaften mssen neue Lizenzen und neue Software-Werkzeuge beschafft werden (Integral-7, CAPE, IPS-RELEX / EPIS)

    Aufbau, Betrieb und Betreuung der Schutzparameter-Datenbanken (Integral, CAPE, IPS,)

    Anpassen der Ablufe auf die Neuorganisation

    Schulung von Personal

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 5

    Beschaffung der Software-Werkzeuge

    Integral-7fr die Netzplanung

    CAPE fr Netzschutzberechnungen und Analyse

    IPS-EPIS fr das Datenmanagement und den Austausch der Daten zwischen den Anwendungen

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 6

    Umsetzung Datenimport

    Schritt 1 - digitalisieren vorhandener Staffelplne

    Schritt 2 - Implementieren der Stations- und Anlagen Hierarchie

    Schritt 3 - Implementieren der Relais-Objekteinkl. erstellen sogenannter Grundparameter

    Schritt 4 - Implementieren der Einstellungen

    Schritt 5 - Validierung der Daten im IPS mittels der ausgelesenen Schutzeinstelldateien

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 8

    Umsetzung Datenfluss heute

    Erstellen neuer Schutzeinstellung in IPS-EPIS(z.Zt. noch nicht automatisiert mit CAPE)

    Versenden der Einstellung an die Betrieblichen Einheiten

    Direkte Rckmeldung der durchgefhrten Einstellung mit Rcksendung der Schutzeinstelldatei

    Zentrale Ablage der Schutzeinstellung

    Validierung der Daten im IPS mittels der ausgelesenen Schutzeinstelldateien

    Regressionsfeste Dokumentation des Vorganges

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 9

    Datenfluss heute

    Net

    zhie

    rarc

    hie

    mit

    IPS-

    ID

    neue

    Feld

    er /

    Ger

    te

    Neue

    Fel

    der /

    Ger

    te

    neu

    bere

    chne

    te D

    aten

    neu

    bere

    chne

    te D

    aten

    beste

    hend

    e Ge

    rte

    best

    ehen

    de G

    ert

    e

    mechaniche Leitungsdatenvom Leitungsbau

    FM-Base

    Elektrische Leitungsdaten

    INTEGRAL 7Lastflu- und Kurzschlustromberechnung

    IPS-RelexDatenbank fr Relais Daten, Einstellungen und Prfmanagement

    CAPEberechnen relaisspezifischer Parameter

    Schutzeinstellblatt

    Netztopologie mit IPS-ID

    IPS-CAPE BridgeMiddware (Transferdatenbank) Standard Product

    Grund-Parameter

    Variable ParameterRe

    lais-

    Date

    n, T

    yp,

    ohne

    Ein

    stel

    lung

    Staffelplan-Bericht

    Relaisdaten mit variablen Parametern

    Rela

    is-Da

    ten,

    Typ

    mit

    Eins

    tellu

    ng

    Rela

    is-Da

    ten

    mit

    neu

    bere

    chne

    ten

    Eins

    tellu

    ngen

    je G

    ert

    etyp

    Netztopologie mit IPS IDNetztopologie

    Datenmodelle fr Schutzberechnung

    zuknftigPrfungen

    zuknftigSchutzdaten fr

    das PSI-Netzleitsystem

    Datenaustausch ber ein abgestimmtes Format z. B. PSS/E oder UCTE

    (bei Lechwerken bereits realisiert)

    zuknftigautomatische E-Mail an die

    Anwender

    Schutz-bedienprogramm

    Schutzgert

    *.XMLgeforderterKreislauf

    Original

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 11

    Datenfluss heuteINTEGRAL 7

    Lastflu- und Kurzschlustromberechnung

    IPS-RelexDatenbank fr Relais Daten, Einstellungen und Prfmanagement

    CAPEberechnen relaisspezifischer Parameter

    Schutzeinstellblatt

    Netztopologie mit IPS-ID

    IPS-CAPE BridgeMiddware (Transferdatenbank) Standard Product

    Grund-Parameter

    Variable Parameter

    Staffelplan-Bericht

    Relaisdaten mit variablen Parametern

    Netztopologie mit IPS IDNetztopologie

    Datenmodelle fr Schutzberechnung

    zuknftigPrfungen

    zuknftigSchutzdaten fr

    das PSI-Netzleitsystem

    Datenaustausch ber ein abgestimmtes Format z. B. PSS/E oder UCTE

    (bei Lechwerken bereits realisiert)

    zuknftigautomatische E-Mail an die

    Anwender

    Schutz-bedienprogramm

    Schutzgert

    *.XMLgeforderterKreislauf

    Original

  • Datenfluss heuteDatenfluss heute

    Schutzeinstellung und Validierung der Daten

    Validierung der Schutzeinstellung abgeschlossen, Soll=Ist

    Origin*.XML

    ginal

    B it t ll d Ei t ll tBereitstellen der Einstellparameterbergabe der Parameter an den BetriebEinstellen des Schutzes

    RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 13

    Einstellen des SchutzesVergleich der Soll- mit der Ist-Einstellung

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 15

    Validierung der Einstellung

    Moderne Schutzgerte haben einige 100 Einstellparameter

    Ohne eine automatisierte Schnittstelle lassen sich Sollvorgabe und die tatschliche Einstellung nicht mehr vergleichen

    Hierzu muss das Schutz-Bedienprogramm eine neutrale Schnittstelle aufweisen. Mit Hinblick auf IEC61850 bietet sich hier eine *.XML-Schnittstelle an

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 16

    Umsetzung nchste Schritte

    Erstellen neuer Schutzeinstellung voll automatisiert mit CAPE

    Breitstellen der Einstellungen in IPS-EPIS

    Starten des Setting Workflow Managemant

    Weitere Bearbeitung durch die operativen Einheiten.

    - Schutz einstellen

    - Zentrale Ablage der Schutzeinstellung in IPS-EPIS

    - Validierung der Daten im IPS mittels der ausgelesenen Schutzeinstelldateien

    - Direkte Rckmeldung der durchgefhrten Einstellung

    Regressionsfeste Dokumentation des Vorganges

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 17

    Zukunft und Ziele

    Weitere Kopplung mit anderen Systemen

    Omicron-Prfsystem

    Durchfhren automatisierter Schutzprfung

    Mit Rckdokumentation

    Netzleitsystem

    Import des aktuellen Schaltzustandes

    bergabe an CAPE, um die Netzberechnung mit dem altuellenSchaltzustand durchfhren zu knnen

    Export der Engpassberechnung

  • RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH / Andreas Frbel SEITE 18

    Danke fr Ihre Aufmerksamkeit

    Noch Fragen ?

    Fr Fragen stehe ich jetzt oder auch spter gerne zur Verfgung.

    RWE_IPS-Anwendertagung_2011-05-09RWE_IPS-Anwendertagung_2011-05-09_page13

Recommended

View more >