carl menger, grundsätze der volkswirtschaftslehre importante

Download Carl Menger, Grundsätze Der Volkswirtschaftslehre IMPORTANTE

Post on 16-Dec-2015

26 views

Category:

Documents

12 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Grundsätze Der Volkswirtschaftslehre

TRANSCRIPT

  • The Online Library of LibertyA Project Of Liberty Fund, Inc.

    Carl Menger, Grundstze der Volkswirtschaftslehre[1871]

    The Online Library Of LibertyThis E-Book (PDF format) is published by Liberty Fund, Inc., a private,non-profit, educational foundation established in 1960 to encourage study of the idealof a society of free and responsible individuals. 2010 was the 50th anniversary year ofthe founding of Liberty Fund.

    It is part of the Online Library of Liberty web site http://oll.libertyfund.org, whichwas established in 2004 in order to further the educational goals of Liberty Fund, Inc.To find out more about the author or title, to use the site's powerful search engine, tosee other titles in other formats (HTML, facsimile PDF), or to make use of thehundreds of essays, educational aids, and study guides, please visit the OLL web site.This title is also part of the Portable Library of Liberty DVD which contains over1,000 books and quotes about liberty and power, and is available free of charge uponrequest.

    The cuneiform inscription that appears in the logo and serves as a design element inall Liberty Fund books and web sites is the earliest-known written appearance of theword freedom (amagi), or liberty. It is taken from a clay document written about2300 B.C. in the Sumerian city-state of Lagash, in present day Iraq.

    To find out more about Liberty Fund, Inc., or the Online Library of Liberty Project,please contact the Director at oll@libertyfund.org.

    LIBERTY FUND, INC.8335 Allison Pointe Trail, Suite 300Indianapolis, Indiana 46250-1684

  • Edition Used:Grundstze der Volkswirtschaftslehre (Wien: Wilhelm Braumller, 1871).

    Author: Carl Menger

    About This Title:One of the works which appeared independently in 1871 (along with a work byJevons and Walras) which revolutionized thinking about economics. The theory ofmarginal utility and new ways of thinking about marginal value and price theory helpfound the Austrian School of economics, whose later theorists included Ludwig vonMises and Friedrich Hayek, and Murray Rothbard.

    Online Library of Liberty: Grundstze der Volkswirtschaftslehre

    PLL v6.0 (generated September, 2011) 2 http://oll.libertyfund.org/title/1279

  • About Liberty Fund:Liberty Fund, Inc. is a private, educational foundation established to encourage thestudy of the ideal of a society of free and responsible individuals.

    Copyright Information:The text is in the public domain.

    Fair Use Statement:This material is put online to further the educational goals of Liberty Fund, Inc.Unless otherwise stated in the Copyright Information section above, this material maybe used freely for educational and academic purposes. It may not be used in any wayfor profit.

    Online Library of Liberty: Grundstze der Volkswirtschaftslehre

    PLL v6.0 (generated September, 2011) 3 http://oll.libertyfund.org/title/1279

  • Table Of ContentsDem Kniglich Schsischen HofratheVorrede.Erstes Capitel.: Die Allgemeine Lehre Vom Gute.. 1.: Ueber Das Wesen Der Gter.. 2.: Ueber Den Causal-zusammenhang Der Gter.. 3.: Die Gesetze, Unter Welchen Die Gter In Rcksicht Auf Ihre

    Gterqualitt Stehen.. 4.: Zeitirrthum.. 5.: Ueber Die Ursachen Der Fortschreitenden Wohlfahrt Der Menschen.. 6.: Der GterbesitzZweites Capitel.: Die Wirthschaft Und Die Wirthschaftlichen Gter.. 1.: Der Menschliche Bedarf.. 2.: Die Verfgbaren Quantitten.. 3.: Ueber Den Ursprung Der Menschlichen Wirthschaft Und Die

    Wirthschaftlichen (konomischen) Gter.. 4.: Das Vermgen.Drittes Capitel.: Die Lehre Vom Werthe.. 1.: Ueber Das Wesen Und Den Ursprung Des Gterwerthes.. 2.: Ueber Das Ursprnglichste Mass Des Gterwerthes.. 3.: Die Gesetze, Nach Welchen Sich Der Werth Der Gter Hherer Ordnung

    Regelt.Viertes Capitel. Die Lehre Vom Tausche.. 1.: Die Grundlagen Des konomischen Tausches.. 2.: Die Grenzen Des konomischen Tausches.Fnftes Capitel.: Die Lehre Vom Preise.. 1.: Die Preisbildung Beim Isolirten Tausche.. 2.: Die Preisbildung Im Monopolhandel.. 3.: Preisbildung Und Gtervertheilung Bei Beiderseitiger Concurrenz.Sechstes Capitel.: Gebrauchswerth Und Tauschwerth.Siebentes Capitel.: Die Lehre Von Der Waare.. 1.: Ueber Den Begriff Der Waare Im Populren Und Wissenschaftlichen

    Sinne.. 2.: Ueber Die Absatzfhigkeit Der Waaren.Achtes Capitel.: Die Lehre Vom Gelde.. 1.: Ueber Das Wesen Und Den Ursprung Des Geldes ? .. 2.: Ueber Das Jedem Volke Und Jedem Zeitalter Eigenthmliche Geld.. 3.: Das Geld Als massstab Der Preise Und Als konomischeste Form Der

    Tauschvorrthe.. 4.: Die Mnze.

    Online Library of Liberty: Grundstze der Volkswirtschaftslehre

    PLL v6.0 (generated September, 2011) 4 http://oll.libertyfund.org/title/1279

  • [Back to Table of Contents]

    DemKniglich Schsischen HofratheDR. WILHELM ROSCHER

    professor der staats- und cameralwissenschaften an der universitt in leipzig etc.

    in achtungsvoller verehrung

    zugeeignet

    VOM VERFASSER.

    Online Library of Liberty: Grundstze der Volkswirtschaftslehre

    PLL v6.0 (generated September, 2011) 5 http://oll.libertyfund.org/title/1279

  • [Back to Table of Contents]

    Vorrede.Wenn unsere Zeit den Fortschritten auf dem Gebiete der Naturwissenschaften eine soallgemeine und freudige Anerkennung entgegenbringt, whrend unsere Wissenschafteben in jenen Lebenskreisen, welchen sie die Grundlage practischer Thtigkeit seinsollte, so wenig beachtet und ihr Werth so sehr in Frage gestellt wird, so kann derGrund hievon keinem Unbefangenen zweifelhaft erscheinen. Nie hat es ein Zeitaltergegeben, welches die wirthschaftlichen Interessen hher stellte, als das unsere,niemals war das Bedrfniss nach einer wissenschaftlichen Grundlage deswirthschaftlichen Handelns ein allgemeineres und tiefer gefhltes, niemals auch dieFhigkeit der Practiker auf allen Gebieten menschlichen Schaffens, dieErrungenschaften der Wissenschaft sich nutzbar zu machen, grsser, als in unserenTagen. Nicht die Folge des Leichtsinnes oder der Unfhigkeit der Practiker kann esdemnach sein, wenn dieselben, unbekmmert um die bisherigen Entwickelungenunserer Wissenschaft, bei ihrer wirthschaftlichen Thtigkeit lediglich die eigenenLebenserfahrungen zu Rathe ziehen, nicht die Folge eines hochmthigenZurckweisens der tieferen Einsicht, welche die wahre Wissenschaft dem Practikerber die den Erfolg seiner Thtigkeit bestimmenden Thatsachen und Verhltnissebietet. Der Grund einer so aufflligen Gleichgiltigkeit kann vielmehr nirgends andersgesucht werden, als in dem gegenwrtigen Zustande unserer Wissenschaft selbst, inder Unfruchtbarkeit der bisherigen Bemhungen, die empirischen Grundlagenderselben zu gewinnen.

    Ein jeder neue Versuch in dieser Richtung, mit so schwachen Krften er auchunternommen werden mag, trgt desshalb seine Berechtigung in sich selbst. DieErforschung der Grundlagen unserer Wissenschaft anstreben, heisst seine Kraft derLsung einer mit der Wohlfahrt der Menschen im engsten Zusammenbange stehendenAufgabe widmen, einem ffentlichen Interesse von hchster Wichtigkeit dienen undeinen Weg betreten, auf welchem selbst der Irrthum nicht ganz ohne Verdienst ist.

    Damit ein solches Unternehmen aber nicht dem gerechten Misstrauen derSachkundigen begegne, drfen wir es einerseits nicht verabsumen, allen Richtungen,in welchen der Forschergeist auf dem Gebiete unserer Wissenschaft bishervorgedrungen ist, eine sorgfltige Beachtung zuzuwenden, andererseits aber auchnicht davor zurckschrecken, mit der vollen Selbststndigkeit des Urtheiles an dieKritik der Ansichten unserer Vorgnger und selbst jener Lehrmeinungen zu schreiten,welche bisher fr fest stehende Errungenschaften unserer Wissenschaft galten. Durchdas erstere wrden wir uns der ganzen Summe von Erfahrungen freiwillig begeben,welche so viele ausgezeichnete Geister aller Vlker und Zeiten auf dem Wege zumgleichen Ziele gesammelt haben, durch das letztere auf jede Hoffnung einer tiefergehenden Reform der Grundlagen unserer Wissenschaft von vornherein verzichten.Wir weichen diesen Gefahren aus, indem wir die Ansichten unserer Vorgnger zuunserem geistigen Besitze machen, aber nirgends davor zurckschrecken, dieselbenzu prfen, von Lehrmeinungen an die Erfahrung, von Menschengedanken an dieNatur der Dinge zu appelliren.

    Online Library of Liberty: Grundstze der Volkswirtschaftslehre

    PLL v6.0 (generated September, 2011) 6 http://oll.libertyfund.org/title/1279

  • Auf diesem Boden stehen wir. Wir waren in dem Nachfolgenden bemht, diecomplicirten Erscheinungen der menschlichen Wirthschaft auf ihre einfachsten, dersicheren Beobachtung noch zugnglichen Elemente zurck-zufhren, an diese letzterndas ihrer Natur entsprechende Mass zu legen und mit Festhaltung desselben wieder zuuntersuchen, wie sich die complicirteren wirthschaftlichen Erscheinungen aus ihrenElementen gesetzmssig entwickeln.

    Es ist dies jene Methode der Forschung, welche, in den Naturwissenschaften zurGeltung gelangt, zu so grossen Resultaten fhrte und desshalb in missverstndlicherWeise auch die naturwissenschaftliche genannt wird, whrend sie doch allenErfahrungswissenschaften gemeinsam ist und richtiger die empirische genannt werdensollte. Es ist diese Unterscheidung aber desshalb von Wichtigkeit, weil jede Methodedurch die Natur des Wissensgebietes, auf welchem sic zur Anwendung kommt, ihrenbesonderen Charakter erhlt und demnach von einer naturwissenschaftlichenRichtung in unserer Wissenschaft fglich nicht die Rede sein kann.

    Die bisherigen Versuche, die. Eigenthmlichkeiten der naturwissenschaftlichenMethode der Forschung kritiklos auf die Volkswirthschaftslehre zu bertragen, habendenn auch zu den schwersten methodischen Missgriffen und zu einem leeren Spielemit usserlichen Analogien zwischen den Erscheinungen der Volkswirthschaft undjenen der Natur gefhrt, Magna cum vanitate et desipientia inanes similitudines etsympathias rerum describunt atque

Recommended

View more >