das kundenmagazin von energieried ausgabe ... 8 einblicke – das kundenmagazin von energieried...

Download Das Kundenmagazin von ENERGIERIED Ausgabe ... 8 Einblicke – Das Kundenmagazin von ENERGIERIED 9 Auf

Post on 21-Feb-2020

1 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Partner der Stadt. Partner der Bürger. www.energieried.de

    Erdgas in der Favoritenrolle >> Seite 6 > Seite 12 > Seite 4 > Seite 8

  • Die Summe der Steuern und Abgaben am Strompreis für Haushalte ist auf ein neues Rekordhoch geklettert und macht inzwischen 55 Prozent aus. Das ist mit Abstand der größte Kostenblock beim Strompreis. Seit dem Jahr der Liberalisierung hat sich dieser mehr als verdoppelt (1998: 24 Prozent).

    Der Vertrieb könne hingegen lediglich nur noch ein Fünf­ tel des Strompreises beeinflussen, rechnet ENERGIE­ RIED-Geschäftsführer Frank Kaus vor.

    Nach einer Berechnung des Bundesverbandes der Ener­ gie-und Wasserwirtschaft (BDEW) werden die Haushalte in diesem Jahr mit ihrer Stromrechnung über 35 Milliar­ den Euro für Steuern, Abgaben und Umlagen bezahlen. Den größten Anteil bei den staatlichen Steuern und Abga­

    ben hat mit 24 Milliarden Euro die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage).

    Demgegenüber sei der vom Energieversorger selbst be - einflussbare Anteil am Strompreis (also Strombeschaf­ fung und Vertrieb) bereits im fünften Jahr in Folge ge­ sunken und mache aktuell 19,3 Prozent aus, stellt der ENERGIERIED-Geschäftsführer fest.

    Vor diesem Hintergrund sei es vollkommen abwegig, wenn gefordert werde, die Energieversorger sollten den Anstieg von Steuern und Abgaben durch Einsparungen auffangen, stellt der BDEW fest. Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer: „Angesichts der aktuellen Zahlen muss darüber diskutiert werden, wie die Finanzierung der Ener­ giewende künftig sinnvoll gestaltet werden kann.“

    Staat sorgt für neues Rekordhoch Steuern und Abgaben am Strompreis machen

    aktuell 55 Prozent aus

    Durchschnittlicher Strompreis für Haushalte 2017: 29,16 ct/kWh

    Steuern, Abgaben und Umlagen

    55 %

    Messung/ Messstellenb. marktlich/ reguliert 1,1 %

    regulierte Netzentgelte 24,6 %

    Strombeschaffung/ Vertrieb marktlich 19,3 %Mehrwertsteuer

    4,66

    Stromsteuer 2,05

    Umlage f. abschaltbare

    Lasten 0,006

    Offshore­ Haftungsumlage

    0,028

    §19 StromNEV­

    Umlage 0,438

    EEG­Umlage 6,880

    Konzessionsabgabe 1,66

    Netzentgelt 7,17

    Strombeschaffung und Vertrieb

    5,63

    Messung. Messstellenb.

    0,31

    Strompreis Haushalte 2017

    * Quelle: BDEW, Angaben in ct/kWh bei einemVerbrauch von 3.500 kWh/a; Stand: 02/2017

    Partner der Stadt. Partner der Bürger.

    3

    EDITORIAL – Erdgas bleibt Wunschenergie

    Liebe Leserin, lieber Leser, Erdgas ist „in“. Auf jeden Fall bei den Besitzern von Wohneigentum. Bei der Bewertung der verschiedenen Heizenergien legen die Eigenheimbesitzer die Kriterien mit einer klaren Gewichtung an Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz fest. Also günstige Verbrauchskosten und geringe Kosten bei Anschaffung und Wartung.

    Weil das Kostenargument für die Mehrheit der Wohnei­ gentümer eine große Rolle spielt, konnte unser Versor­ gungsunternehmen im abgelaufenen Jahr sowie in den ersten drei Monaten des Jahres 2017 zahlreiche neue Erdgaskunden begrüßen.

    Die neuen Kunden haben sich in einem hart umkämpften Markt für ENERGIERIED entschieden, weil sie von den marktgerechten Tarifen, den zugesicherten Preisgarantien und der damit verbundenen Planungssicherheit profitieren wollen.

    An der Strategie, unsere Erdgaskunden preiswert und zuverlässig mit Energie zu versorgen, wird sich auch in diesem Jahr nichts ändern.

    Geld sparen können aber auch die Kunden selbst, wenn sie darauf achten, dass die Verbrauchsgeräte, wie zum Beispiel der Heizkessel der Heizung, möglichst effizient arbeiten. Bei Kauf von Neugeräten sollte auf jeden Fall auf eine energiesparende Wirkungsweise geachtet werden.

    Einblicke – Das Kundenmagazin von ENERGIERIED

    2

    Marvin Sackenheim (Foto) ist neu im Team der ENERGIE­ RIED. Der Rohrnetzbauer nahm zum Jahresbeginn 2017 die Arbeit beim Versorgungsunter­ nehmen auf.

    Neubau, Wartung und Instand- setzung von Gas- und Wasser- versorgungsleitungen, der Aus - tausch von Gas- und Wasser­ zählern sowie die Netzkontrolle und Netzüberwachung machen die Schwerpunkte der Tätigkeit aus. Marvin Sackenheim wird zudem den Bereit­ schaftsdienst verstärken.

    Neu im Team

    Marvin Sackenheim

    Mit einigen Fragezeichen muss die Entwicklung des Strompreises versehen werden, weil die Kosten für die Energiewende weitgehend von den Endverbrauchern bezahlt werden müssen (siehe Seite 3 in diesem Heft).

    Während die vom Versorgungsunternehmen beeinfluss­ baren Preisbestandteile in den letzten Jahren gesunken sind, steigen die staatlichen Abgaben überproportional an. Deutschland gehört aktuell zu den Ländern in Europa mit den höchsten Strompreisen.

    Die staatlichen Belastungen auf den Strompreis können wir nicht ändern. Was wir aber tun, ist, alle Marktgege­ benheiten im Interesse unserer Kunden zu nutzen.

    Ich und das geasamte ENERGIERIED-Team wünschen Ihnen ein frohes Osterfest.

    Ihr Frank Kaus Geschäftsführer ENERGIERIED

  • Partner der Stadt. Partner der Bürger.

    4

    Einblicke – Das Kundenmagazin von ENERGIERIED

    5

    Stimmung pur ist garantiert, wenn am gleichen Abend die Rodgau Monotones mit „Ei Gude wie“ oder „Die Hesse komme“ zum Mitsingen und Mitfeiern animieren werden. John Diva und seine Band versprechen am 3. Juni (Fest­ bühne) populäre Rock-Hits aller Zeiten, und am gleichen Abend wird Max Mutzke mit Pop, Rock, Soul und Funk die City rocken.

    Die „Heavytones“ – bekannt geworden als Begleitband der Fernsehserie „TV total“ – setzen am Pfingstmontag- abend den besonderen musikalischen Akzent, ehe die Bürstädter und ihre Gäste mit einer Lasershow und Feuerwerk verzaubert werden.

    Aus der Fülle der Veranstaltungen noch ein paar Akzente: deutsch­französischer Markt (2. Juni), „Schwedischer Abend“ mit der Abba­Coverband „Agnetha´s Affair“ (3. Juni), Rock- und Soul-Hits mit der Band „Die Gallier“ (4. Juni). Zum „Tag der internationalen Begegnung“ wird der 1. Juni ausgerufen. Auftreten werden Tanz­ und Musikformationen aus verschiedenen Ländern und abends wird die „Africa Night“ das Publikum faszinieren.

    Noch einen Höhepunkt: Am Pfingstsonntag zieht der von über 30 Gruppen gebildete Festzug durch die jubilierende Stadt.

    Alle Termine werden auf der Homepage der Stadt Bürstadt – www.buerstadt.de – dargestellt.

    Bürstadt jubiliert und feiert – Stadt organisiert zur 1250-Jahr-Feier

    attraktives Programm

    Dem Lorscher Codex sei Dank. Im Besitzverzeichnis des Klosters wird Bürstadt als „Birstather marca“ in einer im Jahre 767 verfassten Schenkungsurkunde erstmals ur­ kundlich erwähnt. Das Lorscher Spitznagelkreuz im Stadt­ wappen erinnert noch heute an die knapp 500-jährige Zugehörigkeit zum Kloster Lorsch von 767 bis 1232.

    1250 Jahre später feiert die selbsternannte „Bürgerstadt mit Herz“ Jubiläum. Mit Festakt und Festumzug, mit Laser- show und Feuerwerk, mit einer geballten Ladung an Ver­ anstaltungen und mit zahlreichen prominenten Künstlern und Musikgruppen.

    Zweisprachig sei er erzogen worden, sagt von sich der in Mannheim aufgewachsene Kabarettist und Comedian Chako Habekost: Hochdeutsch zuhause und kurpfälzisch „uff de gass“. Entsprechend facettenreich ist sein Pro­ gramm. Der Entertainer eröffnet die Festwoche am Mitt - woch, den 31. Mai um 20 Uhr auf der Bühne am Markt­ platz.

    Am gleichen Ort gibt die achtköpfige Coverband „The Groove Generation“ am Freitag, den 2. Juni ihre musikali­ sche Visitenkarte ab.

    Rodgau Monotones

    Africa Night

    Chako Habeko st

  • Einblicke – Das Kundenmagazin von ENERGIERIED

    7

    Partner der Stadt. Partner der Bürger.

    Erdgas in der Favoritenrolle Jede zweite Wohnung in Deutschland

    wird mit Erdgas warm

    6

    Erdgas bleibt Wunschenergie Nummer eins für die Be- heizung von Wohnungen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Positionierungsstudie, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Auftrag gegeben hatte. Management Consult Dr. Eisele & Dr. Noll Gmbh, Mannheim, führten die Studie durch.

    Unter den Eigenheimbesitzern, die ihre Immobilie bereits mit Erdgas beheizen, würden nahezu 75 Prozent wieder diese Heizenergie wählen, weitere knapp 14 Prozent würden sich für Erdgas und Solar entscheiden.

    Vor allem die positive Wahrnehmung des Preisniveaus von Erdgas im Vergleich zu dem anderer Energieträger, der hohe Komfort und die einfache Kombinierbarkeit mit erneuerbaren Energien leisten einen Beitrag zu dieser Positionierung.

    Die Zahlen aus der Studie bestätigen die aktuellen Sta­ tistiken zur Nutzung von Erdgas im Wärmemarkt: Erdgas

    ist die bevorzugte Heizenergie der Deutschen. Jede zweite Wohnung in Deutschland wird mit Erdgas warm, drei von vier in Deutschland neu installierten Heizungen sind Erdgasheizungen. Das bezieht Neubauten und neue Heizungen in Bestandsgebäuden mit ein.

    Die aktuelle Studie macht demnach deutlich, dass Erd - gas seit vielen Jahren konstant der eindeutige Marktfüh­ rer im Wärmemarkt ist.

    Der hohe Komfort der Erdgasheizungen, also die Sauber- keit und Benutzerfreundlichkeit der Heizgeräte, die ein - fache Bedienung sowie der geringe Platzbedarf, ist seit jeher ein positives und weiterhin gelerntes Alleinstellungs- merkmal von Erdgas. Hier erreicht der Energi

Recommended

View more >