netzausbau durch fÖrderung - stiftung .fraunhofer ifam 1© expertenworkshop rechtsfragen und...

Download NETZAUSBAU DURCH FÖRDERUNG - Stiftung .Fraunhofer IFAM 1© Expertenworkshop Rechtsfragen und Lösungsansätze

Post on 10-Nov-2018

213 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 1 Fraunhofer IFAM

    Expertenworkshop Rechtsfragen und Lsungsanstze zur Transformation

    der Wrmenetze

    Stiftung Umweltenergierecht

    Wrzburg, 26. Oktober 2016

    Max Fette

    NETZAUSBAU DURCH FRDERUNG

    ANREIZE FR WRMENETZE -SPEICHER UND WRMEERZEUGER

  • 2 Fraunhofer IFAM

    Agenda

    Hintergrund Fraunhofer IFAM und Energiesystemanalyse

    KfW Frderprogramme

    Energieeffizienzprogramm Abwrme

    Programm Erneuerbare Energien Premium

    KWKG

    KWK-Anlagenfrderung

    Frderung von Wrme- und Kltenetzen

    Frderung von Wrmespeichern

    Frderprogramme der Bundeslnder (Auswahl)

    Forschungsfrderung

  • 3 Fraunhofer IFAM

    Fraunhofer IFAM

    Standorte

    Bremen (Stammsitz)

    Dresden (Pulvermetallurgie)

    Stade (CFK-Valley)

    Oldenburg (Energiespeicher)

    Wolfsburg

    Kompetenzfelder

    Klebtechnik

    FVK und Polymere

    Oberflchentechnik

    Gieereitechnologie

    Pulvertechnologie

    Metallische Sinter-, Verbund- und zellulare Werkstoffe

    Elektrische Komponenten und Systeme (u.a. Energiesystemanalyse)

    insges. ca. 550 MA

  • 4 Fraunhofer IFAM

    Energiesystemanalyse: Fernwrme

    z.B. Erstellung von Wrmebedarfskarten (Darstellung kWh / (m2 a) oder

    Wrmelinien-

    dichten

    (kWh / (m a)

  • 5 Fraunhofer IFAM

    Energiesystemanalyse: Forschungsprojekt MuGristo

    Analyse der Manahmen zum Ausgleich unflexibler Stromerzeugung durch

    Verknpfung der Strom-, Gas- und Wrmeversorgung im Vergleich zu den

    brigen Puffermglichkeiten

    Beispielhafte Ergebnisse:

    Optimierung der Speichergre Auswirkung des KWKG-Zuschlages

  • 6 Fraunhofer IFAM

    Frderung in Deutschland

    KfW-Energieeffizienzprogramm Abwrme (Programm Nr. 294)

    Industrielle Abwrmenutzung, auch zur Einspeisung in Wrmenetze

    KfW-Programm Erneuerbare Energien "Premium" (Nr. 271, 272, 281, 282)

    Solarkollektoranlagen, auch zur Einspeisung in Wrmenetze

    Biomasseanlagen

    Groe, effiziente Wrmepumpen

    Anlagen zur Erschlieung und Nutzung der Tiefengeothermie

    Wrmenetze, die mit Erneuerbaren Energien gespeist werden

    Groe Wrmespeicher

    KWKG (Gesetz fr die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wrme-Kopplung)

    KWK-Anlagen

    Wrmenetze

    Wrmespeicher

  • 7 Fraunhofer IFAM

    KfW-Energieeffizienzprogramm Abwrme

    Gefrdert werden: Investitionen in die Modernisierung, die Erweiterung oder

    den Neubau von Anlagen oder von Verbindungsleitungen zur Vermeidung oder

    Nutzung von Abwrme (technologieoffen).

    Frdertatbestnde sind, u.A.:

    Auerbetriebliche Nutzung von Abwrme, z.B. Manahmen zur

    Auskopplung der Abwrme; Verbindungsleitungen zur Weiter-gabe

    von Wrme, z. B. Einspeisung in bestehende Wrmenetze

    Ausgeschlossen sind Manahmen, die nach dem KWKG frderfhig sind

    Kreditbetrag: bis zu 100% der frderfhigen Investitionskosten, bis zu 25

    Mio. pro Vorhaben

    Kreditlaufzeiten: max. 5 Jahre mit 1 tilgungsfreiem Jahr (5/1), 10/2 o. 20/3

    Tilgungszuschuss (Frderung):

    30% der frderfhigen Investitionsmehrkosten, 10% Bonus fr KMUs

    und

    40% der Kosten fr Verbindungsleitungen zur Weitergabe der Wrme

    an Dritte

  • 8 Fraunhofer IFAM

    KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium (1/5)

    Kreditbetrag:

    bis zu 100% der frderfhigen Investitionskosten (80% bei Tiefen-geothermie),

    bis zu 10 Mio. pro Vorhaben

    Kreditlaufzeiten:

    max. 5 Jahre mit 1 tilgungsfreiem Jahr (5/1), 10/2 o. 20/3

    Was wird gefrdert?

    Nicht gefrdert werden Investitionen, die ber das KWKG gefrdert werden

    oder werden knnten

    Solarkollektoranlagen ber 40 m2, u.A. zur berwiegender Bereitstellung von

    Wrme fr ein Wrmenetz

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    entweder jhrlicher Mehrertrag pro Kollektor nach Keymark * Anzahl

    Kollektoren * 0,45 oder

    Anteil der Investkosten:

    30% bei kleinen Wrmenetzen

    40% bei Wrmenetzen mit mindestens 4 Abnehmern

    50% fr solare Prozesswrme

  • 9 Fraunhofer IFAM

    KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium (2/5)

    Biomasseanlagen zur Verbrennung fester Biomasse fr die thermische Nutzung

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    bis zu 20 /kW (max. 50 T je Anlage),

    plus: bis zu 20 / kW Bonus fr niedrige Staubemissionen plus

    plus: bis zu 10 / kW Bonus fr Installation von Pufferspeicher wenn

    mindestens 30 l/kW Nennleistung installiert wird

    Groe effiziente Wrmepumpen (ber 100kW) inkl. Erdsonde

    Nicht gefrdert werden Luft/Wasser und Luft/Luft Wrmepumpen

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    80 / kW Wrmeleistung im Auslegungspunkt, mind. 10 T, max. 50 T je

    Anlage

    Frderfhige Erdsonden bis 400m vertikale Tiefe: 4 je Meter,

    ab 400 m: 6

    Biogasleitungen fr unaufbereitetes Biogas

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    30% der frderfhigen Investitionskosten

  • 10 Fraunhofer IFAM

    KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium (3/5)

    Tiefengeothermie-Vorhaben fr die ausschlieliche Wrmeversorgung oder

    kombiniert mit Stromerzeugung

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    Anlagenfrderung: 200 /kW, max. 2 Mio. je Einzelanlage

    Bei kombinierter Stromerzeugung max. 1 Mio. und Zuschuss abhngig

    von Verhltnis Wrme/Stromleistung

    Bohrkostenfrderung:

    Keine Frderung fr Erkundungsbohrungen

    Max. 2,5 Mio. je Bohrung, max. 4 Bohrungen je Projekt

    Bei kombinierter Stromerzeugung: max. 975 T, je Bohrung

    fr Bohrtiefen von 400 100m: 375 /m

    fr Bohrtiefen von 1000 2500m: 500 /m

    fr Bohrtiefen unter 2500m: 750 /m

    Frderung fr Mehraufwendungen (z.B. durch Instabilitten in der

    Bohrlochwand, Beschdigungen des Bohrloches etc.): max. 50% des

    nachgewiesenen Mehraufwandes pro Bohrung, hchstens jedoch 50% der

    ursprnglichen Plankosten und 1,25 Mio. pro Bohrung

  • 11 Fraunhofer IFAM

    KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium (4/5)

    Wrmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden, wenn Mindest-

    Wrmeabsatz im Mittel 500kWh pro Jahr und Meter Trasse und:

    Mindestens 20% aus Solarthermie, Rest fast ausschlielich aus

    hocheffizienter KWK, Wrmepumpen oder Abwrme

    Mindestens 50% aus EE, Wrmepumpen oder Abwrme

    Mindestens 60% aus EE, Wrmepumpen oder Abwrme, bei berwiegender

    Versorgung von Neubauten

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    60 / m, maximal 1 Mio. je Projekt bzw. 1,5 Mio., wenn Wrme aus

    Tiefengeothermie eingespeist wird.

    plus 1800 je Hausbergabestation von Bestandsgebuden ohne

    Anschlusszwang

    Groe Wrmespeicher (ber 10m3) die berwiegend aus EE gespeist werden

    und bestimmte Qualittskriterien erfllen

    Frderung ber Tilgungszuschuss:

    250 /m3, max. 30% der Nettoinvestitionskosten, max. 1 Mio. je Projekt

  • 12 Fraunhofer IFAM

    KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium (5/5)

    Zusatzfrderung fr KMUs:

    Wenn die Errichtung der Anlage auch dem Betrieb eines KMUs dient, kann

    der Frderbetrag in allen Fllen fr KMUs um 10% des gesamten

    Zuwendungsbetrages erhht werden.

    Zusatzfrderung: Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) zur

    beschleunigten Modernisierung von Heizungsanlagen bei der Nutzung

    erneuerbarer Energien:

    Erhhung des Tilgungszuschusses um 20% fr Wrmeerzeuger und Netze

    wenn:

    Zentraler Wrmeerzeuger in Wrmenetzen oder Gebuden durch

    Biomasse Kessel oder KWK oder Wrmepumpe ersetzt wird

    Ersatz von Wrmeerzeugern in Gebuden durch Anschluss an ein

    Wrmenetz (Zusatzbonus fr Hausanschlussleitung und

    Hausbergabestation).

    Wenn bei Wrmenetzinvestitionen der berwiegende Teil der neuen

    Hausanschlsse der Ersetzung ineffizienter dezentraler Wrmeerzeuger

    dient, knnen die Hauptleitungen zustzlich die Zusatzfrderung erhalten

    Als ineffizient gelten fossile Wrmeerzeuger ohne Brennwert-technik oder

    Brennstoffzellentechnologie ohne Austauschpflicht

  • 13 Fraunhofer IFAM

    KWKG (1/12) - Geschichte

    2000 KWK-Vorschaltgesetz zur Bestandsicherung existierender KWK-Anlagen

    2002 Inkrafttreten des ersten KWKGs

    2008 erste grere Novellierung des KWKGs

    2012 weitere Novellierung (erstmalige Frderung von Wrmespeichern)

    2015 Evaluation des KWKGs

    Anfang 2016 Verabschiedung des KWKG-2016 durch den Bundestag, aber:

    seither keine Anwendung wg. ausbleibender Verstndigung mit der EU-

    Kommission

    Neuerungen:

    Ausschreibungsmodell fr Anlagen grer 1 MW (bis 50MW)

    keine vermiedenen Netzentgelte

    keine Steuerbegnstigung nach Stromsteuergesetz

  • 14 Fraunhofer IFAM

    KWKG (2/12) - Bestandteile

    Frderung von KWK-Anlagen durch Zuschlge auf den erzeugten Strom

    Frderung von Wrme- und Kltenetzen

    Frderung von Wrme- und Kltespeichern

  • 15 Fraunhofer IFAM

    KWKG (3/12) Stromvergtung (KWKG-2012)

  • 16 Fraunhofer IFAM

    KWKG (4/12) - Stromvergtung (KWKG-2016)

    Ab: Winter 2017/18:

    Ausschreibungen fr neue

    und modernisierte Anlagen von

    1 bis 50 MW

    Ausschreibungsvolumen:

    100 MW fr 2017,

    200 MW fr 2018, 19, 20 und 21

  • 17 Fraunhofer IFAM

    elektrische Leistung der neuen oder modernisierten Anlagen

    2009 2010 2011 2012 20

Recommended

View more >