Über Ursache und Wirkung – Die Realität der Schöpfung

Download Über Ursache und Wirkung – Die Realität der Schöpfung

Post on 24-Nov-2015

90 views

Category:

Documents

8 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Inspiriert durch das Leben und Werk von Walter und Lao Russell.Zum Ausdruck gebracht von Florian Kalt im Rahmen einer Veranstaltung derSchweizerischen Arbeitsgemeinschaft fr Freie Energie SAFE, safeswiss.chGrundlegende Zusammenhnge einfach und kompakt erklrt.SHARE FOR FREE, NEVER PAY FOR THIS DOCUMENT

TRANSCRIPT

  • BER URSACHE UND WIRKUNGDIE REALITT DER SCHPFUNG

    ODER

    WIE DER APFEL AUF DEN BAUM KOMMT

    Inspiriert durch das Leben und Werk von Walter und Lao Russell.

    Zum Ausdruck gebracht von Florian Kalt im Rahmen einer Veranstaltung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft fr Freie Energie SAFE, safeswiss.ch

    f l o r i a n . k a l t @ g m x . n e t | 2 0 1 3

  • 2Die Grundlagen der Wissenschaft sind so hoffungslos falsch und gegenstzlich zur Natur, dass nichts ausser einem gross an gelegten chirurgischen Eingriff zur Entfernung dieser gegenwrtig primi-tiven Anstze die urschlichen Vorgnge freilegen und nutzbar machen kann.

    Walter Russell

    Dies ist der Versuch eines solch chirurgischen Eingriffs, mit dem Ziel, die wahre und einzig reale Quelle aller Kraft und Energie in diesem Universum zum Ausdruck und zur Verfielfltigung zu bringen.

    Die im Folgenden verwendeten und von Walter Russell geprgten Begriffe und Formulierungen wie Licht, Raum, Elektrizitt, Gravitation oder Magnetismus entsprechend nicht den gelufigen akademischen Vorstellungen, und bedrfen daher jeweils einer eigenen und neuen Definition.

  • Dem stillen Geist ergibt sich das Universum.

    Laotse

  • 4DAS EINE UNGETEILTE MAGNETISCHE LICHT DES GEISTESEs ist die URSACHE der Schpfung. Das unerschaffene, unerschpfliche Universum in absoluter Balance. In ab-solutem Gleichgewicht ohne elektrisches Potenzial. Es ist Aufenthaltsort des ewigen Seins, purer Energie, Liebe, Wissen, Frieden, Gleichgewicht, Ruhe, Stille, Wahrheit und Schnheit. Es ist statisch. Es ist allwissend, allge-genwrtig und allmchtig. Es ist nichts als pures Leben ohne Anfang und Ende. Das ist die eine Wirklichkeit.

    Allwissenheit ist die unerschpfliche Kraft des Geistes, sich jede elektrische Bewegung, die Strungen des Gleichgewichts also, bis in die Unendlichkeit vorzustellen. Allgegenwart ist der Ruhepunkt des Geistes und Zentrum jeder Bewegung. Sie ist berall an jedem Punkt in diesem Universum, innerhalb und ausser halb aller Dinge, und kontrolliert alle elektrische Bewegung. Allmacht schlussendlich ist die unendliche und unwandel-bare ENERGIE des denkenden Geistes, welche die Ursache in die zwei gleichen aber entgegengesetzten Hlften elektrischen Potenzials teilt, um der Gesamtidee allen Lebens einen Krper zu geben.

  • DAS UNSICHTBARE, UNGETEILTE MAGNETISCHE LICHT DES GEISTESDa unsere Sinne absolute Ruhe und Gleichgewicht, also die Abwesenheit von Bewegung, nicht wahrnehmen knnen (Wahrnehmung ist das elektrische Gewahrwerden von Wellenbewegung durch andere Wellen), ist das ungeteilte magnetische LICHT fr uns unsichtbar. In ihm liegt jedoch die IDEE allen Seins und der Wunsch zum Ausdruck der Idee durch bewegliche Formen, die das ewige Leben in zyklischen Intervallen der Bewegung simulieren.

    So werden aus absoluten Qualitten des EINEN LICHTES im statischen Gleichgewicht scheinbare Quantitten polarisierter Gegenstze in dynamischer Bewegung, um die eine Ursache nachzuahmen.

    So entsteht aus: Bewegungslosigkeit BewegungUnwandelbarkeit WandelLeere FormRaum Stofflichkeit Unendlichkeit MassEwigkeit ZeitUnsterblichkeit Sterblichkeit

    5

  • 6DAS GETEILTE LICHT DER BEWEGUNGBewegung ist nicht im Gleichgewicht. Sie hat elektrisches Potenzial. Es ist die WIRKUNG. Bewegung wird von unseren Sinnen wahrgenommen.

    Das Verlangen des EINEN LICHTES unterteilt in zwei gleiche, aber mit entgegengesetzten elektrischen Potenzial ausgestattete Hlften, um diese bestndig durch sich selbst hindurch zu projizieren und so die Illusion von Ruhe durch Bewegung zu erschaffen.

    So wie der Film auf einer Leinwand nur eine Lichtprojektion ist, die geprgte elektrische Form seiner Idee sozusagen, genau so ist das gesamte Bewegungsuniversum nur eine Lichtprojektion auf den von der URSACHE einzig zu diesem Zweck erdachten Spiegelflchen von Aktion und Reaktion des Raumes. Und so enthlt dieses wahrgenommene Universum der Materie und Stofflichkeit, das wir aus Unwissen ber das Eine Licht fr die Wirklichkeit halten, weder Leben noch Energie, Wissen, Idee, Wahrheit oder irgendeine andere Qualitt des Geistes, die es nachzuahmen scheint. Es enthlt einzig und alleine Bewegung.

    Es ist ein scheinbares Universum der Gegenstze, bedingt durch die zwei gegenlufigen Verlangen des Geistes.

    6

  • 7Die Quelle der Kraft

    Alle Energie liegt in der Ruhe des EINEN.

    VERLANGENsich durch Unterteilung erfahrbar zu machen, ist die eine Kraftqualitt des Geistes. Der Wunsch also, der Einen Idee Gestalt zu verleihen, ist die Ursache aller Bewegung. Die Kraft etwas durch Unterteilung zu

    erschaffen, kommt in der elektrischen Tat zum Ausdruck. Die Elektrizitt verleiht der Idee bewegliche Form, indem sie die notwendige Arbeit verrichtet. Kraft liegt jedoch weder in der Elektrizitt noch in der Bewe-

    gung sondern allein im VERLANGEN des ruhenden Geistes. Verlangen ist Denken und bertrgt Vorstellungen in Ergebnisse. Denken ist elektrisch.

    Ohne den Ansatz im Ruhepunkt der Achse ist keine Bewegung mglich.

    Alle Energie wird in Bewegung zum Ausdruck gebracht.Alle Bewegung wird in Wellen zum Ausdruck gebracht.

    Alle Energie wird reproduziert, bermittelt und bertragen durch Krafteinwirkung auf das Gleichgewicht.

    Die Natur der Welle besteht aus zwei solchen elektrischen Verlangen des Geistes. Eines ausgerichtet auf Hand-lung und eines ausgerichtet auf Ruhe. Das sind die beiden elektrischen Potenziale unseres gesamten Univer-sums. Eines, das die Idee der Schpfung aus der Ruhe des Raumes zur Form einfaltet, konzentriert, aufldt und verdichtet. Und das andere, welches die materielle Form wieder ins Gleichgewicht entfaltet, entldt, dezentriert und ausdehnt.So bringen Wellen der Bewegung nicht nur die Kraft des Verlangens nach erfahrbarem Ungleichgewicht und Bewegung zum Ausdruck, sondern ebenso und gleichzeitig auch das Verlangen nach Gleichgewicht und Ruhe, das in jeder Bewegung liegt.

    Das ist der scheinbare Kreislauf vom Leben und Tod aller Dinge, um ewiges Leben, die eine Ursache,

    in mannigfaltiger Wirkung zum Ausdruck zu bringen.

  • 8UNSER UNIVERSUM ELEKTRISCH UND GESCHLECHTLICHSexualitt (Geschlechtlichkeit) ist das Schpfungsprinzip. Sexualitt ist keine Sache, sondern ein Zustand (elektrischen Potenzials). Ein geschlechtlicher Zustand ist im Ungleichgewicht und sehnt sich deshalb nach Ruhe. Er ist unterteilt in zwei gleichwertige aber entgegengesetze Paare.

    SEXUALITT = POLARITT

    = ELEKTRIZITT Sexualitt ist also das Mass elektrischen Potenzials an einem x-beliebigen Punkt in diesem Universum

    Die elektrische Spannung in beide Richtungen nimmt zu, je mehr sich die zwei Gegenstze vom Ruhezu-stand entfernen. Und so erscheint jede elektrische Aktion aus der Ruhe des Gleichgewichts, aus Ruhepunkten und erweiterten Ebenen der Nullkrmmung, und kommt als entgegengesetzte elektrische Reaktion wieder in Ruhepunkten und Ebenen der Nullkrmmung und Bewegungslosigkeit zum Erliegen. Aktion und Reaktion geschehen gleichzeitig und nacheinander.

    DAS POSITIVE ELEKTRISCHE POTENZIALDie eine Hlfte des elektrischen Potenzials ist das Verlangen, das EINE LICHT in viele zu unterteilen und ihm durch Bewegung Form zu geben. Es atmet ein, wickelt auf, faltet ein, ldt auf, konzentriert, multipliziert er-wrmt und verdichtet Bewegung zu Form und scheinbarer Materie auf den Wellenamplituden als weissglhende Kugeln.

    Aufladen ist Bewegungsvervielfachung durch Volumenabnahme. Sie ist die Ursache der Schwerkraftbeschleunigung hin zu stofflicher Dichte und simuliert die Enstehung des Lebens.

  • 9DAS NEAGTIVE ELEKTRISCHE POTENZIALDie andere Hlfte des elektrischen Potenzials ist das Verlangen, die unterteilende Aktion durch die entspre-chend gleiche Reaktion wieder aufzuheben. Es atmet aus, entwickelt, entldt, entfaltet, dezentriert, dividiert, khlt ab und dehnt aus in die Ruhe des kalten Wrfels zurck zu Ruhepunkten und Ebenen der Nullkrmmung auf der Wellenachse. So werden alle Krper aus dem innern weissglhender Kugel in die Leere des Raums ge-boren und gefroren.

    Entladung also, die Aufteilung der Bewegung hin zur Durchlssigkeit infolge Volumenausdehnung, ist die Ursache fr die Verlangsamung der Strahlung. Sie symbolisiert die Vergnglichkeit des Lebens, den schein -baren Tod.

    DER KREISLAUF DER ELEKTRIZITT

    Dieses Wechselspiel der beiden Potenziale ist alles, was verantwortlich ist fr die Illusion von RAUM, MATERIE und ZEIT.

  • 10

    DER KREISLAUF DER NATUR

    K L T E E R Z E U G T ,

    ERZEUGUNG KONZENTRIERT,KONZENTRATION REIBT,

    REIBUNG WRMT,

    WRME STRAHLT,

    STRAHLUNG DEHNT AUS,

    A U S D E H N U N G K H L T A B U N D

    K L T E W I E D E R H O L T E R Z E U G U N G .

  • 11

    DIE WRFEL-KUGEL

    Paare sich austauschender polarer Zustnde gehen auseinander hervor und verwandeln sich ineinander als Folge des Austausches. So entstehen alle Gegenstze in der Natur. Der Wrfel und die Kugel sind die zwei Form-gegenstze, aus denen alle anderen Formen hervorgehen. Sie sind die einzigen, die jemals geschaffen wurden.

    Wrfel und Kugel sind eins, wenn auch entgegengesetzte Phasen der selben Sache. Der Wrfel ist die Kugel, ausgedehnt zu schwarzer Klte, und die Kugel ist der Wrfel, eingefaltet zur Weissglut. Jede echte Kugel ist eine weissglhende Sonne, ungeachtet ihrer Dimension.

  • 12

    DAS KUBISCHE WELLENFELD

    Das Eine ungeteilte LICHT des Geistes, seine Erweiterung zu Ebenen der Nullkrmmung und Bewegungslosig-keit sowie seine Polarisierung in den Raum.

    Das kubische Wellenfeld ist die Leinwand des ungeteilten Lichtes in Ruhe, worauf sich alle gedachten Ideen durch gegenlufige Projektion der beiden geteilten Lichtqualitten in Bewegung zum Ausdruck bringen. Die Bewegung ist radial und spiralfrmig, und erhebt sich