Schwangerschaft in schwierigen Lebenslagen

Download Schwangerschaft in schwierigen Lebenslagen

Post on 17-Mar-2016

218 views

Category:

Documents

4 download

DESCRIPTION

Das Zeitbild MEDICAL Schwangerschaft in schwierigen Lebenslagen. Hilfen der Bundesstiftung Mutter und Kind mit kostenlosen rztematerialien und Patientinnenmagazinen untersttzt das Praxisteam bei der Beratung schwangerer Frauen in Notlagen und informiert ber die Hilfen der Bundesstiftung Mutter und Kind. Hier knnen Sie die Materialien herunterladen.

TRANSCRIPT

  • Schwangerschaftin schwierigenLebenslagenHilfen der BundesstiftungMutter und Kind

    Praxisthema

    Eine Schwangerschaft ist die Vorbereitungauf das schnste Ereignis der Welt;Kinder sind Glck fr ihre Eltern und eineChance fr die Gesellschaft. Oft ist dieSchwangerschaft jedoch problembehaftetoder unerwartet und bringt statt Freudezunchst Sorgen oder ngste. Dann brauchtdie Schwangere schnellen, kompetentenRat und Hilfe. Eine in Unkenntnis ihrerMglichkeiten getroffene Entscheidungknnte in spteren Jahren bereut bzw.zum Trauma werden. Frauenrzte undFrauenrztinnen sind erste Ansprech-partner fr die Schwangere sowohl in derFrhschwangerschaft als auch im weiterenVerlauf. Ihr zu helfen ist erste Pflicht derrzteschaft sowie der privaten, kirchlichenund ffentlichen Institutionen.

    Dr. Christian AlbringPrsident des Bundesverbandsder Frauenrzte e. V.

    Gefrdert vom

  • Das Gesprch mit der Patientinauf einen Blick:

    Im Anschluss an die Untersuchung das persnlicheGesprch suchen.Die Einstellung und Erwartungen der Patientin zurSchwangerschaft erfragen.Bedenken und ngste der Patientin hinterfragenund dabei Verstndnis und Mitgefhl zeigen.Erste Hilfemglichkeiten aufzeigen.Weitere Beratungs- und Gesprchsmglichkeitenempfehlen, z. B. Schwangerschaftsberatungsstelleoder eine nahe stehende Person.Konkret vereinbaren, wie die Patientin weitervorgeht: Beratungsstelle aufsuchen, klrendeGesprche fhren (mit dem Partner, dem Arbeit-geber etc.).Einen zweiten Termin in der Praxis vereinbaren, umzeitnah weitere Untersttzung und Beratung gebenzu knnen. Eventuell den Partner dazubitten.

    Nicht jede Frau kann sich ber ihre Schwangerschaftuneingeschrnkt freuen. Dabei knnen die Belastungender werdenden Mtter sehr unterschiedlich sein. Schwierig-keiten knnen sich fr die Schwangere ergeben aus

    der familiren Situation fr Frauen ohne festen Partneroder in einer instabilen, gewaltbelasteten Partnerschaft,der finanziellen Situation fr Frauen, deren Familien-einkommen nicht fr ein weiteres Familienmitgliedausreicht,der beruflichen Situation fr Frauen, die Angst vordem Verlust des Arbeits- oder Ausbildungsplatzes haben.

    Die Gynkologin bzw. der Gynkologe, der die Schwanger-schaft feststellt und der Patientin mitteilt, ist ihre ersteAnsprechperson. Das Wichtigste ist, zu erkennen, ob sichdie Patientin in einer schwierigen Lage befindet, und ihrberatend zur Seite zu stehen.

    Prof. Dr. Dr. Gilbert Schmid, Gynkologein Mnchen, berichtet von seinenGesprchen mit schwangeren Frauen:Woran lsst sich eine Notlage erkennen?

    Prof. Schmid: Viele meiner Patientinnenkommen seit Jahren in meine Praxis undich kenne ihre private, soziale undberufliche Situation. Daher kann ich guteinschtzen, wie sie im Falle einerSchwangerschaft reagieren wrden.Aber auch bei Patientinnen, die nichtregelmig zu mir in die Praxis kommen,

    verraten oft Mimik und Krperhaltung beim Eintritt in dasPraxiszimmer, wie ihre Reaktion auf eine mglicheSchwangerschaft sein wird: Kommt eine Frau mit ernstem,verzweifeltem Gesicht, wird ihre erste Reaktion nach derFeststellung einer Schwangerschaft keine euphorische sein.Ich nutze vor der Untersuchung die Gelegenheit, die Pa-tientin zu fragen, was passieren wrde, wenn sie schwangerwre. Aber viele Frauen weichen einer Antwort aus undmchten das definitive Untersuchungsergebnis abwarten.Nach der Untersuchung bricht fr viele Frauen, die unge-wollt schwanger werden, eine Welt zusammen. Sie sindregelrecht geschockt.Es ist wichtig, dass sich diese Frauen nach der Untersuchungnicht allein gelassen fhlen. Daher suche ich gleich dasGesprch und hinterfrage ihre ngste und Sorgen, die siemit der Schwangerschaft verbinden. Die meisten Frauenerzhlen ber ihre Unsicherheit, ob sich der Partner freuenwird, ber ihre Angst, keine gute Mutter zu sein, berdrohende Schwierigkeiten. Es gibt viele Grnde, warumFrauen ihre Schwangerschaft als Problem empfinden.

    Wie kann ich als Gynkologin bzw.Gynkologe helfen?Prof. Schmid: Ich versuche, den Frauen ihre ngste zunehmen und sie zu beruhigen, indem ich ihnen zeige, dassdie neue Situation nicht so dramatisch ist, wie sie sie imersten Moment empfinden. Es hat sich bewhrt, den FrauenZeit zu geben, die neue Situation zu erfassen. Bewusst gebeich ihnen im ersten Gesprch noch keine Ratschlge undInformationen zur Schwangerschaft, sondern lasse sie ersteinmal ihre neue Lage realisieren. Ich empfehle den Frauen,ein paar Nchte darber zu schlafen und mit ihrer bestenFreundin oder einer anderen ihr nahe stehenden Personzu reden. Wenn ich das Gefhl habe, die Patientin mchtelieber mit einer dritten unabhngigen Person sprechen,empfehle ich ihr die Beratung in einer Schwangerschafts-beratungsstelle, wo sie mit der Beraterin bzw. dem Berateroffen ber alles die Schwangerschaft Betreffende redenkann. Dafr erhlt sie von mir den Flyer mit den Schwanger-schaftsberatungsstellen in der Nhe.Am Ende des Gesprchs vereinbare ich mit der Patientineinen zweiten Termin, um nach einigen Tagen zu sehen, obsich ihre Bedenken aufgelst haben und wie ihre Einstellungzur Schwangerschaft ist. Die meisten Frauen sind beimzweiten Gesprch oft entspannter und viele der Problemescheinen bereits gelst. Sollten bei der Patientin jedochweiterhin Bedenken bestehen, werde ich ihr die Beratung ineiner Beratungsstelle noch einmal nachdrcklich empfehlen sofern sie noch nicht dort war.

    Schwangerschaft unter schwierigen Bedingungen

  • Wer kann eine Schwanger-schaftsberatungin Anspruch nehmen?Jede Frau und jeder Mann hatAnspruch auf Information undBeratung zu allen eine Schwanger-schaft mittelbar oder unmittelbarberhrenden Fragen ( 2 Schwanger-schaftskonfliktgesetz) und aufbesondere Aufklrung und Beratungin einer Konfliktsituation bzw. rundum Prnataldiagnostik ( 5 und 2aSchwangerschaftskonfliktgesetz).Die Konfliktberatung soll ermutigen,nicht bevormunden. Sie dient demSchutz des ungeborenen Lebens undist ergebnisoffen.

    Deutschland verfgt ber ein flchen-deckendes Netz von Schwangerschafts-beratungsstellen verschiedener Trger.Fr alle Fragen rund um Schwanger-schaft und Geburt stehen Hilfe suchen-den Frauen professionelle Beraterinnenund Berater zur Seite.Mehr als jede zweite schwangere Fraunutzt das Angebot der Beratungs-stellen. Dort knnen ihnen in einerwirtschaftlichen Notlage Leistungenaus Mitteln der Bundesstiftung Mutterund Kind gewhrt werden. Die finan-zielle Untersttzung ist Bestandteileines Hilfsangebots, das auf indivi-duelle psychosoziale Beratung undumfassende fachliche Informationensetzt. Die Beratungsstellen informierenber sozialrechtliche Leistungsan-sprche und infrastrukturelle Hilfs-angebote. Sie sind Lotse in das NetzFrher Hilfen. Hufig ist die Notlageder Schwangeren vielschichtig, weilmehrere Faktoren ineinandergreifen.Die Beratung im Zusammenhang mitder Antragstellung wird deshalbkonkret und flexibel auf die Problem-situation der Ratsuchenden zuge-schnitten. Um schwangere Frauenentsprechend zu untersttzen, arbeitendie Schwangerschaftsberatungs-stellen eng mit rzten und rztinnen,anderen sozialen Leistungstrgern,Fachbehrden und Hilfseinrichtungenzusammen.

    Worber informiert die Beratungsstelle?Die Beratung beinhaltet generell Informationen zu Schwangerschaft, Geburtund die Zeit danach ber

    bestehende familienfrdernde Leistungen und Hilfen fr Kinder und FamilienRechte im Arbeitsleben und zum UnterhaltHilfsmglichkeiten fr behinderte Menschen und ihre FamilienHilfen bei der Suche nach Wohnung, Arbeits- oder Ausbildungsplatz

    Im Falle einer finanziellen Notlage hilft die Beratungsstelle durchBeantragung von Mitteln der Bundesstiftung Mutter und KindUntersttzung im Kontakt zu mtern und Behrden

    Bei einem Schwangerschaftskonflikt bert und informiert sie berLsungsmglichkeiten fr psychosoziale KonflikteMethoden zur Durchfhrung eines Schwangerschaftsabbruchsverschiedene Gesichtspunkte im Zusammenhang mit einer Adoption

    Darber hinaus bietet sie Informationen zu Sexualaufklrung, Verhtungund Familienplanung und Untersttzung rund um Prnataldiagnostik.

    Wie finden meine Patientinnen eine Beratungsstelle?Ausknfte ber rtliche Einrichtungen und deren Anschriften sind auf der Home-page der Bundesstiftung www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de zu finden.Die Rubrik Beratungs- und Hilfsangebote enthlt weiterfhrende Links zuSuchmaschinen, mit denen ber die Postleitzahl oder den Ortsnamen einegeeignete Schwangerschaftsberatungsstelle in Wohnortnhe angezeigt wird.Darber hinaus stehen dort umfangreiche Informationen zu wichtigen Themenim Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt zur Verfgung.

    Die Schwangerschaftsberatung

  • Seit 1984 hilft die Bundesstiftung Mutter und Kind Schutz des ungeborenenLebens schwangeren Frauen in Notlagen schnell und unbrokratisch durchergnzende, finanzielle Untersttzung. Ziel der Bundesstiftung ist es, schwangerenFrauen die Entscheidung fr ein Leben mit dem Kind und somit die Fortsetzungihrer Schwangerschaft zu erleichtern.

    Finanzielle Untersttzungfr Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburtoder der Erziehung und Pflege des Kleinkindes entstehen, beispielsweise Erst-ausstattung des Kindes, Weiterfhrung des Haushalts, Betreuung des Kleinkindes,Einrichtung der WohnungHhe und Dauer richten sich grundstzlich nach der individuellen Situation derwerdenden Mutterwird nicht auf andere Sozialleistungen, wie bspw. Arbeitslosengeld II oder Sozial-hilfe angerechnet

    Auf Stiftungsleistungen besteht kein Rechtsanspruch.

    VoraussetzungenWohnsitz oder gewhnlicher Aufenthalt in DeutschlandSchwangerschaftsattest, z. B. MutterpassFinanzielle Notlage, in der der Bedarf fr Schwangerschaft, Geburt sowie Pflegeund Erziehung des Kleinkindes nicht durch eigenes Einkommen oder anderweitigverlsslich gedeckt werden kann

    Die Voraussetzungen sowie die Einkommensverhltnisse der werdenden Mutterwerden von den Schwangerschaftsberatungsstellen vor Ort geprft.

    AntragstellungStiftungsleistungen mssen rechtzeitig vor der Geburt bei einer Schwangerschafts-beratungsstelle beantragt werden.

    NetzwerkeDie finanziellen Hilfen der Bundesstiftung Mutter und Kind wirken als Trffnerin das Netz Frher Hilfen und untersttzen die Beratungsstellen in ihrer Lotsen-funktion fr Schwangere in prekren Lebensumstnden. Durch gezielte Verknp-fung finanzieller Leistungen mit individueller, psychosozialer Beratung und infra-struktureller Untersttzung erhlt die werdende Mutter zu einem frhen ZeitpunktZugang zu Beratungs- und Hilfsangeboten fr Eltern und Kind.

    Ein koordiniertes System aus Landesein-richtungen und rtlichen Schwangerschafts-beratungsstellen sorgt dafr, dass dieergnzenden Mittel der BundesstiftungMutter und Kind genau dort ankommen,wo sie gebraucht werden: bei denschwangeren Frauen in schwieriger Notlage.Dr. Kristina SchrderBundesministerin fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    Nationales Zentrum Frhe Hilfen (NZFH)Frhe Hilfen verfolgen das Ziel, Eltern-kompetenzen zu strken, um eingesundes und gewaltfreies Aufwachsenvon Kindern zu frdern und so auchVernachlssigung und Misshandlungwirksam vorzubeugen. Das Bundes-familienministerium untersttztNetzwerke Frher Hilfen bereits seitmehreren Jahren und frdert mit demNZFH (www.fruehehilfen.de) einePlattform fr den Fachaustausch.

    Wann und wie hilft dieBundesstiftung Mutter und Kind?

    www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de

  • Schwangerschaftskonfliktberatung

    Beratung bei aufflligem Befundund medizinischer IndikationWird beim Ungeborenen ein aufflliger Befund, eine Krank-heit bzw. Behinderung, festgestellt, so muss die Schwangeredurch ihre rztin oder ihren Arzt ber smtliche Aspekteeines Befundes aufgeklrt und beraten werden ( 2a SchKG).Vor der schriftlichen Feststellung einer medizinischenIndikation wird die Patientin ber die medizinischen undpsychischen Aspekte eines Schwangerschaftsabbruchsberaten sowie ber psychosoziale Beratung informiert.Zwischen der Mitteilung des Befundes der prnataldiagnos-tischen Untersuchung und der schriftlichen Feststellungber die Voraussetzungen des 218a Abs. 2 StGB mssendrei Tage liegen, um der Schwangeren und dem Arzt/derrztin Zeit fr die Bewertung des Befundes zu geben.

    Die Schwangerschaftskonfliktberatung ist Bedingung freinen straflosen Schwangerschaftsabbruch ohne medi-zinische oder kriminologische Indikation ( 218a und 219Strafgesetzbuch). Die Beratung dient dem Schutz desungeborenen Lebens und soll die Frau zur Fortsetzung derSchwangerschaft ermutigen, indem sie ihr Perspektiven frein Leben mit dem Kind erffnet ( 5 SchKG). Die Beratung istergebnisoffen zu fhren; die Entscheidung fr oder gegendie Schwangerschaft liegt bei der Frau.Jede schwangere Frau hat Anspruch auf unverzgliche Kon-fliktberatung sowie auf Anonymitt gegenber dem Berater/der Beraterin ( 6 SchKG). Die Beratung umfasst u. a. medizi-nische, soziale und juristische Informationen, das Aufzeigenvon Hilfsangeboten fr die Schwangere und ihr Kind sowieUntersttzung bei der Geltendmachung von Ansprchen oderder Suche nach einer Wohnung oder Kinderbetreuung.

    SchwangerschaftsabbruchNicht jede Schwangerschaft ist ein freudiges Ereignis, frmanche werdende Mutter stellen die Schwangerschaft unddie angehende Mutterschaft schwerwiegende Probleme dar.Diese Frauen stehen vor der Entscheidung, ob sie dieSchwangerschaft abbrechen.In Deutschland ist der Schwangerschaftsabbruch nach 218Strafgesetzbuch strafbar. Es gibt jedoch Ausnahmen, unterdenen der Abbruch straflos bleibt ( 218a StGB):

    bei medizinischer Indikation: Durch die Fortsetzung derSchwangerschaft besteht eine ernsthafte Gefahr frdas Leben oder die Gefahr einer schwerwiegenden Beein-trchtigung des krperlichen oder seelischen Gesundheits-zustandes der Schwangeren.bei kriminologischer Indikation: Die Schwangerschaftberuht auf einer an der Schwangeren begangenenSexualstraftat, insbesondere Vergewaltigung, und seit derEmpfngnis sind nicht mehr als zwlf Wochen vergangen.nach der Beratungsregelung: Die Schwangere verlangt denAbbruch und legt dem Arzt oder der rztin die gesetzlichvorgeschriebene Bescheinigung ber die Schwanger-schaftskonfliktberatung nach 219 StGB vor. Die Beratungmuss mindestens drei Tage vor dem Abbruch stattge-funden haben. Seit der Empfngnis drfen nicht mehr alszwlf Wochen vergangen sein.

    Die Kosten fr einen Schwangerschaftsabbruch nachmedizinischer oder kriminologischer Indikation werdenvon der gesetzlichen Krankenkasse der Frau bernommen,bei einem Abbruch nach der Beratungsregelung mssen sievon der Patientin selbst getragen werden.Seit 2002 ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrchercklufig. Sie lag 2010 bei 110.400. Im Jahr 2010 erfolgtenber 97 Prozent der Abbrche nach der Beratungsregel, nurbei knapp drei Prozent lag eine medizinische oder krimino-logische Indikation zugrunde.

    PrnataldiagnostikVerschiedene Fehlbildungenoder schwere Erkrankungen desUngeborenen knnen mithilfeder Prnataldiagnostik schonwhrend der Schwangerschafterkannt werden.Gynkologinnen und Gyn-kologen sind verpflichtet, ihrePatientinnen vor jeder Unter-suchung ber Zweck, Zielund Risiken der prnatalenUntersuchung aufzuklren.Zudem mssen die Frauenvorab informiert werden,ob eine Untersuchung Teilder regulren Schwangeren-vorsorge ist, die von derKrankenkasse bernom...