MTM - Willkommen am ?· Soll – Zeiten werden aus Ist – Zeiten gewonnen! Soll – Zeiten wurden ermittelt…

Download MTM - Willkommen am ?· Soll – Zeiten werden aus Ist – Zeiten gewonnen! Soll – Zeiten wurden ermittelt…

Post on 17-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    MTM

    Methods Time Measurement

    Ein System vorbestimmter Zeiten

    Kapitel 10 S. 25 67

  • MTM 2

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Gliederung

    Theoretische Grundlagen

    Vorgehen beim MTM-Verfahren

    Voraussetzungen und Ziele

    5 Grundbewegungen

    Gleichzeitige/Kombinierte Bewegungen

    Kritik

    Praxisteil

  • MTM 3

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Theoretische Grundlagen zu MTM und REFA

    Verwendungszweck der Daten

    Planung, Steuerung, Kontrolle

    Entlohnung, Lohndifferenzierung (Akkord, Prmienlohn)

    Anforderungsermittlung, Arbeitsbewertung

    Arbeitsgestaltung

    Arbeitsunterweisung

  • MTM 4

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Zeitermittlung

    Soll Zeiten (MTM)

    Ist Zeiten (Refa)

    Theoretische Grundlagen zu MTM und REFA

    Soll Zeiten werden aus Ist Zeiten gewonnen!

    Soll Zeiten wurden ermittelt (Zeitlupenaufnahmen)!

  • MTM 5

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    voll beeinflussbare

    bedingt beeinflussbare

    unbeeinflussbare

    Theoretische Grundlagen zu MTM und REFA

    Unterscheidung der Ablaufarten nach der Beeinflussbarkeit

    der Ttigkeiten:

    Unterschied zwischen MTM und REFA

    MTMREFA

  • MTM 6

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Vorgehen bei MTM

    1. Ablaufanalyse

    Eine Ttigkeit wird in Grundbewegungen zerlegt

    Einflussfaktoren (Weg, Genauigkeit, etc.) werden ermittelt

    2. Zeitzuordnung

    Der eingeordneten Grundbewegung ist in der sogenannten MTM Normzeitwertkarte ein Zeitanteil zugeordnet(vorbestimmte Zeit)

    Zeiteinheit: 1 time-measurement-unit (TMU) = 0,036 sec Entspricht dem einhunderttausendsten Teil einer Stunde.

  • MTM 7

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Voraussetzungen des MTM-Verfahrens

    Voll beeinflussbare Ttigkeit

    Normale Bedingungen (angenehmes Raumklima, etc.)

    Sollzeit-Ermittlung fr eine vorgegebene Ttigkeit

    Ziel des MTM-Verfahrens

  • MTM 8

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Im Wesentlichen unterscheidet man 5 Grundbewegungen

    (R)

    (G)

    (M)(P)

    (RL)

  • MTM 9

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    1. Hinlangen (Reach) R

    Bewegen der leeren Hand zu einem Gegenstand

  • MTM 10

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    2. Greifen (Grasp) G

    Einen Gegenstand unter Kontrolle nehmen

  • MTM 11

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    3. Bringen (Move) M

    Bewegen eines Gegenstandes mit der Hand

  • MTM 12

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    4. Fgen (Position) P

    In- oder Aneinanderfgen von Gegenstnden

  • MTM 13

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    5. Loslassen (Release) RL

    Aufheben der Kontrolle ber einen Gegenstand

  • MTM 14

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Weitere Grundbewegungen

    Drcken AP (ohne / mit Nachgreifen)

    Trennen D (Passungsklasse, Handhabung)

    Drehen T (Drehwinkel, Kraftaufwand)

    Blick verschieben ET (Abstand zum Blickpunkt)

    Prfen EF (ja / nein Analyse)

    Krper-, Bein- und Fubewegungen

  • MTM 15

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Besonderheit: gleichzeitige/kombinierte Bewegung

    Gleichzeitige Bewegung

    Wird von verschiedenen Krperteilen gleichzeitig ausgefhrt

    berprfung notwendig, ob gleichzeitige Bewegung berhaupt mglich ist anhand folgender Tabelle

  • MTM 16

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

  • MTM 17

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Besonderheit: gleichzeitige/kombinierte Bewegung

    Gleichzeitige Bewegung Notation

    Zum Klingelknopf langen

    R 30 A12,8R 30 BZum Trgriff langen

    Rechte HandSymbolTMUSymbolLinke Hand

    Der nicht zeitbestimmende Zeitanteil wird eingekreist.

  • MTM 18

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Besonderheit: gleichzeitige/kombinierte Bewegung

    Kombinierte Bewegung Notation

    Einen Gegenstand zum Tisch bringen

    M 30 B13,3

    NachgreifenG2

    Rechte HandSymbolTMUSymbolLinke Hand

    Verbindungsklammer zur TMU Spalte hin

    Untergehende Bewegung streichen

    Zwei oder mehrere abgeschlossene Bewegungen, die von einem Krperteil gleichzeitig ausgefhrt werden.

  • MTM 19

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Vor- und Nachteile von MTM

    + Arbeitsmethoden und Ausfhrungszeiten lassen sich vor Arbeitsbeginn (insbesondere bevor der Arbeitsplatz existiert) planen, bewerten und korrigieren

    + Kostenvermeidung durch vorherige Ablaufplanung

    + Keine Leistungsgradermittlung erforderlich

    - Beschrnkung auf voll beeinflussbare Ablufe

    - Keine Bercksichtigung von Verteil- oder Erholzeiten

    - Studie vor allem bei umfangreichen Ttigkeitensehr aufwendig

  • MTM 20

    Institut fr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft-

    Praxisteil

    Skript S. 62-64