maserati biturbo ghibli ii - ?· maserati biturbo ghibl ii 29 das elektrisch verstellbare fahrwerk...

Download Maserati Biturbo Ghibli II - ?· Maserati Biturbo Ghibl II 29 Das elektrisch verstellbare Fahrwerk mit…

Post on 19-Jun-2019

217 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

Maserati Biturbo Ghibli II

28

Maserati Ghibli II - oder der Kampf auf der Landstrae

Eines gleich vorab: Der folgende Bericht ist alles andere als objektiv und behandelt neben ein paar Randcharakteren den Protagonisten Maserati Ghibli II. Die Inhalte sind nicht einmal gut recherchiert und spiegeln neben Erfah-rungswerten ganz viel Freude an den Biturbos von Maserati wider.

Das Thema Maserati beschftigt mich seit meiner Jugend. Damals viel zu exklusiv und damit nicht bezahlbar, musste ich den Genuss, selber einmal einen Maserati zu besitzen, lange vor mir her schieben. Spter war es dann das ungute Gefhl, welches mich nach einigen Alfas beschlich, nicht nach einem Maserati zu greifen, sondern mich im Hause Porsche nher umzusehen.

Auch durch meine einst berufliche Ttigkeit im direkten Porscheumfeld (wir betrieben eine Porsche-Restaurationswerkstatt) hatte ich die Gelegenheit, beinahe jedes klassische Modell zu fahren und konnte mir so ber die unter-schiedlichen Konzepte ein klares Bild machen.

Soviel ist zu sagen: Nach einigen privaten Car-rera fuhr ich zum Schluss meiner Porsche-Kar-riere einen 968 CS. Einer der aufsteigenden Youngtimer-Sterne. Und das zu Recht. Nichts ist mehr brig vom Hausfrauen-Image der 924er. Eine pure Fahrmaschine, gewichtsre-duziert, sehr neutral, fast langstreckentauglich und auf der Landstrae durchaus bse.

Nicht bse genug. Nachdem ich mich mit meinem Geschftspart-ner berworfen hatte, war auch die Lust am Porsche versiegt. berhaupt schien es aus deutscher Produktion nichts wirklich Aufre-gendes mehr zu geben. Mal abgesehen von einem M1 oder einem Flgeltrer. Verschulden wollte ich mich fr ein Auto aber nicht.

Die deutsche Korrektheit und das stndige Streben nach Perfektion im Automobilbau nervten mich.

So kam ich ber Umwege doch noch zum Ma-serati. Ein Biturbo musste es werden und nach langen Gesprchen mit Arno fuhren wir nach Solaro um bei Herrn Campana einen 2.24v fr mich zu holen. Ein Top-Exemplar, welches keinen Zweifel an seiner sportlichen Herkunft aufkommen lie. Dieser kleine Wagen bereite-te mir unglaublich viel Spa, die ihm oft ange-hngte Unzuverlssigkeit trat noch nicht einmal ansatzweise ein.

So entschied ich mich einige Zeit spter, mich weiter in der Biturbo-Modellpalette zu orien-tieren, Arno riet mir dringend zum Kauf eines Ghibli II. Nachdem wir ebenfalls bei Campana- ein schnes Exemplar gefunden hatten, stand die Heimreise an.

Natrlich auf eigener Achse. Es war die schnste berfhrungsfahrt in mei-ner Zeit als Autoliebhaber. Der Ghibli hat nichts aber auch gar nichts von einem vergleichbaren Porsche. Bedingt durch seinen traumhaften 2-Liter-Bi-turbo-Motor ist der Wagen so bissig, wie ich es selbst bei modernen Exoten (z.B. Gran Cabrio) noch nicht erlebt habe. Kein Wunder, dass Fiat den Ghibli Open Cup zugunsten der Ferrari Challenge eingestellt hat

Maserati Biturbo Ghibl II

29

Das elektrisch verstellbare Fahrwerk mit der sehr przisen Lenkung geben dem Eindruck der kompromisslosen berlegenheit den Rest.Eines der ganz wenigen Fahrzeuge mit vorne verbautem Motor und Heckantrieb, welches ein solches Fahrgefhl zulsst.

Doch Vorsicht! Nasse Straen sind zwar ohne Zweifel das Terrain eines Ghibli, doch der Fah-rer sollte wissen, was er tut. Dann kann man den Maserati mit einer Leichtigkeit quer durch Kurven fahren, ohne dabei den peinlichen Ein-druck des prollig herbeigefhrten Driftens zu erwecken.

Stichwort prollig.Der Ghibli ist ein Meister des Understatements. Nhme man die Markenembleme ab, htte der ein oder andere Zeitgenosse Schwierigkeiten, den Wagen seiner italienischen Herkunft zuzu-ordnen. So wird man bei beinahe jedem Tank-stopp gefragt, ob es sich denn tatschlich um einen Maserati handele. Und das ist schn!Der Ghibli bewegt sich weit ab von den b-lichen Mainstreamern und sichert so seinem Fahrer das entsprechende Quantum an Exklu-sivitt.

Seine luxurise Innenausstattung macht ihn zum idealen Autobahn-Cruiser.Doch so sehr man sich das Cruisen auch vor-nimmt, es will einfach nicht gelingen.

Sagen wir es mal so: Von meinem Wohnort bis zur Autobahn in die nchsten Ballungsru-me sind es so knappe 25 Kilometer. Schade eigentlich, der Weg zur Auffahrt ist schon sehr reizvoll. Die Zeit mchte ich meinem Ghibli aber geben, um auf eine ihm angenehme Be-triebstemperatur zu kommen. Auch die ersten paar Kilometer auf dem Schnellweg knnen ganz gemtlich vergehen.Sptestens der erste 3.0 TDI Kombi mit Licht-hupe ist dann der Erste, dem man schon ohne Vollgas zeigen kann, wo Lutz dat Bier wech holt. Es macht richtig Laune, die irritierten Gesichter der in billige Polyacryl-Anzge gehllten Ver-treter zu sehen, wie sie mit ihren Kombis im Rckspiegel immer kleiner werden!! Bei denen selbstverstndlich mit Vollgas.

Es ist zum Schlapplachen, wie Yuppies in ihren Boxstern einfach nicht an meine Belva (zu dt.: Bestie) herankommen.Das Ganze vor einer einzigartigen Soundkulis-se, die der Modena-Sportauspuff in eine Oper, vergleichbar derer Richard Wagners, verwan-delt. Laut, monumental, dramatisch! Die Gt-terdmmerung.

Na ja, gut, das ist vielleicht etwas bertrieben. Aber nah dran. Ein Lambo oder auch mancher Ferrari mgen krawalliger klingen. Der Maserati-Sound passt aber exakt zum Ge-samtkonzept des Ghibli.

Die Drehfreudigkeit des Motors ist fantastisch und ab 3000 Touren gibts richtig Feuer! Am liebsten verlsst man die Autobahn und fhrt weiter ber schne Nebenstrecken.Wie Arno mir einst erklrte: Der Ghibli ist ge-baut fr den Kampf auf der Landstrae!

Er hat doch recht. Selbst mancher Motorrad-fahrer hlt nach ersten berholversuchen gebhrenden Abstand.Des fteren habe ich die Gelegenheit, das ak-tuelle Gran Cabrio meines Geschftspartners zu fahren. Ein tolles Ding. 450 PS, Klappen-auspuff, toller Sound, traumhafte Silhouette.Aber irgendwie auch wie alkoholfreies Bier. Es fehlt etwas. Es ist gut geeignet als Hoch-zeitskutsche und als schneller berlandflieger. Auf kurviger Strecke wirkt es jedoch beinahe schwerfllig, limousinenartig im direkten Ver-gleich zum Ghibli. Mglicherweise tue ich dem Wagen unrecht, vielleicht liegt es schlichtweg auch am Bediener, aber der Ghibli ist gefhlt wesentlich agiler.

Kommen wir zurck zu Porsche. Der 911 ist vllig berbewertet. Htte der 968 mehr Dampf, wre er schon eine denkbare Alterna-tive, wenngleich ihn auch zart besaitete Ge-mter sportlich bewegen knnen.Leider ist und war die Nhe zu Volkswagen im-mer unverkennbar, so dass man auch hier nur in einem Groserienprodukt Platz nimmt.

Es ist sicher mglich, dass ein Porsche ber viele Jahre im Unterhalt gnstiger ist. Wahr ist wohl auch, dass man fast jedes Porscheteil zu

Maserati Biturbo Ghibli II

30

jederzeit berall her bekommt.

Die Mhr vom unzuverlssigen Biturbo stimmt jedoch nicht. Er ist auch nicht problematischer als ein Alfa (Alfasud und andere Rostlauben zhlen nicht!) oder Ferrari, denn bisher war bei meinen Biturbos noch nichts von Bedeutung de-fekt und mit Kleinigkeiten kann man doch leben.

Dafr hat man aber ein einzigartiges Auto, was nicht nur in dieser Preisklasse an Exklusivitt kaum zu berbieten ist.

Eine Lanze fr deutsche Sportwagen mchte ich nun doch brechen.Vor einigen Tagen habe ich den Artega GT aus Delbrck zur Probe gefahren. Schn unper-fekt, sehr giftig und laut. Wird bestimmt mal ein Klassiker.

Dennoch bleibe ich den Italienern treu und denke schon ber meinen nchsten Maserati nach.Es wird bestimmt wieder einer mit zwei Turbos. Zwei Zylinder mehr wren auch nicht schlecht! Arno, bitte aktiv werden!! Markus Engelskirchen