LUTRO BESSER LACKIEREN 2015

Download LUTRO BESSER LACKIEREN  2015

Post on 22-Jul-2016

226 views

Category:

Documents

8 download

DESCRIPTION

LUTRO NEWS berichtet ber aktuelle Projekte in der Oberflchentechnik mit den Schwerpunkte Reinigen, Strahlen, Lackieren und Trocknen. Es werden komplette Lackieranlagen mit Strahlanlagen, Reinigungskabinen, Lackieranlagen, Trockner und Frdertechnik beschrieben.

TRANSCRIPT

  • LUTRO-NEWS

    LUTRO prsentiert auf der Surface Technology 2015 ein komplettes und flexibles Anlagenprogramm

    Im Mittelpunkt steht eine neue modular aufgebaute Anlagengeneration, bestehend aus Strahlanlage, Reinigungskabine mit kreislaufgefhrter Wassertechnik, Lackier- und Trockenanlagen, Lacktrockner sowie integrierte Frder- und Transportsysteme.

    Sie zeichnet sich als hochflexible und zukunftsorientierte Systemlsung aus, die vielseitiger einsetzbar ist und deutlich ressourceneffizienter als bisherige Anlagenlsungen arbeitet.

    Unser Lieferprogramm:

    Lackieranlagen und Trockner Strahlanlagen Pulverbeschichtungsanlagen kreislaufgefhrte Reinigungsanlagen Frdertechnik und Transportsysteme

    Besuchen Sie uns:

    Hannover Messe Industrie 2015 13. bis 17. April 2015 in Halle 3, Stand C31(9)

    Neue kombinierte Reinigungs- und Lackieranlage avanciert innerhalb krzester Zeit zum ErfolgsmodellNachfrage nach innovativer und hochqualitativer Oberflchentechnik deutlich gestiegen

    EDITORIAL

    D abei hat sich die neue Konzeption, bestehend aus einer kombinier-ten Reinigungs- und Trockenkabine mit integr ier ter, manueller Hochdruckreinigung und kreislaufgefhrter Wasseraufberei-tungsanlage, einer kombinier ten Farbspr i t z- und Trockenkabine, einem separaten Trockner, einem Lackmischraum und einem inte-grierten Transportsystem fr Teile, a ls absoluter Verkaufsschlager erwiesen.

    Modulartig aufgebaut bietet die neue Konzeption verschiedenste Mglichkeiten, um die ideale Lsung fr die bentigte Oberflchentech-nik zu erzielen. Angefangen von der einfachen Lackieranlage mit berflurabsaugung bis hin zu kom-binier ten Lsungen fr Reinigen, Lackieren und Trocknen mit integ-riertem Transportsystem.

    Weiter bietet die kundenindivi-duell zugeschnittene Gesamtlsung

    optimalen Produktionsfluss sowie in te l l igente Deta i l l sungen im Sinne von Prozessbeschleunigung, Wir tschaf t l ichkeit , Quali tt und nachhaltiger Arbeitsweise der An-lagentechnik.

    Individualisierte Detaillsungen tragen zur Wirtschaftlichkeit erheblich bei

    So knnen zum Beispiel typische Blechanbauteile mit 2 m Lnge, 1 m Breite und 2 m Hhe, deren Ober f lchen behandel t werden sollen, mit einer integrierten Hand-hngebahn schnel l und s icher durch die Anlage t ranspor t ier t werden. Das Besondere an diesem Transportsystem ist der platzspa-rende Querverschub vor den Ka-binen so knnen alle Kabinen optimal beschickt werden.

    Optional kann zum einfachen und ergonomischen Beladen der Tra-versen eine entsprechende Hub- und Senkstation integriert werden.

    Durch das spezielle System kann die platzsparende Anordnung unter Bercksichtigung der optimalen Transpor twege erreicht und die hierfr bentige Flche minimiert werden.

    Energiesparende und umwelt-schonende Anlagentechnik

    Dieser grne Ansatz erfordert die Implementierung und Nutzung moderner Technologien. Bewhrt

    hat sich bei LUTRO der Einsatz bivalenter Heizsysteme mit den Medien Erdgas und Heiwasser.

    Das bivalente Heizsystem nutzt die gegebenen Energieressourcen unter Einbeziehung eines Block-heizk raf twerkes ex ze l lent ; der Einsatz von Gasflchenbrennern mit einem Wirkungsgrad von ann-hernd 100% sorgt fr emissions-freie, energiesparende Beheizung von Reinigungs- und Spritzkabinen sowie Trocknern.

    A l le Kabinen knnen je nach Bedarf und Mglichkeit auch mit Fernwrme oder Pumpenwarm-wasser beheizt werden, der Ein-satz von Frequenzumformern und Wrmerckgewinnung reduzier t soweit technisch mglich den Energieaufwand zustzlich.

    In der Summe der eingesetzten Energiesparmanahmen ergibt sich eine Einsparung von ber 70 %.

    Weiter auf Seite

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    mit der vorliegenden Ausgabe der LUTRO-NEWS stellen wir Ihnen gerne unsere neuen Entwicklungen und aktuell abgeschlossenen Projekte vor.

    Dank kontinuierlicher Innovation und Erweiterung des Produktspektrums knnen wir eine neue, modular aufgebaute Anlagengeneration, bestehend aus Strahl-technik, Reinigungskabinen mit kreislaufgefhrter Wassertechnik, Lackier- und Trockenanlagen, Lack-trocknern sowie integrierten Frder- und Transport-systemen anbieten. Diese zeichnen sich als hoch-flexible und zukunftsorientierte Systemlsung aus, die vielseitiger ist und gleichzeitig deutlich ressourceneffizienter arbeiten kann als bisherige Anlagenlsungen.

    Aus dieser neuen Generation knnen wir komplette Anlagenlsungen, die optimal auf die Bedrfnisse der Kunden abgestimmt sind, fr die oberflchentechni-schen Aufgaben wie Strahlen, Reinigen, Lackieren und Trocken in verschiedensten Kombinationen anbieten.

    Schon heute sind wir national und international bestens prsent und knnen kundennah agieren. Fr unsere Kunden bedeutet das eine optimale Untersttzung in technischer Hinsicht und schnelle Ersatzteilversorgung dies gewhrleistet hchste Anlagenverfgbarkeit und Zuverlssigkeit.

    Zu unserer Zielgruppe zhlen Industriezweige wie Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau, Stahl-, Waggon- und Lokomotivbau, aber auch Kunden aus der Kunststoff- oder Holzindustrie.

    LUTRO-Lackieranlagen und Systemlsungen sind fr hchste Zuverlssigkeit, Energieeffizienz und hohe Lackierqualitt bekannt. Wir sind davon berzeugt, dass Neukunden genauso wie unsere bestehenden Kunden die Vorteile von LUTRO-Lackieranlagen ebenfalls wertschtzen werden.

    Ihre LUTRO Luft- und Trockentechnik GmbH

    In den letzten Monaten konnte LUTRO einen deutlichen Auftrags-anstieg als Lieferant fr Lackieranlagen und Oberflchentechnik im Maschinenbau verzeichnen. Das beweist, dass zukunftswei-

    sende und wirtschaftliche Technik Made in Germany mehr denn je gefragt ist und sich im Ergebnis rechnet.

    Das neue Konzept besteht aus einer kombinierten Reinigungs- und Trockenkabine (links), einem Lacktrockner (mittig) und einer kombinierten Lackier- und Trockenkabine (rechts). Bild rechts: Hngebahnsystem mit Querverschub und einer Hub- und Senkstation zur Auf- und Abnahme der Teile.

    MESSEAUSGABEDie K und enze i t ung d e r L U T RO L u f t- und Tr o cken t e chn ik G mbH

    Optimale Kabinenbestckung durch Querverschubeinrichtung.

  • Abfallfahrzeuge effizient und umweltgerecht lackieren Neues Fertigungswerk ZOELLER TECH-Polen ermglicht flexible Produktion und hohe Kapazitten

    LUTRO-NEWS

    Fortsetzung von Seite 1

    Bedien- und wartungsfreundlichDie komplet te Anlage wird ber

    ein SPS-Steuerungssystem zentral geregelt und alle betriebsrelevan-ten Daten sind einfach abrufbar. Die Anlagen werden bequem via Touchscreen bedient. Die Steue-rung kann auf Kundenwunsch mit der Haustechnik verknpft werden, um Prozessdaten und Zustands-informationen an das Gebude-Leittechniksystem zu bermitteln.

    Flexible VorbehandlungVor dem eigentlichen Lackieren

    werden die Blech- bzw. Maschi-nengehuseteile in der Reinigungs-kabine gereinigt und entfettet.

    Die Reinigung der Ober flchen erfolgt manuell mit Hochdrucklan-zen. Optional kann die Teilereini-gung nach dem Prinzip einer Auto-waschstrae automatisiert werden. Der Sprhkranz mit integrier ten Hochdruckdsen wird an der mit Einzelteilen bestckten Lasttraver-se entlang gefhrt.

    Nach der Reinigung knnen die Teile im Trockenmodus mit Um-luf tbetrieb beschleunigt getrock-net werden. In Abhngigkeit von Durchsatz und Verschmutzung der Teile muss das Bad in bestimmten Zeitabstnden entsorgt werden. Durch die Kreislauf fhrung des Reinigungswassers werden erheb-liche Mengen an Frischwasser und Chemie eingespart.

    Anschlieend werden die Gehu-seteile in die Lackierkabine trans-por tier t, dor t lackier t und in der Trockenkabine im Umluftverfahren bei ca. 60C beschleunigt getrock-net. Danach werden die Teile auf den Puf ferpltzen abgekhlt und dem Montageprozess zugefhrt.

    Hohe KundenzufriedenheitNeben dem wichtigen Ziel, die

    bentigte Produktionsflche fr die notwendige Ober flchenbehand-lung zu minimieren und den Ma-terialfluss zu beschleunigen, legt LUTRO besonders groem Wert auf die Zuverlssigkeit und Verfgbar-keit der Anlagentechnik. Insofern

    werden nur bewhrte Komponen-ten eingesetzt, um eine stabile und unterbrechungsfreie oberflchen-technische Bearbeitung zu gewhr-leisten.

    Die energieef f iziente Anlagen-technik garantiert ein wegweisen-des und betriebskostenminimiertes

    Produktionssystem. Durch die Modul-bauweise ist das komplette System fr sehr viele Maschinenhersteller geeignet zumal die Anlage pro-blemlos rtlichen Gegebenheiten, Kapazitten, Teilegren usw. an-gepasst werden kann.

    LUTRO hat sich auf dem Spezial-

    gebiet der Oberflchenbehandlung im Maschinebau er folgreich eta-blier t und Strahlkabinen, Reini-gungs- und Lackieranlagen sowie integrierte Prozesswasseraufberei-tung fr die Ober flchenbehand-lung von Gehusen aus Metall und Kunststof fen fr Pressen, Laser-,

    Dreh- und Frsmaschinen bis hin zur Beschichtung von Metalls-geautomaten, Hydraulikzylindern und Gussteilen in mehrere Lnder geliefert.

    E ine der grten europi-schen Produktionssttten fr Abfallsammelfahrzeuge ging jetz t im polnischen Rekowo-Grne bei Danzig in Betrieb. Fr das neue Oberflchenzentrum hat LUTRO die Anlagen konzipiert und produziert.

    Vor Jahren noch waren sie grau und unansehnlich, man nannte sie Mllfahrzeuge, und sie fielen im Straenverkehr wenig auf. Heute sind moderne Abfallentsorgungs-fahrzeuge gelb, orange, grn, violett, wei, oft zwei- und mehrfarbig, und sie sind aus dem Straenbild nicht mehr wegzudenken. In Polen hat nun die Zoeller Tech Sp. z o. o., Tochter-unternehmen der deutschen Zoeller Gruppe mit Hauptsitz in Mainz, ca. 18,5 Mio. Euro in ihre neue Pro-duktionssttte investiert. Auf einer Gesamtfl che von 18.000 m2 wurde Raum fr ber 400 Mitarbeiter ge-schaffen. Aktuell stellen diese ca.

    1.000 Abfallentsorgungsfahrzeuge pro Jahr her, das Produktionsziel fr 2015 liegt bereits bei 1.500 Fahr-zeugen.

    Um den Kapazittsanforderungen zu entsprechen, musste LUTRO den vorgegebenen Hallenabschnitt best-mglich ausnutzen, sowohl in Lnge und Breite, aber auch speziell in der Hhe. Unterschiedliche Fahrzeugdi-mensionen erforderten eine fl exible

    Anlagenbauweise hinsichtlich der Bearbeitung von Einzelkomponenten sowie kleineren und groen Fahrzeu-gen.

    Flexibles Kabinenkonzept fr verschiedene Prozesse

    Die Grundierung von Fahrzeugen und Komponenten erfolgt in einer 10 m langen, 5,75 m breiten und 5,5 m hohen Spritzkabine mit se-

    parat dahinter angeordnetem Tro-ckenofen. Die Grundlackspritzkabine ist mit druckluf tbetriebenen und dreidimensional verfahrbaren Hub-arbeitsbhnen an beiden Lngssei-ten ausgestattet, die in Verbindung mit grozgig dimensionierten Be-leuchtungseinheiten ergonomische Arbeitsbedingungen schaffen. Fr den Decklackbereich stehen zwei Lackieranlagen zur Verfgung: Eine

    Grokabine ist insgesamt 15 m lang und durch ein automatisch betriebe-nes Tor in der Mitte in zwei Einzel-anlagen trennbar. Jedes Anlagenteil besitzt eigene Lftungsaggregate, sodass beide Kabinenteile wechsel-weise im Spritz- und/oder Trocken-betrieb betrieben werden knnen. Bei gef fnetem Zwischentor und Parallelschaltung beider Aggregate-gruppen kann die Anlage insgesamt

    als Spritzkabine oder Trockenkabi-ne eingesetzt werden. Die daneben liegende zweite Decklackkabine be-steht aus einer kombinierten Spritz- und Trockenkabine mit der Lnge von 10 m, einer Breite von 5,75 m und einer Hhe von 5,50 m. An die Deck-lackspritzkabine schliet sich ein Trockenofen an, mit einer Lnge von 8 m, einer Breite von 4 m und einer lichten Innenhhe von 4,50 m.

    INFO

    Mit Wrmerck-gewinnung mehr als 50% Energie einsparen

    LUTRO hat durch den Einsatz

    bivalenter Heizsysteme mit

    den Medien Erdgas und

    Heiwasser, der Wrmerck-

    gewinnung und frequenz-

    gesteuerten Ventilatoren

    in allen Spritzkabinen die

    Zielvorgabe einer energie-

    effi zienten und umweltge-

    rechten Produktion erfllt.

    Das bivalente Heizsystem

    nutzt die gegebenen Energie-

    ressourcen unter Einbeziehung

    eines Blockheizkraftwerkes

    exzellent. Der Einsatz von

    Gasfl chenbrennern mit

    einem Wirkungsgrad von

    annhernd 100% sorgt fr

    emissionsfreie energie-

    sparende Beheizung von

    Spritzkabinen und Trocknern.

    Die Wrmerckgewinnung

    fhrt bei allen Spritzkabinen

    zu einem Energieeinspareffekt

    von ber 50% beim Spritz-

    vorgang durch Einsatz von

    Kreuzstromwrmetauschern.

    Diese Systeme bedrfen

    zum Betrieb keine Sekundr-

    energie, haben einen hohen

    Wirkungsgrad und sind

    einfach instand zu halten.

    Energiesparende Beheizungseinheit mit Wrmerckgewinnung.Automatisierte Teilereinigung mit verfahrbarem Sprhkranz.

    Alle Anlagen besitzen stirnseitig Ein- und Ausfahrtstore in Form von isolierten Sektionaltoren mit Sicht-segmenten, womit eine grtmg-liche Flexibilitt in der Nutzung der Lackieranlagen gegeben ist. Der vor-gegebene Hallenbereich wird optimal genutzt, indem smtliche Lftungsag-gregate auf Stahlkonstruktionen ber den Kabinen untergebracht sind.

    Die 10 m lange Lackierkabine ist an beiden Lngsseiten mit dreidimensional verfahrbaren Hubarbeitsbhnen ausgestattet.

    Grundlackkabine mit daneben stehender Strahlanlage mit platzsparender Aggregateanordnung berhalb der Kabinen.

    Optimale Ausrstung der Infrastruktur: Fr eine besonders hohe Flexibilitt sind alle Kabinen mit dem Flurfrdersystem befahrbar.

    LUTRO-NEWS

    Groe und kleine Bauteile effizient lackierenSpaleck Frder- und Separiertechnik nimmt in Bocholt eine innovative und mageschneiderte Lackieranlage von LUTRO in Betrieb

    V or mehr als 140 Jahren in G re iz a ls Hers te l -ler von Maschinen fr Webmaschinenzubehr gegrndet, ist die Spaleck-Gruppe heute eine stark diversi f iz ier te, mit telstndische Firmengruppe in Familienbesitz. Das Unternehmen baut und vermarktet groe, ketten-betriebene Siebanlagen, mit denen man unterschiedliche Baumateriali-en trennen oder durchsieben kann. Um gesteigerte Kapazitten bewl-tigen zu knnen, entschloss sich Spaleck am Standort Bocholt unter anderem in ein neues, hochmo-dernes Oberflchenzentrum fr die Lackierung von Frder- und Sepa-riertechnik und deren Baugruppen zu investieren.

    Bei der Lieferantenauswahl ber-zeugte LUTRO durch eine kunden-individuell zugeschnittene Gesamt-lsung. Die Anlage besteht aus einer kombinier ten Reinigungs-, Lack ier- und Trockenkabine fr Groteile und einer Lackierkabine mit seitlich angeordnetem Trockner

    fr Kleinteile mit einer integrierten, manuell betriebenen Frderanlage mit Hub- und Senkstation fr Teile mit einer Belastbarkeit von 500 kg/m und einem Lackmischraum mit Be- und Entftung.

    Sichere Kabinenbestckung Aufgrund der Gre und des Ge-

    wichts der Maschinengehuse er-folgt der Teiletransport in der Halle hauptschlich mit dem Hallenkran. Mit einem elektrisch angetriebe-nen Flur frderwagen werden die zu lackierenden Gehuse sicher in die Groraumkabine mit den Ab-messungen 13 m Lnge, 6,5 m

    Um gesteigerte Kapazitten bewltigen zu knnen, entschloss sich Spaleck unter anderem in ein hochmodernes Oberflchenzentrum fr die Lackierung von Frder- und Separiertechnik sowie deren Baugruppen zu investieren. Mit der neuen Anlagentechnik hat Spaleck die Durchlaufzeiten mageblich erhht und die Betriebskosten reduziert.

    INFO

    Durch den Einsatz eines hocheffizienten Beheizungssystems mittels Gasflchenbrenner, Wrmerckgewinnung und Frequenzumformer fr die Ventilatoren werden Energiekosteneinsparungen von rund 60% fr geringeren Gas- und Stromverbrauch realisiert. Neben der Kosteneinsparung erzielt dieses von LUTRO eingesetzte System eine enorme CO2-Reduktion und eine nachweisliche Prozessbeschleunigung des Lackier- und Trockenvorgangs. Die Lackierkabine wird zentral ber eine einfach zu handhabende SPS-Steuerung geregelt. Die eigentlichen An-lagenbefehle werden ber einen Touchscreen an der Anlagenvorderseite eingegeben, smtliche Betriebsdaten, Systemmeldungen und Informationen werden bersichtlich angezeigt.

    Breite und 6,8 m lichte Hhe ein-gebracht. Um das Teilehandling in der Kabine zu erleichtern, wurden in die Kabinendecke zwei motorisch verfahrbare Druckluftzge mit je 7 t Tragkraft zum Verfahren in Lngs-richtung integriert.

    Prozesse in einer KabineDie Groteilekabine mit berflur-

    absaugung und diagonaler Luftfh-rung ist fr Reinigungs-, Vorberei-tungs- und Lackierarbeiten ausge-legt. Smtliche Arbeitsschritte kn-nen ohne zustzlichen Zeitaufwand fr Teiletranspor t innerhalb der Kabine durchgefhrt werden.Die Lftungsapparatur ist als Kom-bination fr Reinigungs-, Vorberei-tungs-, Lackier- und Trockenbetrieb ausgelegt. Je nach Arbeitsschrit t wird die Zu- und Abluftmenge der Lf tungsapparatur opt imal ber die SPS-Steuerung geregelt. So wird zum Beispiel bei Aktivierung des Trockenmodus die Kabine im Umluftbetrieb energiesparend auf 60 C erwrmt und das Bauteil

    bekommt durch die gleichmigeLuftbeaufschlagung eine durchgn-gig gute Lacktrocknung. Entspre-chend energiesparend sind auch die anderen Belftungsarten Rei-nigen, Vorbehandeln und Lackieren sowie der Energiesparbetrieb.

    Kleinteile flexibel lackieren Fr die Ober flchenbehandlung

    der Kleinteile wurde eine speziell an die Anforderungen angepasste, fle-xibel nutzbare Kleinteilelackieran-lage realisiert. Diese umfasst eine Lackierkabine und einen separaten, seit l ich angeordneten Trockner. Auerdem wurde eine Hngebahn

    integrier t, welche ber eine Hub- und Senkstation und ber einen Querverschub zwischen den Ka-binen ver fgt. Zustzlich wurden in der Lackierkabine fr Kleinteile zwei e lek t r isch betriebene Ket-tenzge mit je 3,5 t Tragkraft ein-gebaut. Mit diesen Ket tenzgen knnen schwere Teile optimal fr die Lackierung positioniert werden. Die Ket tenzge sind war tungs-freundlich oberhalb der Kabine angeordnet, sodass sich nur die Haken in der Kabine befinden. Die kombinierte Lackier- und Trocken-kabine mit Bodenabsaugung und Trockenabscheidung ermglicht eine gleichmige Absaugung des Farbnebels und minimiert dadurch zeitaufwndige Nacharbeiten der lackier ten Ober flche. Die zwei-stufige Trockenabscheidung sorgt fr eine optimale Aufnahme und Speicherung von Overspray und Farbnebeln.

    Die besonders intensive Aus-leuchtung der Kabine mit energie-sparenden Beleuchtungseinhei-ten und einer durchschnit tlichen Be leuch tungss t r ke von mehr als 1.000 Lux ermglicht nahezu schattenfreie Lackierarbeiten.

    ber eine Querverschubfunktion der Hngebahn gelangen die frisch lackier ten Teile von der Lackier-kabine in den Trockner und spter in den vorgelagerten Finish- sowie Auf- und Abgabebereich.

    Durch das einfach zu bedienende Querverschubsystem und den in unmittelbarer Nhe zur Spritzkabi-ne eingerichteten Lackmischraum gelang es, bestehende Prozesse wesentlich zu beschleunigen und damit die Durchlaufzeiten zu ver-krzen sowie die Kapazi tt der Lackiererei zu erhhen.

    Die Beheizung der Gesamtanlage er folgt durch Erdgas und Gasfl-chenbrenner-Technologie, die im Vergleich zu herkmmlichen Syste-men rund 20% an Energie einspart, emissionsarm arbeitet und damit einen erheblichen Beitrag zur Luft-reinhaltung leistet.

    Die warme Abluft wird durch die installier te Wrmerckgewinnung im Kreuzstromver fahren zur Er-wrmung der Frischluft verwendet. Bei einem Wirkungsgrad von ber 50% werden der Gasverbrauch und damit die CO2-Emission erheblich reduziert.

    Zusammengefasst beschleunigt d ie neue Anlagentechnik nicht nur die Durchlaufzeiten mageb-lich, sondern verbessert auch die Oberflchenqualitt, reduziert die Betriebskosten und trgt ein Viel-faches zum aktiven Arbeits- und Umweltschutz bei.

    Das Spaleck Wertstoffsieb besticht durch hohe Siebleistung.

    Flexibel nutzbare Kleinteileanlage mit Spritzkabine, separatem Trockner und Handhngebahn.

    Kombinierte Reinigungs- und Lackierkabine fr Groteile; einfaches Teilehandling durch Flurfrderwagen und in die Kabinendecke integrierte Druckluftzge mit 7 t Tragkraft.

    Intensive Ausleuchtung und gleichmige Luftstrmung ermglichen beste Lackierergebnisse.

  • Thermoplaste ohne Formverzug lackierenHchste Effizienz und Schnelligkeit fr die Beschichtung von Kunststoff-Kleinserien

    Acrylnitril-Butadien-Styrol ( A B S ) , P o l y c a r b o n a t (PC), Polypropylen (PP), Polyphthalamid ( PPA ),

    Polyethylenterephthalat (PET ) und andere Thermoplaste sind Kunst-stof fe, die sich wie der Name schon sagt innerhalb bestimmter Temperaturbereiche verformen und erweichen lassen.

    Dieser Vorgang ist reversibel. Das heit: Er kann durch Abkhlen und erneutes Erwrmen wiederholt werden. Beim blicherweise unter Wrmeeinwirkung stat t findenden Lackierprozess kann diese Eigen-schaf t von Thermoplasten ohne entsprechende Vorkehrungen un-erwnschte Nebeneffekte am La-ckiergut hervorrufen.

    Die Ernst Hombach GmbH & Co. KG im mit telfrnkischen Uehlfeld stellt aus solchen, als Halbzeuge in Form von Platten angelieferten thermoplastischen Kunststof fen, hochwertige Bauteile fr die Ver-k leidung von Kernspintomogra-phen oder d ie E inhausung von Abkantpressen her. Kunden sind unter anderem die Medizinsparte von Siemens oder der Schweizer Maschinenbauer Bystronic. Auch Kleinstserien fr die Automobilin-dustrie wie Spoiler und Luftkanle des Bugatti Veyron oder der Proto-typ einer Hecktr fr die BMW AG zhlen zum Port folio des Herstel-lers von Kunststoff-Formkrpern.

    In seiner Fer t igung set z t der Kunststoffspezialist Verfahren wie Thermoformen oder Twin-Sheet-Forming ( TSF ) ein. Whrend bei ersterem nur eine Platte erhitzt und verarbeitet wird, nutz t Hombach TSF, um in einem Prozessschrit t simultan zwei Platten auszuformen. Dabei entstehen tankhnliche Hohl-krper mit zum Teil sehr komplexen Geometrien, bei denen eine Form-hlf te negativ, die andere positiv, also in Richtung der ersten Platte ausgebildet wird.

    Als jetzt der Bau einer Lackieran-lage fr die so produzierten grovo-lumigen, ber sechs Quadratmeter groen Werkstcke anstand, ent-schied sich das mit telstndische Familienunternehmen fr LUTRO. Der in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart beheimatete Lackieranla-genhersteller entwarf fr Hombach ein mageschneider tes Konzept, das Aspek te wie hohe Energie-effizienz und groe Flexibilitt mit einschloss.

    L U T RO b e r ze ug t e u n s durch seine hohe planerische Kompetenz und durch intelli-gente Detaillsungen, die auf engstem Raum eine sehr wirt-schaf t liche Anlage mit zwei Linien und einem in Lngsrich-

    Formkrper aus thermoplastischen Kunststoffen erfordern genau definierte und strikt einzuhaltende Lackiertemperaturen. Die von LUTRO fr die Ernst Hombach GmbH & Co. KG gebaute Lackieran-lage erfllt przise diese Voraussetzungen. Dank direkter Fls-

    siggasbefeuerung, Wrmerckgewinnung und frequenzgeregelter Ventilatoren erzielt sie darber hinaus Bestnoten in Sachen Ener-gieeffizienz.

    LUTRO-NEWS

    tung anschlieenden Trockner ermglichten, erinnert sich Hombach-Geschftsfhrer Timo Tobolla.

    Aus Sauberkeitsgrnden bereiten die Werker die Bauteiloberflche in einem von der neuen Lackiererei komplet t abgetrennten Gebude-bereich durch Anschleifen fr die Beschichtung vor. Der Transfer der Werkstcke in die Lackiererei er fo lgt auf Handschiebewgen. Einflgelige Tore mit groflchiger ISO-Verglasung erffnen einen be-quemen Zugang in die zwei Spritz-kabinen und den daran anschlie-enden Trockner. Beide Kabinen

    vergleichsweise groen Kabinen (Spritzkabinen: 6 mal 5 mal 3 m; Trockner: 6 mal 4 mal 3 m) sehr kompakt. Es ist voll und ganz auf die Bedrfnisse von Hombach zu-geschnitten.

    Dank der jeweils umgekehr ten Reihenfolge von Spritzkabine und Trockner kann der Kunststoffspe-zialist im Kreislauf nacheinander mehrere Verarbeitungsstat ionen nutzen. So werden zum Beispiel die Komponenten fr die Maschi-nenverkleidung zunchst grundiert. Danach kommen sie zur Lackaus-hr tung in den Trockner, der als zweite Station fungier t. In einem

    dukten weichen die Lackierschritte erheblich von diesem Schema ab. So werden manche Bauteile nass in nass lack ier t. Wieder andere empfangen bis zu fnf Farbauftr-ge. Zugleich verwendet Hombach jeweils hchst unterschiedliche Lacksysteme von mehreren Liefe-ranten.

    Aufgrund unserer geringen Los-gren bentigten wir eine Anlage, die uns eine hohe Flexibilitt bie-tet, erk lr t Tobolla. Die grte Herausforderung des Anlagenher-stellers lag fr ihn jedoch in einem anderen Bereich. So sollte die von LUTRO entwickelte und bereitge-

    stellte Anlagentechnik in der Lage sein, genau definierte Temperatur-kurven zu justieren und zu steu-ern. Damit sich die Bauteile unter Wrmeeinwirkung nicht verziehen und verformen, muss Hombach in der Lackiererei auf die jeweils einge-setzten Thermoplasten abgestimmte Temperaturen fahren. Auf der an-deren Seite galt es, eine mglichst schnelle Aushrtung zu erreichen. Laut Tobolla hat LUTRO diese Auf-gabe mit Bravour gemeistert: Die Kontrolle der jeweils eingestellten Temperaturparameter funktioniert so przise wie wir uns das vorge-stellt haben. Damit ist die Gefahr gebannt, dass die temperatursen-siblen Werkstcke beim Lackieren Schaden nehmen knnen.

    Auch in anderer Hinsicht gibt es fr Tobolla allen Grund zur Freu-de. Denn das von LUTRO vorge-schlagene Konzept, bei der die Kabinenluft ohne zustzliche Wr-metauscher direkt mit Flssiggas-brenner beheizt wird, zahle sich fr den mittelstndischen Betrieb voll aus. Laut LUTRO besitz t das bei Hombach realisierte System einen feuerungstechnischen Wirkungs-grad von 99%. Insofern sei es um 20% effizienter als eine Anlage mit indirekter Beheizung.

    Das Resmee von Unterneh-menschef Timo Tobolla fllt daher klar aus: Wir sind sehr froh, dass wir uns fr dieses Konzept entschieden haben. Denn wir sparen so sehr viel Energie.

    sind mit manuel ler Appl ikat ion ausgestattet. ber Flur angebrach-te Absaugeinrichtungen mit der Mglichkeit des schnellen Filter-austausches, grozgig dimensio-nierte Beleuchtungselemente und Schalldmpfer erlauben den La-ckierern ergonomisches Arbeiten. Anlagenparameter wie die Tempe-ratur lassen sich per Touchscreen bedienen und einstellen.

    Das Layout der von LUTRO ge-liefer ten Anlage wirk t t rot z der

    weiteren Arbeitsschritt bernimmt e in Lack ierere imi tarbei ter ihre Maskierung, um dann in der vier-ten Station wieder Lack zu appli-zieren.

    Danach lautet die weitere Rei-henfolge: Trockner, Spritzkabine und erneut Trockner. Auf diese Weise erhalten die beschriebenen Bautei le nach der Grundierung noch zwei weitere Farbauftrge mit jeweils nachgeschalteten Aushr-tungsprozessen. Bei anderen Pro-

    Lackierlinie mit berflurabsaugung, kombinierter Farbspritz- und Trocken-kabine und in Lngsrichtung angeordnetem Lacktrockner.

    Zur Lackierung vorbereitete Abdeckungen fr Laserschneidmaschinen auf dem Weg in die Lackierkabine.

    Hohe Lichtleistung sorgt fr ein angenehmes Arbeiten und beste Lackierergebnisse, isolierte Schiebetore verbinden Spritzkabine und Trockner.

    Hombach stellt u. a. Teile der Verkleidung fr Kernspintomografen fr die Medizinsparte von Siemens her.

    Herausgeber: LUTRO

    LUTRO Luft- und Trockentechnik GmbH70771 Leinfelden-EchterdingenTel. +49 711 79094-0www.lutro.de

    Projektverantwortlicher: Ralf Drr-Krouzilek

    Verantwortlich fr die Gestaltung:G+P Glanzer + Partner Werbeagentur GmbH

    Bildnachweise: LUTRO

    Bild: Siemens