Lungau Travel Winter 2011/2012

Download Lungau Travel Winter 2011/2012

Post on 21-Mar-2016

228 views

Category:

Documents

0 download

DESCRIPTION

Reisemagazin ber die Biosphre Lungau

TRANSCRIPT

  • 3

    INHALTSVERZEICHNIS

    Editorial & Impressum 4Der Lungau 5Zurck zu den wahren Qualitten

    Mrchenhaft 6Winterurlaub fr Mrchenfans

    Stilles Glck 8Ein Polster aus Stille verfhrt

    Sommervorschau 10LungauCard zum Abheben, Abfahren und Abtauchen!

    News & Tipps 12Langlaufloipen im Lungau 14Immer der Skispitze nach

    Stille Nacht, Heilige Nacht 16 Die UNESCO wrdigt das Weihnachtslied

    Surfen in den Bergen 18Geheimtipp: Kiten an der Karneralm

    Biosphrenpark Lungau 22Nachhaltige Entwicklung mit enormen Chancen

    Mit der Pudelmtze in den Pool 30Wo Schneemnner schmelzen

    Die schnsten Skitouren im Lungau 3230 ausgesuchte Skitouren

    Skitour: Jgerspitze 35Detaillierte Karte und Beschreibung

    Skigebiete im berblick 36Obertauern, Grosseck-Speiereck, Katschberg-Aineck, Schnfeld, Fanningberg

    Advent im Lungau 44Viele besinnliche Facetten

    Rezept fr Knusperhuschen 45Honigkuchen ist die se Seite vom Advent

    Lokalfhrer 46Regionale, internationale und sterreichische Kche

    Alte Ansichten zum Sammeln 49Historischer Mariapfarr-Folder

    Familien Winterprogramm 51Pferdeschlitten, Kinderskikurse, Smarty und Firn Sepp

    Brauchtumskalendarium 54Leonhardiritt, Kasmandl, Krampuslauf, Ratschenbuben, Osterfeuer und Klcken

    Aufs Glatteis gefhrt 56Skijring in Mauterndorf

    Der Lungau zum Anfassen 59Informative Broschren, Karten und Folder

  • 4

    Willkommen zu sphrischem Winterurlaub!

    Der Lungau vereint das Beste aus mehreren Sphren in einer Biosphre, nmlich demnchst im Biosphrenpark Lungau. Genug der sphrischen Wortspiele! Mit dieser Auszeichnung von der UNESCO bewahrt sich der Lungau seine Besonderheit und entwickelt sich zugleich wei-ter. Dem Weg dort hin und dem Weg, der nun vor dem Lungau liegt sind sechs Seiten dieser Ausgabe gewidmet.

    WAS mACHT dAS WEIHNACHTSfEST So EINZIgARTIg? Was mgen wir besonders an den Feiertagen im Winter? Die Zeit! Die Zeit mit der Familie, mit Freunden, mit dem Partner und auch Zeit fr uns selber. Solche Momente findet man im Urlaub im Lungau. Hier, genau genom-men in Mariapfarr, hat auch Joseph Mohr 1816 Zeit gefunden, den Text von Stille Nacht, Heilige Nacht zu schreiben. Mit seinen Worten hat er nicht nur Millionen von Menschen berhrt, son-dern auch die UNESCO berzeugt: Das weltbekannte im Lungau getextete Weihnachtslied steht im Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes.

    dANkESCHN: Fr die besten Insidertipps, wertvolle Information und die wunderschnsten Fotos halten Sie dieses Reisemagazin in Ihren Hnden. Wir feiern mit diesem Winterexemplar bereits die 10. Ausgabe. Deswegen mchte ich mich an dieser Stelle auch im Namen des gesamt-en Lungau.travel Teams bei unseren ber 140.000 regelmigen Lesern, Untersttzern und vor allem bei Ihnen persnlich bedanken. Fr Ihre Treue, Ihr Interesse und Ihre Liebe zum Lungau. Und als Dankeschn haben wir uns auch wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Lungau.travel fr kids!

    NACHWuCHS bEI LuNgAu.TRAVEL: Dort wo es das Lungau.travel Reisemagazin fr Groe gibt sowie die zahlreichen Broschren, dort gibt es auch das Lungau.travel fr kids. Ebenso trifft man die Biosphre Lungau in der virtuellen Welt bei Facebook, Twitter, auf iPads und APPs an. So kann man immer ein bisschen Urlaub ber den Bildschirm tanken, sich informieren, seine eige-nen Anekdoten erzhlen oder die nchsten Ferien planen. Lungau Freunde und Fans bzw. die, die es noch werden wollen treffen sich auf http://www.facebook.com/I.love.Lungau.

    Genieen Sie den Winter und freuen Sie sich entspannt auf die nchste Sommerausgabe bzw. den nchsten Sommer in der Biosphre Lungau.

    I love Lungau! Und Sie?

    Editorial Copyright 2011. Die Medienwerkstatt GmbH,

    Dechant Franz Fuchs Str. 5, 5580 Tamsweg,

    www.diemedienwerkstatt.info,

    E-Mail: info@diemedienwerkstatt.info.

    Dieses Werk ist urheberrechtlich geschtzt und

    unterliegt den Copyright Bestimmungen der Die

    Medienwerkstatt GmbH, Tamsweg. In keinem

    Fall ist Die Medienwerkstatt GmbH, Tamsweg

    fr Folgeschden verantwortlich, die sich aus

    der Verwendung dieser Informationen ergeben.

    Bei der Zusammenstellung von Karten, Texten

    und Abbildungen wurde mit grter Sorgfalt

    vorgegangen. Herausgeber und Autoren knnen

    fr fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder

    juristisch belangt werden noch irgendeine Haf-

    tung bernehmen. Alle Rechte, insbesondere der

    Verbreitung, der Vervielfltigung, der berset-

    zung, des Nachdrucks und die Wiedergabe auf

    fotomechanischen oder hnlichen Wegen, durch

    Fotokopien, Mikrofilm, Internet oder andere

    elektronische Verfahren, bleiben auch bei nur

    auszugsweiser Verwertung, dem Herausgeber

    vorbehalten. Fehler, Irrtmer und nderungen

    vorbehalten.

    Bildnachweis: Die Medienwerkstatt GmbH,

    Max Rossberg, Hans Moser, Laura Rossberg,

    Anja Henning, Skischule Firn Sepp, Lungau-

    er Langlauftage, Samerhof, TVB Obertauern,

    TVB St. Michael, Fotostudio Roland Holitzky,

    Tarifverbund Lungau - Katschberg - Obertau-

    ern, Grosseck-Speiereck, Katschberg-Aineck,

    Schnfeld, Fanningberg, Klaus Stingl, Skischule

    SMARTY, Regionalverband Lungau, Gemeinde

    Mariapfarr, sxc.hu, istockphoto.com, fotolia.de

    Redaktion: Anja Henning, Preise: Stand 11/11,

    Preisnderungen vorbehalten. Alle Terminanga-

    ben ohne Gewhr!

    das Lungau.travel Team bedankt sich bei

    allen, die das Lungau.travel untersttzen

    und dir.

    Impressum

  • 5

    Der LungauZurck zu den wahren Qualitten

    Tauerntunnel

    Katschbergtunnel

    AusfahrtSt. Michael

    Bruck

    MNCHEN

    BERN/ZRICH

    MAILAND/ROM/VENEDIGZAGREB

    BUDAPEST

    BRNNPRAG

    Linz

    Graz

    Wien

    Eisenstadt

    Klagenfurt

    Villach

    St. Plten

    Salzburg

    Innsbruck

    Bregenz

    Zwischen den himmelhohen Bergen der wilden Tauern und den sanften Nockbergen am sdlichsten Zipfel des Salz-burger Landes liegt ein gesegnetes Stck Erde. Der Lungau! Was liegt nher als ein bisschen Zeit beim Winterurlaub im Lungau zu verbringen? Nach Lust und Laune kann man sport-lich aktiv sein, die Kultur genieen oder aber einfach nur ent-spannen und die Urlaubsmomente ausschpfen.

    bERIRdISCH guT: Ganz nach Wahl verbringt man die wunderbarsten Tage im Jahr bei Familienanschluss in Pri-vatzimmern, in urigen Almhtten, Appartements oder no-belen Hotels und Chalets. Oft sogar mit inkludierten Extras wie der Besuch im Vital- und Wellnesscenter Samsunn. Dar-ber hinaus verfgt der Lungau nicht nur ber ein breites Win-terprogramm, sondern bietet auch attraktive Pauschalen fr Familien, Senioren, Individualreisende, Sportler und Genie-er. Pauschalen, Unterknfte und Buchungen: www.lungau.at

    kSTLICH: Die sensationelle Lungauer Kche verheit hch-sten Genuss. Viele regionale Produkte und fantasievolle Kche sorgen fr Abwechslung fr den Gaumen. Und da Liebe ja be-kanntlich durch den Magen geht, verliebt man sich schnell in den Lungau.

    HImmLISCH: Dem Himmel ganz nah kommt man im Lun-gau beim Winterprogramm. Die Hhenlage garantiert optimale Winterbedingungen mit viel Sonne. Da muss man sich nur noch entscheiden, ob man in einem der fnf Skigebiete Abfahren,

    Carven oder Snowboarden mchte. Ruhiger, aber nicht weniger spannend auf Skitour oder Schneeschuhwanderung geht, Nordic Walking oder einen Winterspaziergang macht. Gesellig ist eine Runde Eislaufen, Eisstockschieen oder Rodeln. Selbst in den Nchten locken Nachtskilauf, Fackelwanderungen oder Pferde-schlittenfahrten zu auergewhnlichen Momenten.

    WIE AuS EINER ANdEREN WELT: Die Mischung aus Action und Langsamkeit, Erholung und Sport, Kulinarik und Kultur, Brauchtum und Moderne machen den Winterurlaub im Lun-gau einzigartig.

    mehr Infos und kontaktLungau.travel Reisemagazin5580 Tamsweg, AustriaTel.: +43 (0)6474 / 270 29 E-Mail: info@lungau.travel www.lungau.travel

  • 6

    Mrchenhaft!

  • 7

    Mrchenhaft!Winterurlaub fr Eisprinzen, Mrchenfans,

    Schneekniginnen und Sonnenschtige

    EIN HISToRISCHES guT: Schloss Moosham wrmt sich in der Wintersonne

  • 8

    dER LuNgAu: Erholsam und entspannend1. Mittelalterliche Gasse in Mauterndorf2. Blick auf den Prebersee eingebettet im Land-

    schaftsschutzgebiet3. Traumhafte Hhenloipen4. Aussicht beim Skitourengehen

    1 2

    3

  • 9

    Stilles GlckEin Polster aus Stille verfhrt dazu

    nach innen zu lauschen und zu schauen.

    4

  • 10

    Fr den kommenden Sommer hat sich der Lungau wieder etwas ganz Besonderes fr seine Gste einfallen lassen: die gratis LungauCard! Bereits ab der ersten bernachtung ermglicht die all-inclusive Gstekarte kostenlosen Eintritt oder vergnstigte Benutzung vieler Lungauer Attraktionen. Teilnehmende Gastgeber - vom Campinglatz bis zum Vier Sterne Hotel - geben die LungauCard direkt an ihre Gste aus. Mit der Anmeldung wird sie zur Benutzung freigeschaltet. Wo blicherweise anderswo fr diverse Sehenswrdigkeiten, Mu-seen, Bergbahnen und andere Attraktionen Kosten anfallen, schont die LungauCard das Ferienbudget. Ganz nach dem Motto: hohe Berge, niedrige Urlaubskosten!

    fEuER uNd STImmE: Das beliebte und international bekann-te Chorfestival ldt im Sommer wieder zu drei auergewhn-lichen Tagen ein. Ganz im Sinne von gemeinsamem Musizieren, Singen und Erleben finden an ungewhnlichen Orten Konzerte und Auffhrungen statt. Vom 15. bis 17. Juni 2012 ist es wieder soweit.

    SommervorschauLungauCard zum Abheben, Abfahren und Abtauchen!

    Anmeldung feuer & Stimme Chorfestival Tourismusverband St. Michaelwww.sanktmichael.at oder direkt unterwww.feuerundstimme.com

    LungauCardDie Ferienregion

    Lungau All Inclusive erleben

    Symbolfoto

  • 11

    | 1

    Winter 2011/12

    Winterjournal.Winterjournal.

    liche Grusse

    aus dem Lungau!

    :

    Mit Postkarte im Innenteil!

    liche Grusse liche Grusse liche Grusse

    aus dem Lungau! aus dem Lungau! aus dem Lungau! aus dem Lungau! aus dem Lungau! aus dem Lungau! aus dem Lungau!

    ::::::

    Die Ferienregion Lungau von A bis Z mit allen wichtigen Winter-Informationen sowie Gastronomie- und Telefonnummernverzeichnis

    Kostenlos

    erhltlich in allen

    Tourismusverbnden,

    im Bro der

    Ferienregion Lungau

    sowie bei

    Ihrem Gastgeber

    Mit Postkarte im Innenteil!

  • 12

    dER LuNgAu WIRd bARRIERERmER: Im Rahmen des Sozialfestivals Tu was, dann tut sich was wurde das von Lungau.travel krftig untersttzte Projekt Lungau fr Alle ausgezeichnet. Dieses Projekt betrifft alle Menschen, zielt allerdings darauf ab, die Biosphre Lungau Menschen mit Rollstuhl oder Rollator und Eltern mit Kinderwagen leich-ter zugnglich zu machen. Jeder sollte mglichst selbst-stndig aktiv am Leben teilnehmen. In den Ferien wie im Alltagsleben! Auf www.lungau-fuer-alle.at findet man einen Fragebogen zum Ausfllen. Mit den Angaben wird ein online und offline Katalog entwickelt, an dem sich Menschen mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen fr den Alltag und den Urlaub im Lungau orientieren knnen. Zustzlich soll die vorhandene Infrastruktur fr alle Menschen - Gste und Einheimische zugnglicher und barrierermer gemacht werden. Zur Be-seitigung bestehender Barrieren steht das Lungau fr Alle Team fr persnliche Gesprche gerne zur Verfgung.

    buRg mAuTERNdoRf: Die ehemalige Mautstelle prgte den Namen. Wo einst Weg-zoll fr die Durchreise nach Rom zu bezahlen war, kann man heute viel im Museum ber den Lungau sowie ber das Leben im Mittelalter ler-nen und erleben. Wie authen-tisch die Zeitreise ist, erfhrt man bei einem Ritteressen in der Schlossschenke zu Burg Mauterndorf. Gerichte, Stim-mung und Kleidung wie bei den Rittern machen aus einem Ritteressen einen unvergess-lichen Abend.

    THEATER: Lungauer Kultur kann sich sehen, hren und erleben lassen. Z. B. mit der schrillen, frechen und witzigen Soap um Liebe, Intrigen, Geld und Dummheit Tritsch Tratsch von Theater MO-KRIT jeweils um 20:00 Uhr im Saal 1 im Schloss Kuenburgam 17./18./21./28. Dezember und 4./18./20. Jnner und 4./8./15./18./ Februar.Auch die Theatergruppe St. Margarethen spielt wieder traditio-nell zur Winterzeit auf. Dieses Jahr mit der turbulenten Komdie Alles auf Krankenschein. Jeweils um 20:00 Uhr in St. Marga-rethen am 28./30. Dezember, 4./5./12./14./19./26./28. Januar, 2./9./16./18./22./23. Februar, 3./8./10. Mrz.

    SILVESTER: Ob beschauliche Feier oder Partynacht, der Jahres-wechsel ist im Lungau nicht nur ein Zeitpunkt, um gute Vorstze fr das Neue Jahr zu machen. Hier ein paar Tipps wie der Rutsch nach 2012 zum unvergesslichen Erlebnis wird:fACkELLAuf in St. Margarethen um 17:00 Uhr, in Ramingstein um 19:00 Uhr, St. Leonhard in Tamsweg um 20:30 UhrPARTy in Zederhaus mit Murtal Express Musik und Feuerwerks-schau in der Gemeindehalle, in Mauterndorf am Brunnenplatz um 22:00 Uhr und am Marktplatz Tamsweg ab 23:00 UhrHL. mESSE in der Josefshtte in Schnfeld oder eine Andacht in der Wallfahrtskirche St. Leonhard mit musikalischer Umrahmung von der Singgemeinschaft Joy.Den NEujAHRSTAg beginnt man am besten mit traditionellem Eisstockschieen in St. Andr.

    Lungaufr Alle

  • 13

    NoTRuf - WICHTIg IN dEN bERgENWICHTIg: Vor der Tour in den Schnee unbedingt mit der Notruf-Funktion des eigenen Mobiltelefones ver-traut machen und im Notfall die Nummer 140 fr den Bergrettungsnotruf oder den EURO-Notruf 112 whlen. Was aber tun, wenn der Empfang gestrt ist?kEIN EmPfANg: Das Handy ausschalten und wieder einschalten. Statt des PINs den EURO-Notruf 112 ein-geben und besttigen.kEIN NoTRuf AbSENdbAR: Den Standort wechseln und aus dem unversorgten Gebiet bzw. Funkschatten gehen.PIN EINgAbE dEAkTIVIERT: Die SIM-Karte entfer-nen und das Handy einschalten und den EURO-Notruf 112 whlen.

    Kidsfr

    51

    61

    31

    21

    11

    52

    62 63

    65

    42

    32

    22

    12

    2

    5343

    33

    13

    3

    5444

    34

    24

    4

    55

    45

    35

    25

    5

    56

    36

    2616

    6

    57

    37

    27 17

    7

    58

    48

    38

    28

    18

    8

    49

    3929

    19

    9

    60

    50

    4030

    20

    10

    7 89

    36 37

    18

    53

    29

    43

    40

    ZIEL

    START

    1

    4746

    23

    Sonn

    enalm

    bahnTrogabfahrt

    Zirbenjet

    Silverjet

    A1

    Almabfahrt

    Panorama

    Gams

    leiten

    2

    Schmied

    Gro

    eckb

    ahn

    Lessach-Lift

    Schnfeld-Lift

    Zehnerkar

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    14

    15

    5964

    Tschaneck-piste

    41

    Die verrckte SkischaukelJeder nimmt sich einen Spielstein (Mnze, papierkgelchen etc.) und alle beginnen bei der Zi er 1. Abwechselnd wird gewrfelt und die Felder gezogen. Dabei beachten: Grnes Feld Fahre mit den Lungau-er Liften zur Bergstation. Rotes Feld - Spa bei den Skiabfahrten hin-unter ins Tal. Htten Die urigen Lungauer Skihtten laden zur znfti-gen Jause ein und du erholst dich eine Runde lang. Wer wird wohl als erster ins Ziel kommen? Viel Spa!

    Rtsel und Spiele

    11

    44

    17

    38 39

    10

    ZirbenjetZirbenjetZirbenjetZirbenjetZirbenjet

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Almabfahrt

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Lessach-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Schnfeld-Lift

    Die verrckte Skischaukel

    Stille Nacht, Heilige Nacht

    51

    31

    52

    2425

    30

    TrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrtTrogabfahrt

    Gams

    leiten

    2Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Zehnerkar

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Gams

    koge

    lexpre

    ss

    Eisiger Spa mit viel PS

    Noch mehr Infos ber den Lungau: www.lungau.travel

    SPECIAL oLymPICS uNd LuNgAuER LANgLAufTAgE:Vom 30. Jnner bis zum 3. Februar finden die 4. nationalen Win-terspiele von Special Olympics sterreich mit internationaler Beteiligung in Tamsweg - Hallein - Innsbruck Wien statt. Das Gebiet rund um den Preber ist dann der Austragungsort fr die Kombination der Lungauer Langlauftage mit den Special Olym-pics. In zwei Disziplinen messen sich die Special Olympics Ath-leten im Lungau: Ski nordisch und Schneeschuhlauf.

    LuNgAuER VoLkSkuLTuR: Jedes der drei informativen und bildreichen Hefte ist ideal zum Mitnehmen, Verschenken oder um die Bibliothek zu bereichern. In der Serie sind bisher erschienen: Die Lungauer Bruche, Die Lungauer Trachten und Die Lungauer Samsone. Erhltlich ber www.lungauervolkskultur.com.

    LuNgAu.TRAVEL fR kIdS: Das Reise- und Fachmagazin ber die Biosphre Lungau hat ein kleines Geschwisterchen bekommen. Ab so-fort gibt es Lungau.travel fr KIDS mit lustigen Spielen, Rtseln und erfrischenden Berichten.

    bALLoNWoCHE: Vom 14. bis 21. Januar treffen sich wieder Ballonfahrer aus aller Welt im Lungau. Sie nutzen die guten Bedingungen mit heier Luft durch den kalten Winter zu ma-nvrieren bzw. sich vom Wind lenken zu lassen. Fr den Sonn-tagabend sollte man sich unbedingt eine halbe Stunde Zeit nehmen. Ab 18:30 Uhr zeigen die Ballonfahrer ihre Himmels-schiffe in hell erleuchtetem Zustand vor nchtlicher Kulisse. Das traditionelle Night Glow zieht immer Hunderte von Be-suchern an. Ab Montag wird tglich um 10:00 Uhr am Flug-platz Mauterndorf gestartet. Zuschauer knnen die Ballonfah-rer beim Start beobachten. Fr eine Woche lang gesellen sich zu den weien Winterwattewlkchen kunterbunte Ballone, die in der Sonne besonders brilliant leuchten. Mit etwas Glck erwischt man sogar einen Ballonfahrer bei der Landung und kann zuschauen, wie sorgfltig der Ballon wieder eingepackt wird.

    kEIN dRuCkfEHLER: Lungau.travel verwendet schon seit einiger Zeit QR Codes. Was auf dem ersten Blick wie ein Druckfehler aussieht, birgt in-sich eine gltige Adresse oder Informationen wie Telefonnummern, Adressen oder infor-mative Texte zum Lungau. Die QR Codes er-leichtern das Finden eines Internetauftritts und hneln dem EAN-Strichcode, der auf der Rckseite von Lebensmitteln zu finden ist. Alles, was man braucht, ist ein Handy mit Kamera, um das viereckige Feld mit dem kryptischen Muster abzufo-tografieren. Eine passende Lese-Software fr Mobiltelefone entschlsselt den Code und leitet direkt auf die entsprechende Webseite.

    LUNGAUERVOLKSKULTUR

    Die

    Lungauer Bruche

    www.lungauervolkskultur.com

    Band 1

    LUNGAUERVOLKSKULTUR

    Die

    Lungauer Trachten

    www.lungauervolkskultur.com

    Ein Querschnitt durch die Lungauer Trachtenweltvon Bezirkstrachtenreferentin Katharina Schrcker

    Die

    Lungauer Samsone

    LUNGAUERVOLKSKULTUR

    www.lungauervolkskultur.com

  • 14

    Langlaufloipen im LungauImmer der Skispitze nach

    Der weitlufige Lungau bietet 200 Kilometer hervorragend gepflegte Langlaufloipen. Fr ambitionierte Skater ste-hen sogar 160 Kilometer Sportloipen zur Verfgung. Mehrere Hhenloipen am Katschberg, Prebersee, in Schnfeld und auf der Gnadenalm fhren auf ber 2000 Meter Seehhe. Da oben ist man der Sonne schon sehr nahe.

    LoIPENNAdEL: Die Loipennadel fr den Lungau ist bei den Tourismusverbnden der 15 Gemeinden erhltlich. Fr die ganze Wintersaison kostet die Loipennadel 10 Euro, fr ein-zelne Tage kauft man sie fr 1 Euro. Fr die Hhenloipen in Schnfeld gelten gesonderte Tarife.

    LoIPENkombIkARTE: Fr 7 Tage ermglicht diese Karte die Benutzung der Lungauer Loipen und der Lungauer Linien-busse. Diese Karte kann man beim Busfahrer erwerben. Ge-naue Details bitte vorher lesen.

    kINdERLANgLAufSCHLITTEN: Eltern stehen hufig vor dem Problem wohin mit dem Nachwuchs, wenn sie selber Win-tersport machen mchten und die Kleinen noch zu klein dafr sind. Fr den Langlauf hat Herr Fuchs in Weipriach Pulka-

    Schlitten zum Verleih. Da sitzen die Kinder gut geschtzt drin-nen. Vorneweg ziehen die Eltern das Gefhrt. So hat die ganze Familie Loipenspa.

    LoIPENSIEgEL: Der Lungau wurde mit dem Loipengtesie-gel Langlauf & Nordic-Fitness in sterreich qualittsgeprft. Fr Langlufer an der Preberloipe bedeutet das Schneegarantie von 80 Tagen, und beste Prparierung der Loipen. Auerdem knnen sich Langlufer sicher sein, dass an den Einstiegsstel-len ausreichende Parkmglichkeiten vorhanden sind, so fern man nicht das bequeme Bussystem nutzt. Selbstverstndlich gibt es im Lungau auch zahlreiche Langlaufschulen und viele Verleihstellen, wo man sich mit Langlaufskiern, Stcken und Schuhen ausstatten kann.

    bIATHLoN: Wie wre es mit ersten Versuchen im Biathlon? Dank der ausgebildeten Trainer vom Langlaufskizentrum Gna-denalm im Skigebiet Obertauern erlernt man schnell zuerst den Puls mit ein paar sportlichen Skating Schritten tchtig in Schwung zu bringen und anschlieend ins Ziel zu treffen.

  • 15

    Hhenloipe Preber

    Hhenloipe Katschberg

    Hhenloipe Lignitz

    Hhenloipe Schnfeld

    Einstieg: ca. 4 km nrdlich von Obertauern, oberhalb der Gnadenalm (kurz vor der Weilahn Lawinengalerie auf der rechten Seite). Auch mit dem Skibus erreichbar! Die Gnadenalmloipe gilt als eine der schneesichersten Loipen des gesamten Alpen-raumes. Einkehrmglichkeit ist gegeben!

    Rund um den Prebersee, wei-ter in stlicher Richtung durch leicht kupiertes Alm- und Wiesengelnde. Wendepunkt vor dem Gasthof Stadlober (Stichloipe zum Gasthof). Auf der rechten Seite des Feister-baches zurck. Skatingspur fr sportlich ambitionierte Lan-glufer. Fr alle Altersklassen geeignet!

    Eine windgeschtzte Hhenloi-pe im Wald mit Panoramablick von den Hohen Tauern bis zu den Nockbergen. Die ersten Ki-lometer sind sehr einfach mit geringen Steigungen, die rest-lichen Kilometer werden von den gut konditionierten Lang-lufern sehr geschtzt. Die Loi-pe fhrt an mehreren Htten im Skigebiet Aineck vorbei. Ab der Klbacheralm knnen Sie bis zur Bergstation der Doppel-sesselbahn abfahren.

    Schneesichere Hhenloipe fr Anfnger, Genusslufer und Profis.Eine Weiterfahrt ins Hintere Lignitztal ist je nach Schnee-lage mglich.

    Die bis in den April schneesi-chere Hhenloipe Schnfeld verluft inmitten der Nock-berge von 1720m Seehhe bis auf 2050m.

    Hhenloipe RosaninSchwierigkeit: leicht, mittel, anspruchsvollLage: 1730 - 2050 mLnge: 8 km Klassik & SkatingEinstieg: Abzweigung Rosanintal

    Hhenloipe kasmandlSchwierigkeit: leichtLage: 1730 mLnge: 2 km Skating RundkursEinstieg: vor Almhotel Schnfeld

    Hhenloipe bundschuhSchwierigkeit: leicht, mittelLage: 1730 - 1600 mLnge: 14 km Klassik & teilweise SkatingEinstieg: Parkplatz Schnfeld

    Gnadenalmloipe / Obertauern

    Schwierigkeit: leicht, mittel, anspruchsvollLage: 1350 mLnge: 10 km Klassik & SkatingEinstieg: ca. 4 km nrdlich von Obertauern, oberhalb der Gnadenalm

    Hundsfeldloipe / ObertauernDer schnste, sonnige Teil dieser Loipe fhrt quer durch das Naturschutzgebiet Hundsfeldmoor und endet mit einer rasanten Abfahrt.

    Schwierigkeit: mittel, anspruchsvollLage: 1740 - 1800 mLnge: 6 km Klassik & SkatingEinstiege: Obertauern Sportzentrum; oberhalb der Lrzeralm

    Schwierigkeit: leicht, mittelLage: 1450 - 1500 mLnge: 9 km Doppelspur Klassik, 6 km SkatingEinstieg: Nhe Gasthaus Ludlalm

    Schwierigkeit: leicht, mittelLage: 1330 - 1400 mLnge: 6 km Klassik & Skating, RundkursEinstieg: Ortsteil Lignitz / Anschluss Panoramaloipe

    Schwierigkeit: mittel, anspruchsvollLage: 1641 - 1800 mLnge: 9 km Klassik & Skating (eine Strecke)Einstiege: Parkplatz Nr. 3 am Katschbergpass, St. Margarethen mit dem Sessellift

    Einige Lungauer Langlaufschulen:Gnadenalm, ObertauernSmarty, MauterndorfFirn Sepp, St. Margarethen

  • 16

    Die UNESCO wrdigt das in Mariapfarr geschriebene Weihnachtslied

    berall auf der Welt erklingt zur Weihnachtszeit die Me-lodie von Stille Nacht, heilige Nacht. Es ist das wohl bekannteste Weihnachtslied der Welt, das heute in ber 300 Sprachen und Dialekten gesungen wird. Im Stille Nacht Museum in Mariapfarr begeben wir uns auf die Spuren des bekanntesten und seit 2011 in das Nationale Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in sterreich aufgenommene Weihnachtsliedes. NoCHE dE PAS, NuIT dE PAIx odER ASTRo dEL CIEL: Fr die UNESCO ist der Schutz des weltweit beliebten Liedes ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt kultureller Vielfalt und nachhaltiger Entwicklung. Die Anerkennung wrdigt das Werk und untersttzt seine Botschaft als Welt-Friedenslied, erklrt uns die nette Dame vom Stille Nacht-Museum. Bevor sie fort-fahren kann, fragt unser Kleinster: Was ist und macht denn eine UNESCO? und wird prompt von seinem groen Bruder aufgeklrt: Die UNESCO steht fr United Nations Educatio-nal, Sientific and Cultural Oraganisation, was auf deutsch Or-ganisation der Vereinten Nationen fr Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation bedeutet! Die UNESO mchte bedeutungsvolle Sachen, Bruche, Lieder und vieles mehr nachhaltig bewahren. Entstanden ist das weltbekannte Weih-nachtslied vor rund 195 Jahren in Mariapfarr hier im Lungau.

    Der Text stammt von Joseph Mohr; vertont wurde er zwei Jah-re spter von Franz Xaver Gruber. In der Christmette am 24. Dezember 1818 sangen die beiden ihr sechsstrophiges Weih-nachtslied zum ersten Mal in der alten Sankt Nikolaus Kirche in Oberndorf. Mohr spielte Gitarre, Gruber sang und der Kir-chenchor begleitete sie - von hier aus trat das Lied seinen Weg um die Welt an. Bereits 1839 war Silent Night in New York bekannt. joSEPH moHR: Als wir vor dem Schreibtisch stehen, knnte man meinen, Joseph Mohr hat ihn gerade verlassen, um seiner Arbeit als Kooperator nachzugehen, die er von 1815 bis 1817 in Mariapfarr inne hatte. Selbst das Bett erweckt den Ein-druck, dass der am 11. Dezember 1792 geborene Mann abends hier her kommen wrde. Whrend wir uns noch darber un-terhalten, dass der arme Herr Mohr bei seinem Tod 1848 von seinem ewig whrenden Welthit nichts wissen konnte, singen unsere Kinder:Stille Nacht! Heilige Nacht! Alles schlft; einsam wacht. Nur das traute hoch heilige Paar, holder Knabe mit lockigem Haar, schlaf in himmlischer Ruhe, schlaf in himmlischer Ruhe....Uns allen wird klar, warum die UNESCO das Lied, das wir jedes Jahr gerne zu Weihnachten singen und ohne das Weihnachten nicht Weihnachten wre, in die Liste gereiht hat.

    Stille Nacht gehrt zum Kulturerbe

  • 17

    Urlaubstrume auf einen Blick Gemtliche & gastfreundliche Unterknfte in allen Kategorien Abwechslungsreiches Skivergngen, traumhafte Skitouren Durchatmen bei traumhaften Winterwanderungen oder Pferdeschlittenfahrten Aktiv sein im grten Nordic-Walkingwegenetz sterreichs Gesunde Sportlichkeit auf herrlichen Langlaufloipen oder im Fitnessstudio Genieen und Entspannen im modernen Vital- und Wellnesscenter SAMSUNN Auf den Spuren von Joseph Mohr

    Mariapfarrsonnengarantie.at

    Mariapfarr

    Informationen und Buchung: Tourismusverband Mariapfarr Am Weiher 175 A-5571 Mariapfarr im LungauTel.: +43 / 6473 / 8766; Fax: DW -32 E-Mail: mariapfarr@lungau.at

    www.sonnengarantie.at

    Unvergessliche Urlaubstage im sonnenreichsten Ort sterreichs

    Pfarr- und Wallfahrtsmuseum Mariapfarrist immer ein Besuch wert

  • Surfen in den Bergen

    18

  • Surfen in den Bergen

    19

  • 20

  • 21

    Nach dem Abbau der Skilifte haben Snowkiter die Karne-ralm entdeckt. Dort steht zwischen 1900 und 2350 H-henmeter dem Surfen auf dem Schnee und mit den Bergwind nichts mehr im Wege. Solange er denn kommt, der Wind. Noch fachsimpeln wir wie zwei Rentner im Wartehuschen, wann der nchste Tlerbus kommt. Dabei meinen wir nicht den Bus, sondern den Wind. Auerdem sitzen wir in voller Schneemon-tur windhungrig in der Wintersonne der Karneralm. So klin-gen eben die Fachgesprche von Snowkitern.

    mAN muSS Auf SCHNEE uNd WINd STEHEN: Snowkiten ist nichts fr Anfnger. Kenntnisse im Snowboarden sollten schon vorhanden sein, wenn man sich mit einem groen Lenk-drachen, dem Kite, mithilfe der Windkraft ber die verschneite Karneralm ziehen lassen will. Der Wind zieht einen brigens aufwrts wie abwrts und lsst Himmel und Erde verschmel-zen. Durch seine Kraft ist es mglich, hchste Geschwindig-keiten und waghalsige Sprnge zu erreichen.

    EIN SCHuSS AdRENALIN: Der Traum vom Fliegen erlebt damit eine neue Spielart und Sprnge bis zu 200 Meter Wei-te und 20 Meter Hhe. Mit etwas Geschick sieht man wie ein Adler auf der einen Seite das Nockbergegebiet und auf der an-deren Seite den Lungau. Gegenber der Variante zu Wasser hat

    das Snowkiten einige Vorteile: Kiten auf Schnee ist leichter als auf der Wasseroberflche, da die geringere Reibung schon bei schwachem Wind ein schnelles Tempo ermglicht. Anstren-gende Wasserstarts fallen weg, und schon wenig Wind ist aus-reichend, um den Kiter in Bewegung zu setzen. Auerdem geht man nicht bei kleinsten Fehlern auf Tauchstation.

    ES muSS NICHT NuR Am bERgHANg SEIN: Wer mal kei-ne Gelegenheit hat zur Karnerhalm zu kommen, sollte wissen, dass das Absinken der kalten Luftmassen wie es in Bergnhe geschieht, den Kite bereits in die Hhe heben kann. Tler und Ebenen knnen also ebenfalls ein Kiteeldorado sein.

    EINE bAR Zum fESTHALTEN: Wie beim Kitesurfen wird der Lenkdrache durch ein Hfttrapez am Krper befestigt und wird ber die Bar, in diesem Fall die Lenkstange, gesteutert. Je nach dem wie geschickt man sich dabei anstellt, vereint sich alles, was man bisher beim extremen Skifahren, Carven oder mit dem Snowboard in der Half Pipe erlebt hat!

    Drber weg statt mitten durch!Geheimtipp: Kiten in der Karneralm!

    Snowkiten in den NockbergenFotos vom Snowkiter Klaus Stingl, der in den Nockbergen anzutreffen ist oder auf www.snow2kite.at.

  • 22

    2

    1

    3

  • 23

    Biosphrenpark Lungau

    Hinter diesem Titel verbirgt sich eine zauberhafte Erzhlung aus Liebe und Vernderung

    und der Glaube an das Besondere!

    LuNgAu: Leben im Biosphrenpark1. Anderswo selten, im Lungau

    blich: ppiger Fensterschmuck2. Holz - wichtiger Industriezweig3. Imkerei in der Genussregion4. Aufbruchstimmung5. Von der Grazerhtte berblickt man

    einen Groteil des Biosphrenparks

    4

    5

    biosphrenpark Lungauwww.biosphaerenpark.eu

  • 24

    Der Lungau wird von der UNESCO zum Biosphrenpark ausgezeichnet und gesellt sich mit dieser Auszeichnung zu Yellow-stone, australischem Ayers Rock, den Galpagos In-seln oder der Rhn in Deutschland uvm. Das UNESCO-Netz-werk umfasst damit aktuell 580 Biosphrenreservate in 114 Lndern. bEdEuTSAmE AuSZEICHNuNg: Diese Auszeichnung ist deshalb so wertvoll, weil der Lungau ja nicht absichtlich da-rauf hingearbeitet hat, sondern ganz natrlich so geworden ist. Nur besonders schne und wertvolle Lebensrume drfen den Auszeichnung Biosphrenpark fhren. Die UNESCO Ver-leihung Biosphrenpark rckt in den Vordergrund, was den Lungau von Anfang an ausmacht, in ihm gewachsen ist und sich ber Jahrtausende entwickelt hat. Damit besinnt man sich der besonderen Qualitten, die der Lungau zu bieten hat. Seine besonderen natrlichen Voraussetzungen, seine Werte wie Natur, kologie, Nachhaltigkeit und Gastfreundschaft be-kommen nun eine neue Bedeutung. gESuCHT uNd gEfuNdEN: Die fnfzehn Lungauer Ge-meinden erfinden ihre eigenen Regeln und ihr Tempo. Dadurch hat er sich seine Bodenstndigkeit bewahrt und seine typisch lndliche Kultur weiter gepflegt und ausgebaut. Dem Lungau

    gelingt es auch immer, seine Vorzge lebendig mit Weiterent-wicklung und Gastfreundschaft zu vereinen.Als Biosphrenpark Lungau heit es diese nachhaltige Ent-wicklung zu erforschen, denn seine verschiedenen ko-logischen Systemen sind bedeutsam fr die biologische Vielfalt und seine Gre ermglicht eine reprsentative Beobachtung, Forschung und Entwicklung. Im Sinne eines Biosphrenparks finden sich bereits jetzt schon beispielhafte kologiekonzepte, die von Hotels und Privathusern selbst-verstndlich umgesetzt werden. So z. B. das 1. Biosphrenhotel Zum Granitzl in Mariapfarr. LANdWIRTSCHAfT: Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Lungau. Von den 98.000 ha landwirt-schaftlicher Flchen besteht der Groteil aus Almen und Berg-mhder. Die Forstwirtschaft beansprucht nur etwa 36.000 ha. Mehr als 1000 Betriebe liegen im Bergbauerngebiet und ber 50% betreiben biologische Landwirtschaft, die den natrlichen Lebenskreislauf respektiert. Sie versorgen den Lungau mit fri-schen und authentischen Produkten, die nicht nur auf dem Bauernmarkt erhltlich sind. Auch berregional werden sie als Produkte aus der Genussregion Lungau in den Lebensmittel-geschften vertrieben. Auerdem sind die Kstlichkeiten aus dem Lungauer Boden bei den Kchen sehr beliebt.

    UNESCO Prdikat Biosphrenpark Zur Modellregion fr nachhaltige Entwicklung inklusive damit verbundener Chancen fr den Lungau

    1

  • 24

    5

    3

    bIoSPHRENPARk LuNgAu: berzeugt mit seiner Vielfalt1. Naturpark Riedingtal2. Getreide vor der Ernte3. Innovative APPs made im Lungau4. Alte Sorte neu entdeckt - der Tauernroggen in

    flssiger Form5. Kunst und Kultur zum Greifen nah 25

  • 26

    HAubENkCHE: Die Lungauer Gasthfe, Restaurants und Almhtten schwren auf die geschmackvollen Lungauer Pro-dukte. Die Lungauer Haubenkche wie Michael Bogensperger von Die Stubn in Mariapfarr hat seine 2 Hauben vom Vor-koster, seine zwei Gabeln vom Falstaff und seine Haube vom Gault Millau so wie die zwei Sterne von -la-carte nicht zuletzt den Produkten dieser Genussregion zu verdanken. Genau die-se Produkte aus biologischer Landwirtschaft gilt es mit dem Biosphrenpark Siegel noch erfolgreicher zu vermarkten. kuLTuR: Liebevoll als Region hinter dem Tauern bezeich-net, htet der Lungau zahlreiche Kostbarkeiten. Traditionelle Kultur wie Volkstanz, Blasmusik, Handwerkskunst und Bru-che sind modern und lebendiger Bestandteil des Alltags. Das spendet Geborgenheit und sorgt fr Gemeinschaftssinn vom Exil-Lungauer ber den heimischen Lungauer bis zu den Neo-Lungauern. Und berhrt zeitgleich die Gste. Wre das im Lungau anders, htte z. B. das groe Fest der Lungauer Volks-kultur im September 2011 nicht so erfolgreich sein knnen. kREATIV: Der Lungau berzeugt mit seiner kreativen Szene. Die zeitgenssische Kunst- und Kulturarbeit ist nicht nur bei den Lungauern selbst geschtzt und sehr beliebt, sondern hat sich eine angesehene Stellung in der kulturellen Hochburg s-terreich und darber hinaus erworben. Den Lungauer Knst-lern, allen voran der Lungauer Kulturvereinigung, gelingt es sich stndig knstlerisch weiter zu entwickeln, spannend und pulsierend und lebendig internationale Akzente zu setzen und internationale Preise einzuheimsen. Auch wenn der Lungau von den Nockbergen und den Hohen Tauern umrahmt ist, so bietet er gengend Raum fr Neues und Experimentelles.

    uNTERNEHmEN: Schon jetzt ist der Lungau ein interessanter Standort fr die Wirtschaft. Gerade innovative Firmen finden hier eine Mglichkeit, ihr Wissen und Knnen in nachhaltige Wertschpfung umzusetzen. Auf dem Sektor moderne Medien und Kommunikation finden Firmen viel versprechende Mg-lichkeiten und berdurchschnittliche Rahmenbedingungen vor. Das ist in zweierlei Hinsicht gut. Erstens der Lungau als Stand-ort und zweitens knnen Arbeitnehmer standortunabhngig aus dem Lungau arbeiten. Mit dem Biosphrenpark erffnen sich weitere Synergien. Entsteht Innovation in einem Unter-nehmen selber, so frdern Schnittstellen zwischen Nachfra-gern, Hochschulen und Anbietern - wie sie der Biosphrenpark wnscht und ermglicht - den Innovationsprozess. SCHuLE uNd bILduNg: Um innovativ sein zu knnen, brauchen Firmen Talente. Aber nicht nur Firmen, die ganze Region lebt von dem Einfallsreichtum, und dem Umsetzungs-vermgen ihrer Bewohner. Die Bewohner mssen sich wohl-fhlen und gerne im Lungau daheim sein. Deswegen ist das infrastrukturelle Angebot wichtig. Neben hervorragenden Bildungseinrichtungen berzeugt der Lungau im Vergleich zu manchen Metropolen auch mit einem durchdachten Gesund-heitswesen. Das Krankenhaus Tamsweg und das Tamsweger Bundesgymnasium sind national sehr geachtet. RARITTEN NoCH uNd NCHER: Historische Kulturgter wie Rmersteine, Mautburgen, Grafenschlsser, mittelalter-liche Ruinen, Wallfahrtskirchen machen den Lungau zu einer wahren Schatzkiste. Zahlreiche Museen dokumentieren und prsentieren diese Schtze. Allen voran das Lungauer Land-schaftsmuseum bei Burg Mauterndorf.

    1

  • 27

    REICH gESEgNET: Drei Lungauer Besonderheiten sind bereits gewrdigt. Die Vereinigten zu Tamsweg als lteste durchgehend existierende Vereinigung berufsttiger Mnner. Das Samsontra-gen, das im Sommer fixer Bestandteil des Brauchtumskalenders ist. Sowie Stille Nacht, das Lied zur Weihnacht, das in Mariapfarr geschrieben wurde. Weitere Hhepunkte des kulturellen Lebens sind oder werden eingereicht. So die Prangstangen aus Zederhaus und Muhr und das berhmte Preberseeschieen. Damit weist der Lungau bereits jetzt schon die hchste Dichte an verzeichne-ten immateriellen Kulturerbes in sterreich, wenn nicht sogar Europaweit, auf. ZIELE: Es geht beim Biosphrenpark nicht nur um Naturschutz. Den Menschen hier liegt der Lungau am Herzen. Sie wollen seine Schtze bewahren, fr die Kinder, ihre Enkel und sie gleichzeitig mit den Gsten teilen. Nchtern gesagt: Der Erhalt der Landschaft als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum fr kommende Ge-nerationen ist ihnen wichtig. Dazu gehrt die Pflege schtzens-werter Gebiete sowie die Erhaltung der typischen Lungauer Kul-turlandschaft mit Augemerk auf das Brauchtum. Ebenso wird die Wettbewerbsfhigkeit der Land- und Forstwirtschaft mit optima-ler Wertschpfung untersttzt. Deswegen spielen Bildung, Regio-nalentwickung und Forschung ebenfalls eine bedeutende Rolle in einem Biosphrenpark- und seit jeher im Lungau.

    2

    3

    ZEITLoS: Lebende Vergangenheit, gelebte Gegen-wart und lebendige Zukunft1. Kochkunst von der Sennerin2. Volkskultur - Der Bandltanz3. Pferde spielen auch in der Landwirtschaft eine

    tragende Rolle

  • 28

    Die UNESCO zeichnet Regionen, die besonders viel Wert auf eine umweltvertrgliche und nachhaltige Entwick-lung legen regelmig als Biosphrenparks aus. Sie alle zeich-nen sich durch unberhrte Natur, schtzenswerte Kultur-landschaft und eine Entwicklungszone fr die Bevlkerung auszeichnen. Im Biosphrenpark ist genau geregelt, wo Ent-wicklungs-, Pflege- und Kernzonen sind. kERNZoNE: Sie dient dem klassischen Naturschutz. Hier sol-len natrliche Prozesse mglichst unbeeinflusst ablaufen. Der Lungau hat mehrere Kernzonen: Hohe Tauern, Rosaningebiet, Seetalersee, berling Moore. Die Lungauer Kernzonen sind zusammen grer als die geforderte Mindestgre von 5%. So haben die dortigen kosysteme freien Raum fr ihre Prozesse und sind gesetzlich als Nationalpark oder Naturschutzgebiet geschtzt. In dieser Zone sind lediglich Manahmen in den Bereichen Forschung und Monitoring zulssig. PuffERZoNE: Die Puffer- oder Pflegezone grenzt an die Kernzone an bzw. umgibt diese. Sie dient vor allem dem Schutz der Kernzone und der Erhaltung und Pflege von kosystemen, die durch menschliche Nutzung entstanden oder beeinflusst sind. Die Aktivitten der Pufferzone drfen die Erhaltung der kosysteme und Arten der Kernzone in keiner Weise beein-trchtigen. Die in der Pufferzone gesetzten Manahmen sollen vielmehr die Kernzone vor Beeintrchtigungen schtzen. ENTWICkLuNgSZoNE: Smtliche Siedlungsgebiete, land- und forstwirtschaftliche Bereiche und touristische Gebiete

    gehren zu den Entwicklungszonen. Sie ist jene Zone mit der grten Vielfalt an Nutzungsformen. In dieser Zone mssen zahlreiche Interessensgruppen wie Gemeinde, Wissenschaftler und Unternehmen zusammenarbeiten, um die Entwicklung des Lungaus zum Wohl der ansssigen Bevlkerung zu frdern. Die Kulturlandschaften und regionale Identitt zukunftsori-entiert weiterzuentwickeln - den Lungau zu strken. Die biolo-gischen Produkte die die Biobauern der Genussregion Lungau produzieren, erfolgreich zu vermarkten. Die Erzeugung und Vermarktung umweltfreundlicher Produkte und Manahmen des Sanften Tourismus sind Beispiele fr die verschiedenen wirtschaftlichen Mglichkeiten in dieser Zone.

    Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus den entwickelten Mo-dellen des Biosphrenparks Lungau werden auf andere - hn-liche Landschaften bertragen werden. CHANCE: Der Lungau bekommt mit dem Prdikat eine Zu-kunft, die den Menschen eben auch abseits von groen Bal-lungszentren, Wohlstand, Sicherheit und Lebensqualitt bietet. Es bleibt nicht bei einzelnen Verbesserungsschritten, sondern gemeinsam wird mit allen ein Gesamtkonzept fr den Lungau entworfen und umgesetzt. Der Biosphrenpark habe aber eines geschafft: das Bewusstsein der Bevlkerung fr Re-gion und Produkte und die Zusammenarbeit zwischen den Ge-meinden zu strken. Auch diese neue oder wiederentdeckte Kommunikation hat Gewinner auf allen Ebenen. Letztendlich gebhrt eine Region ihren Bewohnern. Und lebt es sich gut im Lungau, urlaubt es sich auch gut dort.

    Was ist ein Biosphrenpark?

    Aufmarsch der Lungauer Samsone beim Fest der Lungauer Volkskultur

  • 29

    Rosanin Naturschutzgebiet

    Hohe Tauern Nationalpark und N2000

    Moore berlingN2000

    Seetalersee N2000

    Niedere Tauern

    Kernzonenflche min. 5.098 haPflegezonenflche min. 20.394 ha

    bentigt vorhanden 5107,3 ha42523,5 ha

    Stand: November 2010Quelle: Regionalverband Lungau

    Blickfang: Vom Weieck ins hinterste Murtal

  • 30

    Ganz nach dem Motto: Wellness und Badespa sollte man die Angebote der Tamsweger BadeINSEL und des Vital- und Wellnesscenters Samsunn in Mariapfarr genieen. Alpine Wellness ist im Lungau eben sehr umfassend. Zum einen wird das Auge mit dem wunderschnen Bergpanorama verwhnt. Die Sonnenstrahlen in der sonnenreichen Region kitzeln im Winter die Nase und erfrischen die Seele. Das Glitzern der Schneelandschaft verzaubert den Urlaub in ein Mrchenland. Und je nach dem was einem gefllt, vergisst man Alltag und Sorgen beim Wintersporteln oder Nichtstun. Auf jeden Fall sollte man weder das Samsunn noch die BadeINSEL in der Ur-laubsplanung vergessen.

    SAmSuNN: Getreu dem Motto, vor dem Zustand der Schwe-relosigkeit kommt die Entspannung, wurde mit dem Vital- und Wellnesscenter Samsunn ein Wohlfhlort geschaffen. Neben Finnischer und Kruter Sauna, Dampfbad, Erlebnisdusche, Kneippbach und Wrmekabine warten dort noch weitere Attraktionen: der Kristalldom mit inspierenden Swarovski

    Kristallen und die Auensauna Schlafender Riese, in der man durch groflchige Fensterfronten auf die atemberaubende Lungauer Bergwelt schaut. Das Samsunn ist ein erquickender Platz fr Wellness und sehr beliebt bei Paaren.

    AufTAuEN IN dER INSEL: Familien mit Kindern fhlen sich in den sportlichen Becken der BadeINSEL wohl. Hier tankt man beim Schwimmen, Spielen und Saunen neue Krfte. Wasserlie-gen im wohlig warmen Erlebnisbecken entspannen nach einem ereignisreichen Wintertag. Das Sportbecken ist Bahn fr Bahn ideal, um den Alltagsstress abzuschwimmen, whrend die 80 Meter lange Blackhole Rutsche bei der Jugend fr Nervenkit-zel sorgt. Im Auenbecken kann man durch die angenehmen Wassertemperaturen im tiefsten Winter unter freiem Himmel schwimmen.

    HIER kommT dIE PudELmTZE INS SPIEL: Besonders schn ist es, sich auf dem Rcken treibend den Sternenhimmel anzusehen und den Schneeflocken beim Tanz zu zuschauen.

    Mit der Pudelmtze in den PoolOder wo Schneemnner schmelzen ...

  • 31TA MSWEG

    EINFACH STARK

    www.ta msweg.info

    &&&&Wellness Badespaim Lungau

    .atSAMSUNNVital- & Wellnesscenter

    Vital- und Wellnesscenter SamsunnSonnenweg 600 A-5571 Mariapfarr

    Tel.: +43 (0)6473/200 20Fax: +43 (0)6473/200 20 32

    info@samsunn.at www.samsunn.at

    BadeINSEL TamswegSport u. Immobilien GmbH

    Sportzentrumweg 2A-5580 Tamsweg

    Tel.: +43 (0)6474/2312info@badeinsel.at www.badeinsel.at

    Gerade Familien mit Kinder fhlen sich in den vielfltigen Schwi

    mmbecken im In- und Outd

    oorbereich der Tamsweger BadeINSEL

    wohl. Der dortige Spielbereich und die Blackhole-Wasserrutsche

    bieten grozgigen Freizeit-

    und Badespa, whrend sportlich ori

    entierte Schwimmer ihre Bahnen ziehen knnen. Das SAMSUNN

    in Mariapfarr legt seinen Sc

    hwerpunkt auf Erholungssuchende und

    Saunaliebhaber. Der Kristalldom, die Panorama-Auensauna, Ru

    hezone mit Wasserbetten so

    wie Beauty- und Massageangebote

    schaffen einen Ort des Wohlfhlens und der Entspannung. Be

    sonders empfehlenswert f

    r Paare und Einzelreisende um den

    Alltagsstress hinter sich zu lassen. Natrlich ist sowohl in der Bade

    INSEL als auch im SAMSUNN f

    r das leibliche Wohl bestens gesorgt.

  • 32

    Katschberg KarecK 2481 mstartort: Katschberghhehhenmeter (aufstieg): 1100 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    Die schnsten Skitouren im Lungau

    muHR gRoSSER REICHESCHkogEL 2413 mstartort: Zederhaus, Ortschaft Waldhhenmeter (aufstieg): 700 m Dauer: 3 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: obLITZEN 2658 mstartort: Muhr, Untere Auhhenmeter (aufstieg): 1500 m Dauer: 8 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    ZeDerhaus MoserManDL von sden 2680mstartort: Zederhaus, Ortschaft Waldhhenmeter (aufstieg): 1350 m Dauer: 7 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: KLeines MoserManDL 2538 mstartort: Zederhaus, Ortschaft Waldhhenmeter (aufstieg): 1200 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: aignerhhe 2104 mstartort: Zederhaus, Ortschaft Waldhhenmeter (aufstieg): 800 m Dauer: 3 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: LabspitZe 2223 mstartort: Zederhaus, Ortschaft Waldhhenmeter (aufstieg): 900 m Dauer: 4 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: hagLeitenspitZe 1952 mstartort: Zederhaushhenmeter (aufstieg): 750 m Dauer: 3 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb Mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: JgerspitZe 2508 mstartort: Schliereralmhhenmeter (aufstieg): 1000 m Dauer: 6 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb Mr Apr maischwierigkeit: Lawinengefahr: WeissecK 2711 mstartort: Schliereralmhhenmeter (aufstieg): 1200 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb Mr Apr maischwierigkeit: Lawinengefahr: FeLsKarspitZe 2506 mstartort: Zederhaus, Ortschaft Waldhhenmeter (aufstieg): 1170 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr maischwierigkeit: Lawinengefahr: seeKpFL 2225 mstartort: Zederhaushhenmeter (aufstieg): 950 m Dauer: 4 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: baLonspitZe 2485 mstartort: Zederhaus, Gasthaus Jgerwirthhenmeter (aufstieg): 1300 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: Dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    mARIAPfARR / WEISSPRIACH KLeines gurpitschecK 2378 mstartort: Bergstation Fanningbergbahnhhenmeter (aufstieg): 400 m Dauer: 3 Std. beste Jahreszeit: Dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: Lungauer KaLKspitZe v. Weipriach 2471 mstartort: Parkplatz bei Abzweigung ins Znachtalhhenmeter (aufstieg): 1200 m Dauer: 5-6 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr maischwierigkeit: Lawinengefahr: ZechnerKarspitZe 2452 mstartort: Kraischaberg, Platschguthhenmeter (aufstieg): 1100 m Dauer: 6 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: gensgitsch 2279 mstartort: Zankwarnhhenmeter (aufstieg): 1100 m Dauer: 7 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    SkITouREN & fREIZEITkARTE

    30 Skitouren, Sehenswrdigkeiten, Winterwanderwege, Pferdeschlit-tenfahrten, Rodelbahnen, Museen, Reitbetriebe, Hallenbder, Ausflugs-ziele, Wellness-Oasen uvm.

    nur

    % 2,-

  • 33

    obertauern / tWeng grosse KesseLspitZe 2361 mstartort: Tauernpassstrae, Brcke ber Taurachhhenmeter (aufstieg): 950 m Dauer: 4 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: gLcKnerin 2433 mstartort: Obertauern, Auffahrt zur Felseralmhhenmeter (aufstieg): 900 m Dauer: 4 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan Feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: sonntagsKarhhe 2245 mstartort: Obertauern, Seekarhaushhenmeter (aufstieg): 450 m Dauer: 2 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: Lungauer KaLKspitZe v. obertauern 2471 mstartort: Obertauern, Seekarhaushhenmeter (aufstieg): 900 m Dauer: 6 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: schWarZecK 2636 mstartort: Twenghhenmeter (aufstieg): 1400 m Dauer: 7 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: WeissenecK 2550 mstartort: Twenghhenmeter (aufstieg): 1300 m Dauer: 6 Std.beste Jahreszeit: Dez Jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: ViertLecK 2340 mstartort: Twenghhenmeter (aufstieg): 1100 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: Dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    nocKberge teuerLnocK 2145 mstartort: Bundschuh, Hochofenmuseumhhenmeter (aufstieg): 900 m Dauer: 4 Std. beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: schWarZWanD 2214 mstartort: Bundschuh, Hochofenmuseumhhenmeter (aufstieg): 900 m Dauer: 4 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: WirtsnocK 2014 mstartort: Bundschuh, Strae nach Schnfeld, Brckehhenmeter (aufstieg): 500 m Dauer: 2 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: MhLhauser hhe 2216 mstartort: Strae zur Karneralm, Brcke . Kllingbachhhenmeter (aufstieg): 700 m Dauer: 3 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    Lessach / taMsWeg guMMa 2316 mstartort: Lessachhhenmeter (aufstieg): 1100 m Dauer: 4 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr: preber 2740 mstartort: Preberseehhenmeter (aufstieg): 1200 m Dauer: 5 Std.beste Jahreszeit: dez jan feb mr Apr Maischwierigkeit: Lawinengefahr:

    WICHTIgE NoTRufNummERN

    Rettung 144Euronotruf 112Polizei 133Feuerwehr 122Bergrettung 140Lawinenwarndienst +43 (0)662 80422170

    Die schnsten Skitouren im Lungau

    nur

    % 10,-LuNgAuER SkITouRENfHRER:22 detailliert beschriebene Rou-ten. Erhltlich als Ringmappe im handlichen A5-Format Infos: www.lungau.at

  • 34

    Die Naturparkgemeinde Zederhaus, ein kleiner Ort in der Ferienregion Lungau im Salzburger Land, liegt auf 1220 m Seehhe und ist eingebettet inmitten der grandiosen Bergkulisse der Radstdter Tauern. Der Naturpark Riedingtal ist nicht nur im Sommer Ziel vieler Naturliebhaber. Im winter-lichen Kleid gehllt, bietet diese Landschaft Einzigartiges. Vom Hochwinter bis ins Frhjahr sind Touren und berauschende Abfahrten aller Schwierig-keitsgrade mglich.

    Etwa 50 Skigipfel aller Schwierigkeitsstufen und die schneesichere Ausgangs-hhe, bescheren dem Ort eine Skitourensaison von ber sechs Monaten. Ob fr Anfnger oder routinierte Tourengeher, hier fi ndet man Freunde mit denen man am Gipfel oder nach der herrlichen Tiefschneeabfahrt bei einem guten Essen Erfahrung und Informationen austauschen kann.

    Skitourenpauschale

    buchbar beim

    Tourismusverband Zederhaus

    A-5584 Zederhaus

    Tel.: +43 (0)6478 / 801

    E-Mail: zederhaus@lungau.at

    www.zederhaus.at

    Naturparkgemeinde Zederhaus - Der Geheimtipp fr alle Erholungssuchende und Naturliebhaber!

    www.zederhaus.at

    www.fi rnsepp.comwww.fi rnsepp.comwww.fi rnsepp.com

    Wir betreuen Sie durch engagierte und qualifi zierte Mitarbeiter. Dyna-misch und hoch motiviert entfh-ren wir Sie in die Welt des Win-tersports. Spa, Geselligkeit und gemeinsame Freude am Winter-sport stehen bei uns seit 30 Jahren im Vordergrund und machen Ihren Winterurlaub zu einem besonderen Erlebnis. Es erwartet Sie eine kin-derfreundliche und familire Atmo-sphre. Fr Sie geben wir immer unser Bestes, wenn wir Ihnen die neuesten Techniken der Schnee-sportarten professionell vermitteln. Unser Ziel ist es, die eigene Freude und Begeisterung am Wintersport an Sie weiterzugeben- kompetent, sicher und zuverlssig! Fahren Sie mit uns ab!

    Firn Sepp Alpin- & SkischuleTalstation Aineck5581 St. MargarethenMobil: +43 (0)664/422 80 83E-Mail: fi rn@sbg.at

    Skikurse fr Erwachsene & Kinder Snowboardkurse |Privatunterricht

    Free Ride Guide | Schneeschuhtouren | SkitourenShop |Verleih | Service

    SHOP | VERLEIH | SERVICE

    w w w . f i r n s e p p . c o m

  • 35

    Ich fhle mich wie der erste Mensch, zumindest an diesem Morgen, die weie Flche vor mir ist unwiderstehlich un-berhrt. Dicker Puder bedeckt den Hang, der sich vor meinen Fuspitzen in eine Talsenke neigt, die Bume sind in glit-zerndes Wei gehllt. Nur ein Wesen, das gleichmig immer zwei parallele und dann zwei leicht hintereinander versetzte Tupfer im Schnee hinterlassen hat, muss gerade meinen Weg gekreuzt haben. Ein Hase, sagt Firn Sepp, der mich auf die Jgerspitze geleitet. Zum Ausklang der sechsmonatigen Tou-rensaison in Zederhaus ist sie eine typische Firntour im Mai. START: Ausgangspunkt der Skiroute auf die Jgerspitze ist der Parkplatz bei der Knigalm (1667 m) am Talschluss des Rie-dingtales. Die Mautstrae ins Riedingtal ist zwar erst ab dem Muttertag geffnet, dies ist aber kein Grund zur Sorge: Schnee ist an den Nordhngen der Jgerspitze um diese Zeit immer in Hlle und Flle vorhanden - auch wenn im Flachland lngst die Bume blhen. Noch ein Tipp: Fallweise ist die Strae noch ein Stck vor der Knigalm von einem mchtigen Lawinenkegel verlegt. Fr alle Flle ist die Mitnahme des Bikes eine gute Idee; hat man nmlich das Rad erst einmal ber die Reste der von der Nordseite herunterziehenden Lawinenstriche getragen, ist der Weg bis zur rgenhiasalm so gut wie immer frei befahrbar.

    RouTE: Von der Knigalm folgt man der Talstrae talein-wrts, vorbei an der Zauneralm, bis zur rgenhiasalm (1712 m). Von hier noch knapp einhundert Meter taleinwrts bis man hinter den groen Grben bequem nach Sdwesten Richtung eines markanten Felsaufbaus der Prabitschkopf - aufsteigen kann. Die Route fhrt unter dem Prabitschkopf vorbei weiter nach Sdwesten durch eine Senke direkt unter den Nordhang des Jgerspitz. Dieser ideale Skihang wird am besten mit ei-nigen weiten Kehren auf halber Hhe weiter nach Sdwesten gequert bis man auf den abgewehten Nordrcken (fallweise Wechten!) kommt. Dieser Nordrcken leitet direkt zum Gipfel.

    AbfAHRT: Die Abfahrtsroute folgt dem Anstieg. Bei der di-rekten Einfahrt vom Gipfel in den Nordhang ist Vorsicht gebo-ten: Fallweise ragen hier Felsen aus dem Schnee beziehungs-weise sind diese nur knapp verdeckt.

    Startort/Hm: Parkplatz Knigalm/1667 mZielort/Hm: Jgerspitze/2508 mdauer Anstieg: 2,5 Stundendauer Tour: 4 StundenHm gesamt: 850 mSchwierigkeit:beste jahreszeit: Mai

    Tourenfhrer Naturparkgemeinde ZederhausTourismusverband Zederhaus5584 ZederhausTel.: +43 (0)6478/801 E-Mail: zederhaus@lungau.at www.zederhaus.at

    Skitour: Jgerspitze, 2508 m

  • 36 36

    Die Skigebiete im berblick Skipassverkaufsstellen, Ski- und Snowboardschulen und Skiverleih

    obERTAuERNSkipassverkaufsstellen:Schaidbergbahn, Tel.: +43 (0)6456 731 012Plattenkarbahn, Tel.: +43 (0)6456 722 113Volksbank Obertauern, Tel.: +43 (0)6456 7492Gamsleitenbahn, Tel.: +43 (0)6456 731 612Zentralbahn, Tel.: +43 (0)6456 770 512 Seekarspitzbahn/Hotel Seekarhaus,Tel.: +43 (0)6456 200 10Raiffeisenbank Mauterndorf - Filiale Obertauern, Tel.: +43 (0)6456 7285 Sonnenlift, Tel.: +43 (0)6456 7708 Zehnerkarbahn Talstation, Tel.: +43 (0)6456 724 730Grnwaldkopfbahn, Tel.: +43 (0)6456 722 612Raiffeisenbank Radstadt-Filiale Obertauern, Tel.: +43 (0)6456 7385Zehnerkar Bus-Parkplatz, Tel.: +43 (0)6456 724 711Kehrkopfbahn, Tel.: +43 (0)6456 200 02

    Ski-, Snowboard- u. kiteschulen:Ski- u. Snowboardschule CSA, Tel.: +43 (0)6456 7462Ski u. Snowboardschule Frau Holle,Tel.: +43 (0)6456 766 384Ski- u. Snowboardschule Koch,Tel.: +43 (0)6456 722 85Ski- u. Snowboardschule Krallinger,Tel.: +43 (0)6456 7258 Ski- u. Snowboardschule Top, Tel.: +43 (0)6456 7678BLUE TOMATO Snowboardschule,Tel.: +43 (0)6456 7675Kite Schule Obertauern, Tel.: +43 (0)676 340 87 79

    Skiverleih:Intersport FRHSTCKL Filiale Zehnerkar, Tel.: +43 (0)6456 200 72Filiale Hotel Edelwei, Tel.: +43 (0)6456 7270Servicestation Kringsalm, Tel.: +43 (0)664 836 65 65Sport SAM, Hotel Winter, Tel.: +43 (0)6456 7526M 1, Hotel Alpina, Tel.: +43 (0)6456 200 89Sport GLORIA, Tel.: +43 (0)6456 7268 Sport ERIKA Filiale auf der Pahhe, Tel.: +43 (0)6456 7261Filiale Skistadl Schaidberg, Tel.: +43 (0)664 130 10 79Sport GEFLLFiliale beim Hotel Perner, Tel.: +43 (0)6456 8231Sport Shop SKI-WorldFiliale beim Hotel Marietta, Tel.: +43 (0)6456 200 90Filiale beim Hotel Samson, Tel.: +43 (0)6456 200 90Filiale Obertauern Mitte, Tel.: +43 (0)6456 200 75Sport CIRCLE Filiale beim Hotel Koch, Tel.: +43 (0)6456 7510

    SkIgEbIET kATSCHbERgSkipassverkaufsstellen:Talstation der Sesselbahn, Tel.: +43 (0)4734 838 880FRESCH:UP, Tel.: +43 (0)4734 299 00Talstation der Tschaneckbahn,Tel.: +43 (0)4734 838 880

    Ski- u. Snowboardschulen:FRESCH:UP, Tel.: +43 (0)4734 299 00-13Ottos Ski- und Snowboardschule,Tel.: +43 (0)4734 8244Ski und Snowboard Friendly Carinthia,Tel.: +43 (0)4734 608Schneesportschule Falkensteiner,Tel.: +43 (0)4734 631 917

    Skiverleih:FRESCH:UP, Tel.: +43 (0)4734 299 00Sport Friedrich, Tel.: +43 (0)4734 470Ottos Ski- und Snowboardschule, Tel.: +43 (0)4734 8244Sport Erni, Tel.: +43 (0)4734 320

  • 37 37

    SkIgEbIET AINECkSkipassverkaufsstellen:Talstation der Sesselbahn,Tel.: +43 (0)6476 307 oder +43 (0)6476 806

    Ski- u. Snowboardschulen:Alpin- & Skischule Firn Sepp, Tel.: +43 (0)664 422 80 83FRESCH:UP, Tel.: +43 (0)4734 299 00

    Skiverleih:FRESCH:UP, Tel.: +43 (0)6476 205 34Firn Sepp, Tel.: +43 (0)664 422 80 83

    SkIgEbIET SPEIERECkSkipassverkaufsstellen:Talstation Sesselbahn Grosseck-Speiereck,Tel.: +43 (0)6477 7144Tourismusverband St. Michael,Tel.: +43 (0)6477 8913

    Ski- u. Snowboardschulen:Ottos Ski- und Snowboardschule,Mobil: +43 (0)664 641 43 41Schischule St. Michael, Tel.: +43 (0)6477 710 60

    Skiverleih:Sport Friedrich, Tel.: +43 (0)6477 8246

    SkIgEbIET SCHNfELdSkipassverkaufsstellen:Talstation Schnfeld, Tel.: +43 (0)664 415 51 51

    TAmSWEgSkiverleih:Intersport Frhstckl, Tel.: +43 (0)6474 6655

    SkIgEbIET fANNINgbERgSkipassverkaufsstellen:Talstation 6-er Samson-Jet, Tel.: +43 (0)6473 7008

    Ski- u. Snowboardschule:Alberts Schischule, Tel.: +43(0)650/950 01 35Skischule Breitschdel, Tel.: +43 (0)6473/200 03

    Skiverleih:Sport Pichler, Tel.: +43 (0)6473 7010Sport Kollmann, Tel.: +43 (0)6473 7063

    SkIgEbIET gRoSSECkSkipassverkaufsstellen:Talstation Kabinenbahn, Tel.: +43 (0)6472 8008

    Ski- u. Snowboardschule:Schischule Mauterndorf, Tel.: +43 (0)6472 200 33

    Skiverleih:Sport Haradal, Tel.: +43 (0)6472 7363Sport Rest, Tel.: +43 (0)6472 200 44

  • 38

    www.fanningberg.infoTel.: +43 (0)6473 7008

    fANNINgbERg

    Lifte

    bungslifte: 2 | Schlepplifte: 1

    Sesselbahnen: 2 | Kabinenbahnen: -

    Pistenkilometer Leicht: 13 | Mittel: 7 | Schwer: 10

    Gesamt: 30 | davon beschneit: 80 %

    PisteninfosSeehhe: 1500-2100 mBetriebszeiten: 9.00-16.00 Uhr

    ExtrasSki- & Snowboardschule(n): 2Skiverleih: 2Kinderbetreuung: JaWebcams: www.lungau.travelSchneebericht: www.lungau.travelInternet: www.fanningberg.info

    fanningberg - der familienberg - klein aber fein knnte man auch sagenDie modernsten Liftanlagen und breite bersichtliche Pisten bieten sich gerade fr Familien an. Das sonnige, schneesichere Familienskigebiet bietet jedem Sportbegeis-terten vergnglichen Winterspa. Lifte wie die komfortable 6-er Samson-Sesselbahn mit Wetterschutzhaube oder der 1.100 Meter lan-ge Zirbenjet, eine 6-Sesselbahn mit beheizten Sitzflchen und Wetterschutzhaube, lassen einen in luftige Hhen entschweben. Ob auf Skiern oder Board, ob als Anfnger oder Knner, leicht, mittel und schwer befahrbare Pisten lassen in jedem Wintersportfreak das Herz hher schlagen. Die Kleinen spielen in sonniger Lage im Fanni-Kinderpark mit bekannten Mrchenfiguren und erlernen ganz leicht, spielerisch das Skifahren.

    Urige Skihtten mit Produkten aus der regionalen Landwirtschaft laden zum Ein-kehrschwung und die Sonnenterrassen zum Relaxen ein.

  • 39

    2 Sechssesselbahnen, 3 Schleppliftanlagen 30 bestens prparierte Pistenkilometer fr Anfnger und Knner Sonnenreiches und schneesicheres Winterparadies

    Familienfreundlich Fit for Kids Urige Skihtten und gehobene Gastronomie Aprs Ski Wohngenuss direkt an der Piste

    www.fanningberg.info

    Liftbetriebbis

    15.04.2012

  • 40

    SkISCHAukEL gRoSSECk-SPEIERECk

    Lifte

    bungslifte: 4 | Schlepplifte: 3

    Sesselbahnen: 4 | Kabinenbahnen: 2

    Pistenkilometer Leicht: 23 | Mittel: 17 | Schwer: 7

    Gesamt: 47 | davon beschneit: 100 %

    PisteninfosSeehhe: 1000-2400 mBetriebszeiten: 9.00-16.00 Uhr

    ExtrasSki- & Snowboardschule(n): 3Skiverleih: 3Kinderbetreuung: JaWebcams: www.lungau.travelSchneebericht: www.lungau.travelInternet: www.bergbahnen-lungau.at

    Neues im Winter 11/12:NEu! 8er-Kabinenbahn Sonnenbahn-Speiereck NEu! Winterwanderweg und Rodelbahn am Berg

    Ein ganzer berg voller Sport, freizeit, Party und Spafaktor im xxL format.Eine durchgehende 100%ige Beschneiung garantiert die Schneesicherheit bis auf 2.400 Meter bis zum Saisonende am 15. April. Dass die Pisten gut prpariert sind, besttigt auch der 3. Platz im internationalen Skigebietetest. Das Skigebiet kann sowohl von Mauterndorf als auch von St. Michael befahren werden. Die neue Talabfahrt vom Speiereckgipfel nach St. Michael betrgt 1400 Meter Hhenunter-schied auf 8,5 Kilometer Lnge. Familien und Kinder haben ihren Spa am Sagenweg oder auf dem Kindererlebnisskiweg Hexenwald so-wie auf der Wie-schnell-bin-ich (WISBI) Renn-strecke. Dienstags ab 19:00 Uhr kostenloser Nachtskilauf bei Flutlicht. In der Seniorenski-woche vom 14. bis 20. Januar bekommt man eine 6-Tages-Freikarte, vorausgesetzt man ist ber 70 Jahre alt hat 7 Nchte gebucht.

  • 41

    kATSCHbERg-AINECk

    Lifte

    bungslifte: 3 | Schlepplifte: 5

    Sesselbahnen: 6 | Kabinenbahnen: 2

    Pistenkilometer Leicht: 10 | Mittel: 50 | Schwer: 10

    Gesamt: 70 | davon beschneit: 100 %

    PisteninfosSeehhe: 1066-2220 mBetriebszeiten: 9.00 - 16.00 Uhr

    ExtrasSki- & Snowboardschule(n): 5Skiverleih: 5Kinderbetreuung: JaWebcams: www.lungau.travelSchneebericht: www.lungau.travelInternet: www.katschi.at

    besonderheitenNeu ab Winter 2011/2012:Der Silverjet2 berwindet mit seinen 8er-Gon-deln bei einer Lnge von 2250 Metern eine Hhendifferenz von 520 Metern. Innerhalb von 7 Minuten erreicht man die Bergstation; das entspricht einer Geschwindigkeit von 22 km/h.

    Auf zur A1! Mit diesem Bauvorhaben wird eines der letzten Nadelhre am Aineck besei-tigt. Die Fahrt vom Tal in St. Margarethen bis auf den Aineck-Gipfel verkrzt sich damit um 10 Minuten. Der Einstieg zum Silverjet erfolgt direkt beim Aineck-Doppelsessellift. Von der Bergstation gibt es eine direkte Anbindung an die A1 oder man fhrt ber die Almenabfahrt zur Gipfelbahn.

    Snowbowle nennt sich die neue, drei Kilome-ter lange Abfahrt. Sie stellt somit neben der alten Abfahrt und der A1 die dritte Mg-lichkeit dar, von der neuerrichteten Aineck-Gipfelbahn ins Tal zu gelangen.

  • 42

    SCHNfELd

    Lifte

    bungslifte: 1 | Schlepplifte: 2

    Sesselbahnen: - | Kabinenbahnen: -

    Pistenkilometer Leicht: - | Mittel: 3 | Schwer: -

    Gesamt: 3 | Besonderheit: 100 % Naturschnee

    PisteninfosSeehhe: 1730-1935 mBetriebszeiten: 9.00 - 16.00 Uhr

    ExtrasSki- & Snowboardschule(n): -Skiverleih: -Kinderbetreuung: NeinWebcams: www.lungau.travelSchneebericht: www.lungau.travelInternet: www.schoenfeld.co.at

    Hier kommt der Schnee nur von frau Holle!Schnfeld ist ein weites offenes Hochtal im sdlichsten Teil des Lungaus, direkt an der Grenze zu Krnten. Hier ist Schneesicherheit noch garantiert, da der Talboden bereits auf ei-ner Hhe von 1740 m liegt- eine beschauliche Alm in den Nockbergen mit viel unberhrter Natur. Die vertrumte Winterlandschaft in Schnfeld bildet einen wunderschnen Kon-trast zum bunten Treiben auf den gngigen Skipisten. Abseits der groen Wintersport-zentren und fern von vollen Pisten findet man im schneesicheren Skigebiet Schnfeld ideale Bedingungen zum Skifahren, Rodeln, Langlau-fen. Neben herrlichen Pisten mit Naturschnee locken 20 Kilometer lange Loipen. Derzeit sind in Schnfeld der Schilcheralmlift, der Mat-tehanslift (beide Schlepper) und ein Babylift in Betrieb, Liftkarten sind am Lifthaus direkt neben der Imbissstube erhltlich.

    gRATIS mit dem Skibus auf die Piste!Es gibt eine Skibusverbindung von und nach Krnten sowie in den Lungau!

  • 43

    obERTAuERN

    Lifte

    bungslifte: 6 | Schlepplifte: 6

    Sesselbahnen: 19 | Kabinenbahnen: 1

    Pistenkilometer Leicht: 61 | Mittel: 35 | Schwer: 4

    Gesamt: 100 | davon beschneit: 90 %

    PisteninfosSeehhe: 1630-2313 mBetriebszeiten: 9.00-16.00 Uhr

    ExtrasSki- & Snowboardschule(n): 7Skiverleih: 8Kinderbetreuung: JaWebcams: www.lungau.travelSchneebericht: www.lungau.travelInternet: www.ski-obertauern.at

    obertauern - dort wo der Schnee zu Hause ist!Modernste Liftanlagen mit unzhligen Pisten-kilometern laden zum Pistenspa der Superla-tive. Sind die Lifte Ende November wieder an, findet sich bald der Freundeskreis um Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Erich Ribbeck und Werner Zimmer ein. Vor mehr als 25 Jahren haben sie den Verein Schneeforscher Ober-tauern e.V. gegrndet. Seither trifft sich dieser Freundeskreis jedes Jahr gleich zu Beginn der Wintersaison und gibt die Pisten frei!

    Egal ob Familien oder wahre Hobbyrennfahrer, im Skigebiet Obertauern wird jeder geeignete Passagen finden. Die bekannte Tauernrunde ermglicht eine ausgedehnte Tour rund um die Ortschaft, wobei man sich entweder im oder auch gegen den Uhrzeigersinn von Lift zu Lift arbeiten kann.

    Bereits schon 1965 lieen die Beatles bei Film-aufnahmen in Obertauern die Bretter richtig krachen und stellten fest, dass die Welt ganz oben doch am Schnsten ist!

  • 44

    LebkuchenhausZutaten:1 kg Lungauer Honig1/4 l Wasser 750 g Weizenmehl650 g Roggenmehl20 g Kakaopulver200 g feingehacktes Zitronat

    100 g feingehacktes Orangeat

    40 g Lebkuchengewrz30 g NatronMehl zum Ausrollen

    Fr den Zuckerguss:1000 g Puderzucker6 - 10 Esslffel Zitronensaft

    6 Eiklar

    Fr die Verzierung:kleine Sssigkeitenevt. Lebensmittelfarbe (grn)

    Kokosflocken als SchneeZimtstangen

    Die Vorweihnachtszeit im Lungau ist schon eine ganz besondere Zeit. ... Zimt, Nel-ken, Kletzenbrot, Vanillekipferln, gebratenen Maroni gehren dazu genauso wie Kekserl- oder Lebkuchenbacken. Bekannt fr seine regionalen und biologisch erwirt-schafteten Produkte, wird im Lungau bei der Honigkuchenbckerei der schmackhafte Honig, den die Lungauer Hobby-Imker mit viel Liebe und Geduld zusammen mit ihren Bienenvlkern produzieren, fr die Pfefferkuchenhuser verwendet. brigens, gerieben oder priert aromatisiert der Lebkuchen die Saucen zu den Lungauer Spezialitten wie Rehrcken oder Hirschfilet.Ende November, wenn der Weihnachtszauber in die Lungauer Huser, Gassen und Her-zen einzieht, locken zahlreiche Adventsausstellungen, Mrkte und Veranstaltungen zu besinnlichem Beisammensein und schren die Vorfreude auf ein frhliches Fest.

    koNZERTE3.12. in der Pfarrkirche St. Michael um 20:00 Uhr4.12. Joseph Mohr Singen Pfarrkirche Mariapfarr8.12. Adventsblasen am Dorfplatz Unternberg um 19:00 Uhr11.12. Lungau Vokal in der Pfarrkirche St. Michael 20:00 Uhr17. und 18.12. Lungauer Liedertafel in der Pfarrkirche Tamsweg18.12. Mnnergesangsverein in der Filialkirche Oberweiburg um 20:00 Uhr26.12. Weihnachtskonzert mit Motettenchor in Pfarrkirche St. Michael um 20:00 Uhr28.12. Konzert x-mas Rock in der Alten Post in Tamsweg um 19:00 Uhr

    VERANSTALTuNgEN19.12. Krippenwanderung zur St. Leonhardskirche

    Viele besinnliche Facetten

    Advent im Lungau

  • 45

    Rezept fr Knusperhuschen

    Honig mit dem Wasser aufkochen und dann abkhlen lassen. Das Mehl auf das Back-brett sieben und Gewrze darberstreuen. In die Mitte einer Vertiefung drcken und den erkalteten Honig hineingieen. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zuletzt das Natron druntermischen und den Teig 1-2 Tage stehen lassen, damit er locker wird.

    ARCHITEkToNISCHES kNNEN IST gEfRAgT: Den Teig etwa 1,5 cm dick ausrollen und die gewnschten Hausteile ausschneiden und Figuren bzw. Tannenbume ausstechen. Alles auf die eingefetteten Backbleche legen und bei 200 etwa 20 bis 30 Minuten backen. Anschlieend die beiden Dachseiten, die Seitenwnde und die Vorder- und Rckseite vom Haus ausschneiden. Den Zuckerguss aus Puderzucker, Zitrone und Eiklar zu einem streich-fhigen Kleber rhren. Fenster und Tren in die Platte hineinschneiden und ein Haus bau-en, das mit dem Zuckerguss verklebt wird. Gut trocknen lassen.

    dER PHANTASIE SINd kEINE gRENZEN gESETZT: Nun nach Vorstellungskraft, Ss-sigkeiten und Laune verzieren. Dabei den Zuckerguss als Schnee auf das Dach streichen und Kokosflocken drberstreuen. Fr die Tannenbume den Zuckerguss mit der Lebensmittelfar-be grn frben und drauf streichen. Vor das Haus Zimtstangen als Holzscheite stapeln. Ge-nauso lassen sich Lebkuchenmnner, Weihnachtsbaumbehang und Lebkuchenkekse backen.

    Um den Lebkuchenteig so richtig locker werden zu lassen braucht es sei-ne Zeit, genausso wie der Lebkuchen eine lange Geschichte hat, die aller-dings noch nicht die Frage gelst hat: Wie bekommt man die klumpigen Reste nach dem Kauen wieder zwischen den Zhnen raus?

    LebkuchenhausZutaten:1 kg Lungauer Honig1/4 l Wasser 750 g Weizenmehl650 g Roggenmehl20 g Kakaopulver200 g feingehacktes Zitronat

    100 g feingehacktes Orangeat

    40 g Lebkuchengewrz30 g NatronMehl zum Ausrollen

    Fr den Zuckerguss:1000 g Puderzucker6 - 10 Esslffel Zitronensaft

    6 Eiklar

    Fr die Verzierung:kleine Sssigkeitenevt. Lebensmittelfarbe (grn)

    Kokosflocken als SchneeZimtstangen

    Lungauer Rezepte zum Nachkochen Dieses und noch mehr Rezepte bequem zu Hause nachkochen, entweder die gratis iPhone APP fr den Lungau runterladen oder direkt online nachlesen.

    Honigkuchen ist die se Seite vom Advent

  • 46

    Lokal-FhrergRIACH

    Restaurants gasthoF bauerTel. +43 (0)6483/225

    gasthoF LacKnerhoFTel. +43 (0)6483/226

    LESSACH

    Htten & Alpengasthfe LenZnaLMTel. +43 (0)6484/356

    WiLDbachhtteTel. +43 (0)664/410 75 13

    RestaurantsgasthoF neuWirtTel. +43 (0)6484/231

    ST. mARgARETHEN

    Htten & Alpengasthfe gipFeLrestaurant aDLerhorstTel. +43 (0)676/428 13 00

    aLpengasthoF schLgeLbergerTel. +43 (0)6476/313

    bonnerhtteRennweg Tel. +43 (0)676/510 21 14

    branntWeineraLMTel. +43 (0)664/533 31 55

    griZZLy-barTel. +43 (0)6476/205 88

    KssLbacheraLMTel. +43(0)664/423 63 52

    ainecK-stubnTel. +43 (0)6476/306

    aLMrausch - Die aprs sKi barTel. +43 (0)6476/429

    Restaurantsgasthaus ZaLLerWirtTel. +43 (0)6476/207

    LanDgasthoF LcKerWirt Tel. +43 (0)6476/212

    aLM gut Das VitaL- unD reLaxhoteLTel. +43 (0)6476/429

    hoteL pension schWaiger+43 (0)6476/888

    griZZLy sport u. FaMiLienresort+43 (0)6476/205 88

    mARIAPfARR

    CafcaF bistro proseccoTel. +43 (0)664/153 01 81

    caF-KonDitorei siegLTel. +43 (0)6473/201 87

    Htten & AlpengasthfeJausenstation WieLanDhoF Tel. +43 (0)6473/71 62

    RestaurantsberggasthoF-hoteL ZuM granitZL Tel. +43 (0)6473/82 39

    caFe-bistro by bogys Tel. +43 (0)6473/200 20 25

    DorFWirt haus aLoisiaTel. +43 (0)6473/82 45

    gasthoF FanningerWirt Tel. +43 (0)6473/84 19

    gasthoF huserL iM WaLD Tel. +43 (0)6473/82 88

    gasthoF neuWirt Tel. +43 (0)6473/82 18

    gesunD & Fit hoteL post-rgLWirtTel. +43 (0)6473/82 07

    hoteL-gasthoF thoMaLWirtTel. +43 (0)6473/82 04

    panoraMagasthoF steinerTel. +43 (0)6473/82 72

    Wirtshaus WeinMesserTel. +43 (0)664/496 61 78

    restaurant Die stubn Tel. +43 (0)664/546 46 90

    mAuTERNdoRf

    Caf caF cLauDioTel. +43 (0)6472/79 34

    caF essLTel. +43 (0)6472/72 61

    caF ManueLaTel. +43 (0)664/466 27 87

    treFFpunKt tanZcaFTel. +43 (0)6472/203 35

    schWiMMbaD-buFFet oase Tel. +43 (0)664/123 65 01

    MarKtcaF binggLTel. +43 (0)6472/72 04

    caF KernTel. +43 (0)6472/72 14

    Htten & AlpengasthfepanoraMa aLMTel. +43 (0)664/282 04 53

    trogaLMTel. +43 (0)664/150 19 40

    oberFeLDaLMTel. +43 (0)664/395 63 80

    speierecKhtteTel. +43 (0)650/128 76 45

    schirMbar FLiegenpiLZTel. +43 (0)6472/200 38

    sonnaLMTel. +43 (0)664/926 13 05

    RestaurantsberggasthoF hainererhoFTel. +43 (0)6472/72 48

    berggasthoF JacKLbauerTel. +43 (0)6472/70 28

    burgschenKeTel. +43 (0)6472/72 94

    restaurant hoteL KarLaTel. +43 (0)6472/73 65

    gasthoF brunnerWirtTel. +43 (0)6472/72 26

    gasthoF haMMerKeLLerTel. +43 (0)6472/72 46

    restaurant FerMateTel. +43 (0)6472/72 68

    gasthoF WeitgasserTel. +43 (0)6472/73 66

    hoteL postTel. +43 (0)6472/73 16

    hoteL steFFner-WaLLnerTel. +43 (0)6472/72 14

    Mesnerhaus Tel. +43 (0)6472/75 95

    piZZeria restaurant osoLe MioTel. +43 (0)6472/70 92

    restaurant pLatZbrustberLTel. +43 (0)6472/72 61

    schi-aLMTel. +43 (0)6472/200 38

    Wirtshaus LanDauerTel. +43 (0)6472/72 90

    muHR

    Restaurants aLpengasthoF JeDLTel. +43 (0)6479/213

    gasthoF post/MesnerWirtTel. +43 (0)6479/215

    RAmINgSTEIN

    Caf caF ZuM burgbLicK Tel. +43 (0)6475/203 12

    Htten & AlpengasthfegasthoF KnigstuhLTel. +43 (0)6475/203 05

    gasthoF rcKLTel. +43 (0)6475/476

    aLpengasthoF KarneraLMTel. +43 (0)6475/427

    RestaurantsDorFWirt bruTel. +43 (0)6475/303

    gasthoF aDaMWirtTel. +43 (0)6475/231

    gasthoF DurigonTel. +43 (0)6475/644

    LanDgasthoF WeiLharterTel. +43 (0)6475/806

    JaggLerhoFTel. +43 (0)676/944 41 80

    ST. mICHAEL

    Caf caF KonDitorei ManDLTel. +43 (0)6477/71 34

    caF oroTel. +43 (0)664/215 51 91

    caF preMiuMTel. +43 (0)664/949 48 90

    KaFFeestberL-bcKerei Di boraTel. +43 (0)6477/83 02

    KaFFeestberL-bcKerei LcKerTel. +43 (0)6477/79 28

    goLFpLatZrestaurant s19erTel. +43 (0)6477/74 48-19

    tennisstberL-KegeLbahnTel. +43 (0)6477/82 46-14

    Htten & AlpengasthfegaMsKogeLhtte KatschbergTel. +43 (0)4734/291

    LrchenstaDLTel. +43 (0)4734/447 53

  • 47

    Lokal-Fhrereisbar oLaFsonTel. +43 (0)664/411 50 66

    pritZhtteTel. +43 (0)664/284 45 83

    schneeFLocKerLTel. +43 (0)4734/31 81 12

    aLpengasthoF bacherTel. +43 (0)4734/318

    asenhtteTel. +43 (0)4734/447 89

    peterbauer aLMstubnTel. +43 (0)664/450 48 22

    hubertus-schLssLTel. +43 (0)4734/31 990

    staMpFerLTel. +43 (0)4734/612

    WiLDereraLMTel. +43 (0)676/68 03 842

    Jausenstation neuhauserstubnTel. +43 (0)664/906 41 60

    RestaurantsgasthoF auWirtTel: +43 (0)6477/200 59

    gasthoF bLasiWirt Tel. +43 (0)6477/84 02

    gasthoF LanKMayr Tel. +43 (0)6477/82 61

    gasthoF MetZgerstubn Tel. +43 (0)6477/81 10

    gasthoF staigerWirt Tel. +43 (0)6477/82 06

    gasthoF stranachWirtTel. +43 (0)6477/83 19

    LanDhoteL schLicKWirt Tel. +43 (0)6477/89 15

    hoteL hintereggerTel. +43 (0)4734/219

    LanDhoteL stoFFLerWirtTel. +43 (0)6477/82 93

    piZZeria piaZZaTel. +43 (0)6477/75 94

    piZZeria harLeKinTel. +43 (0)6477/699 91

    restaurant hapiMagTel. +43 (0)6477/74 51

    restaurant piZZeria pLatZLstubnTel. +43 (0)6477/74 69

    traDitionshaus ZuM WastLWirtTel. +43 (0)6477/71 55

    WeLLnesshoteL eggerWirtTel. +43 (0)6477/82 24

    ST. ANdR

    Restaurants gasthoF anDLWirtTel. +43 (0)6474/23 55

    gasthoF KarLWirtTel. +43 (0)6473/83 64

    piZZeria ernestoTel. +43 (0)6473/83 79

    TAmSWEg

    Caf bistro iM cscTel. +43 (0)6474/69 26-233

    caF binggLTel. +43 (0)6474/22 39

    caF binggL iM citycenterTel. +43 (0)6474/297 34

    caF ViVaTel. +43 (0)664/825 97 56

    caF graF KuenburgTel. +43 (0)6474/24 93

    caF-KonDitorei hochLeitner Tel. +43 (0)6474/22 40

    caF LcKer Werner Tel. +43 (0)6474/23 29

    caF WaLDMannTel. +43 (0)6474/22 65

    KranKenhauscaF Tel. +43 (0)6474/20 50

    Htten & AlpengasthfegasthoF LuDLaLMTel. +43 (0)6474/75 52

    Restaurantschina restaurant ManDarin Tel. +43 (0)6474/77 56

    gasthaus ressLerstberLTel. +43 (0)664/996 47 75

    gasthoF KnappenWirtTel.+43 (0)6474/23 69

    gasthoF gaMbsWirtTel. +43 (0)6474/23 37

    gasthoF geLLnWirtTel.+43 (0)6474/60 92

    gasthoF KLausWirtTel.+43 (0)6470/240

    gasthoF rannerWirt Tel. +43 (0)650/223 37 31

    gasthoF saLitererTel. +43 (0)6474/272 76

    gasthoF WassertrgLTel. +43 (0)6474/23 72

    piZZeria Da antonioTel. +43 (0)676/611 39 73

    Lungauer FischKnigTel. +43 (0)664/225 11 40

    restaurant goLDbrnDL Tel. +43 (0)664/230 35 83

    restaurant-piZZeria-toscana Tel. +43 (0)6474/69 08

    piZZeria VeneZia Tel. +43 (0)6474/268 69

    THomATAL-SCHNfELd

    Htten & Alpengasthfe Dr. JoseF-MehrL-htteTel. +43 (0)4736/320

    FischerbauerTel. +43 (0)6476/324

    RestaurantsaLMhoteL schnFeLD Tel. +43 (0)4736/321

    gasthoF grbLTel. +43 (0)6476/255

    TWENg

    Htten & Alpengasthfe FranZ-JoseFs-htte Tel: +43 (0)6456/77 77

    Restaurants

    gasthoF tWengerhoF Tel. +43 (0)6471/216

    LanDhoteL postgut Tel. +43 (0)6471/202 06

    WEISSPRIACH

    Htten & Alpengasthfe

    aLMstberLTel. +43 (0)650/761 11 01

    DiKtLerhtteTel. +43 (0)6473/70 61

    sauschneiDeraLMTel. +43 (0)6473/70 94

    gaMsstaDL Tel. +43 (0)676/349 63 61

    ZirMbarTel. +43 (0)664/976 44 09

    rucKsacKLTel. +43 (0)6473/200 32

    ZirberLTel. +43 (0)664/368 82 07

    ottos schirMbarTel. +43 (0)664/141 98 20

    eDeLWeissaLMTel. +43 (0)664/141 98 20

    Restaurants

    restaurant FanningberghoF Tel. +43 (0)6473/70 59

    restaurant Longa stubn Tel. +43 (0)6473/70 18

    uNTERNbERg

    Restaurants

    gasthoF KirchenWirt Tel. +43 (0)6474/62 15

    gasthoF MoosWirt Tel. +43 (0)6476/267

    gasthoF post-gFrererstaDL Tel. +43 (0)6474/62 11

    gasthoF schiLcherWirt Tel. +43 (0)6474/62 22

    ZEdERHAuS

    Restaurants

    gasthaus hinterhuberTel. +43 (0)6478/203

    gasthoF JgerWirtTel. +43 (0)6478/535

    gasthoF KirchenWirtTel. +43 (0)6478/222

    gasthoF taFernWirtTel. +43 (0)6478/212

    sterreichische Kche Regionale & Lungauer Kche Italienische Kche

    Chinesische Kche Internationale Kche Nichtraucher-Bereich im Lokal

    Gault Millau

  • Bei uns im AlmGut ist sie berall sprbar:die heimelig-familire Gemtlichkeit!Mit viel Liebe zum Detail haben wir unserem neuen Hotel, eine ganz individuelle Note verliehen mit einzigartigem Charme. Der ideale Ort fr Ihre perfekte Auszeit!

    AlmGut das Vital und Relaxhotel; Hans und Irmi Lftenegger

    Liftstrae 166; 5581 St. Margarethen; Tel. 06476 4290; www.almgut.at

    Sonnen Chalets Stohl A- 5571 Mariapfarr 131

    Tel.: +43 (0)6473 8529 Fax.: +43 (0)6473 8529

    Mail: ferienhaus@stohlheinz.at www.ferienhaus-salzburg.info

    Oft trumen wir davon, mehr Zeit fr uns selbst zu haben, romantische Stunden zu Zweit verbringen oder die Zeit gemein-sam mit der Familie zu genieen. All diese Trume knnen wir

    Ihnen mit unserem Angebot erfllen.

    Das Ferienparadies Chalets Stohl ist umgeben von traumhafter Natur zum Erleben, Erholen und Genieen. Unsere Anlage

    steht auf einer kleinen Anhhe in Alleinlage, sehr sonnig und ruhig gelegen, und nur einige Gehminuten vom Ort Mariapfarr

    und vom Vital- und Wellnesscenter Samsunn entfernt.

    Oft trumen wir davon, mehr Zeit fr uns selbst zu haben, Oft trumen wir davon, mehr Zeit fr uns selbst zu haben,

    Gasthof Steiner - MariapfarrReservierung: +43 (0)6473 8272

    Montags...

    CRAZY MONDAY - All you can eat...

    The beST SpaRe RibS & chicken winGS

    in the valleySonntags...

    Knuspriges Spanferkel& SafTiGe haxen voM Sc

    hwein

    und kalb

    Mittwochs...

    oRiGinal STeiRiSche backhendl

    freitags...

    heiMiSche fiSchSpezialiTTen

    5571 Mariapfarr Pichl 12 Tel.: +43 (0)6473 / 8213 o ce@wein-bogensperger.at

    Das Haus der guten WeineIhr Weinspezialist im Lungau

    Hier erwarten Sie die besten Weine der sterreichischen Spitzenwinzer!

    - Exklusives und umfangreiches Sortiment von ca. 150 Winzern

    - Eingehende und kompetente Beratung

    Weiters im Haus: 16 moderne Ferienwohnungen

    VINOTHEK

    E. BogenspergerWEINHANDEL

    Zum GranitzlIHR FAMILIENHOTEL MIT DER BESTEN LAGE IN MARIAPFARR

    Apartment & Panoramahotel Apartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelApartment & PanoramahotelRestaurant

    Znachtaler Almlachsfangfrischer Wild-Saibling aus unserem Gebirgsalmsee

    Wohn(t)rume zum Wohlfhlen!Apartments in bester Lage mit besonderem Komfort

    Fam. Lerchner | Grabendorf 52 A - 5571 Mariapfarr

    Tel.: +43 (0)6473 8239 | info@granitzl.at www.granitzl.at

    Apartment & Panoramahotel

    Matthias Jessner Haiden 86 A-5580 TamswegTel.: +43 (0)6474/75 52 Fax: +43 (0)6484/335

    Mobil: +43 (0)664/443 57 19 www.preber.atE-Mail: ludlalm@preber.at

    Die Ludlalmam Prebersee

  • 49

    Alte Ansichten zum SammelnAusschneiden, falten und schon hlt man ein Stck Geschichte von Mariapfarr in der Hand.

  • 50

    Alte Ansichten zum SammelnInteressante Fakten verrt die einstige Werbung ber den sonnen-reichen Ort Mariapfarr.

  • 51

    Das Hochtal auf ber 1000 Meter Seehhe, wo die Sonne immer etwas fter als anderswo scheint, hat seinen Ein-gang ber bzw. durch die Tauern. Gut tausend Quadratmeter gro, und wenn man die Berge rund herum platt bgeln wrde, noch grer. Aber die Berge und ihre Tler bieten gerade dem Wintersportprogramm abwechslungsreiche Mglichkeiten. RodELN: Nicht nur Skifahrern ist der Httenzauber vorbehal-ten. Die Einkehr in eine urige Lungauer Almhtte gehrt beim Rodeln einfach dazu. Mit Glhwein und Kakao knnen sich die Rodler erst mal so richtig einheizen, bevor es dann mit dem Schlitten wieder ins Tal hinab geht. Ich werde immer schneller, die Landschaft zischt rasant an mir vorbei. Habe ich eben ge-sagt, die Abfahrt sehe nicht steil aus? Hoffentlich hat mich nie-mand gehrt. Gerade stand ich noch an Alm und bewunderte die Aussicht ber den Lungau. Nun lenke ich den Schlitten kon-zentriert durch die rasanten Kurven und spiele gensslich mit meiner Balance. Die Rodelbahn kommt zu Beginn so unschul-dig daher - dabei bekommt man hier auf sechseinhalb Kilome-tern in 30 Minuten einen echten Adrenalin-Kick. SCHNEESCHuHWANdERN: Erst vor einigen Jahren wurde das Wandern mit Schuhgre XXL wieder entdeckt. Es emp-fiehlt sich einen Einfhrungskurs in Theorie und Praxis zu ma-chen. Lungauer Alpinguides wie der Firn Sepp zeigen gerne, wie es geht. In der Ebene geht es sich mit den Schneeschuhen leicht. Die speziellen Techniken fr besondere Schneelagen und das Queren von Steilhngen lernen wir heute bei dieser ge-

    fhrten Wanderung. Das Gehen mit Schneeschuhen ist oben-drein recht gesund!, erklrt uns der Firn Sepp und lacht. Es strkt Herz und Kreislauf und kurbelt die Energieverbrennung an. Der ganze Krper arbeitet und die Hft- und Oberschen-kelmuskeln bekommen ein gutes Training. Ob Schneeschuh-wandern anstrengend sei, hab ich bei der Kursanmeldung als Erstes gefragt. Als reiner Feriensportler hatte ich ein paar Bedenken. Nun kann ich die Frage selber beantworten. Man braucht kein Konditionswunder zu sein. Eine gewisse Locker-heit, nicht nur in den Beinen, ist von Vorteil. Keine Sorge, die ist im Lungau ohnehin gegeben. Sozusagen von Haus aus. kINdERbETREuuNg: Wir sind selber eine groe Familie und wissen, wo ein Paradies fr Kinder ist, ist auch ein Him-melreich fr Eltern. Sind nmlich die Kleinen noch nicht gro genug, um auf der Piste mitzuhalten oder mchten man sich mal in traute Zweisamkeit zurckziehen, braucht man eine gute Betreuung fr die Kinder. Im Lungau gibt es dazu viele Mglichkeiten. kINdERSkISCHuLE: Die Lungauer Skischulen sind bestens auf die Betreuung der kleinen Pistenzwerge vorbereitet. Ab-holservice, Mittagstisch, Taschentcher und Gute-Laune Lieder inklusive. So lernen die Kleinen frhlich beim Spaha-ben das Skifahren. An dieser Stelle sei noch mal erwhnt, dass auf den Pisten fr alle Kinder Helmpflicht besteht. Helm wie Kinderskiausrstung lassen sich bei den Lungauer Skischulen, wie Firn Sepp oder SMARTY ausleihen.

    Familien WinterprogrammRodeln, Schneeschuhwandern, Kinderbetreuung und -skikurse, SMARTY Alm, Firn Sepp, Pferdeschlitten, Eisklettern und -lauf

    1

  • 52

    WINTERSPASS: Ein vielseitiges Programm fr die ganze Familie1. Kinder Skikurs beim Firn Sepp am Aineck in St. Margarethen2. Romantische Pferdeschlittenfahrt beim Samerhof in Mariapfarr3. Auch ohne digitale Hilfsmittel kann man im Schnee Spa haben4. Die Skischule SMARTY in Mauterndorf beim Groeck-Speiereck5. Schlittschuhlaufen bei der Tamsweger BadeINSEL und beim SAMSUNN in Mariapfarr6. Mit dem Bergfhrer Firn Sepp auf die hchsten Gipfel

    SmARTy ALm: Das Motto auf der Smarty Alm in Mautern-dorf lautet Spielen, essen, Abenteuer! Auf ber 200 qm In-doorflche geht es hier hei her! Von ausgebildeten Kinderbe-treuerinnen begleitet, toben, malen, spielen und relaxen hier Kinder ab eineinhalb Jahren. Natrlich kann von den greren Kindern zwischendurch auch mal ein Film im Eisbergkino an-geschaut werden, doch lsst einem die zweistckige Kletter-burg kaum Zeit dazu. Und wenn die Kletterburg wirklich mal erforscht scheint, muss man noch unbedingt an die Spiele-wand oder nach drauen ins SMARTY Land! PfERdESCHLITTENfAHRT: Dornrschen im 20. Jahrhun-dert? Das gibt es noch! Die alpine Lungauer Mrchenzauber-welt versetzt einen in eine lngst vergangene Welt. Vorausge-setzt man bucht eine Pferdeschlittenfahrt. Die Thermoskanne im Gepck, eingehllt in eine dicke Decke geht es mit dem Zweispnner durch die zauberhafte Winterwelt. Und man kann versichert sein, dass der Kutscher einem unendlich viele Geschichten erzhlt. Der Samerhof bei Mariapfarr oder der Neuhauserhof bei St. Michael oder das erste Noriker Reitho-tel Postgut in Tweng sind drei Lungauer Betriebe, die Pferde-schlittenfahrten anbieten.

    AbENTEuER EISkLETTERN: Zugegeben, nchtern betrach-tet ist Eis nur ein anderer Aggregatzustand von Wasser ... allerdings einer, der es insich hat. Zumindest wenn man so wie wir zum Eisklettern loszieht. Fr ein eiskaltes Abenteuer be-gibt man sich am besten in die Eisschichten von Muhr, bei der Steirischen und Lungauer Kalkspitze oder im benachbarten Maltatal und nimmt jemanden von der Alpinschule Firn Sepp mit. Klettererfahrung ist von Vorteil, wenn man wie ein Krie-ger mit Helm und bis zu den Zhnen bewaffnet mit gezacktem Steigeisen und messerscharfem Pickel in den Hnden in die Eisformation steigt.

    EISLAufEN: Natrlich gibt es nicht nur senkrechte Eisfl-chen im Lungau, sondern auch horizontale. Diese werden gerne zum Eisstockschieen, Eishockey spielen oder Eislau-fen genutzt. Besonders schne Flchen fr Pirouetten oder Hockeyabschlag sind an der Tamsweger BadeINSEL und beim Vital- und Wellnesscenter Samsunn in Mariapfarr zu finden.

    1

  • 53

    2

    3 4

    5 6

  • 54

    Pferde waren es, die die Landwirtschaft der Ferienregion Lungau in groem Mae mitgestalteten. Mit ihrer Kraft und Ausdauer legten sie den Grundstein fr die Entwicklung in diesem Gebiet. Am 7. November wird bei dem Schutzheiligen Leonhard Glck und Gesundheit fr sie erbeten. Eine Vielzahl festlich geschmck-ter Pferdegespanne, Einzelreiter und Rei-tergruppen aus der Ferienregion Lungau nehmen alljhrlich an dem Weihritt teil und viele Zuschauer und Pferdefreunde sumen ihren Weg.

    PRogRAmmAbLAuf: Abmarsch von der Zinsbrcke ber den Marktplatz auf den Leonhardsberg. Begleitet von der Dorfmusik Wlting geht es einmal durch Tamsweg und anschlieend auf den St. Leonhardsberg, wo unterhalb der Wall-fahrtskirche St. Leonhard die Pferdeseg-nung stattfindet.

    Hoch oben in den Lungauer Bergen hau-sen im Sommer die Kasmandl, kleine zwerghnliche Gestalten. Sie ernhren sich von Beeren, Wurzeln, Krutern und kleinem Getier. Milch der Almkhe lieben sie beson-ders, daher versuchen sie die Khe whrend der Almzeit vor Absturz und Unwetterfolge zu beschtzen. Wenn im Herbst Schnee, Eis und Klte auf den Bergen Einzug halten, kommen die Kasmandl aus ihrem Versteck hervor und suchen Schutz vom Martinitag (am 11. November) bis zum Georgitag (am 23. April) in den leerstehenden Almhtten.Der Bauer muss daher sptestens am Vortag von Martini seine Tiere von der Alm abge-trieben haben. Er lsst fr die Kasmandl ge-hacktes Holz zum Heizen und als Nahrung Speck, Kse, Brot zurck, damit er sie fr den kommenden Almsommer wohlwollend stimmt. Andernfalls wrden die erzrnten Kasmandl seine Tiere aus Wut auf ihn im folgenden Sommer erschrecken und in den Abgrund strzen.

    kASmANdLgEHEN: Der Brauch ent-stand aus diesem Aberglauben. Am Vor-abend zu Martini gehen heute die als Kasmandl verkleideten Kinder von Haus zu Haus, sagen Gedichte auf, singen Alm-lieder und verteilen Almspezialitten wie Rahmkoch und Schnuraus.

    Der Brauch des Krampus-Laufens geht zurck auf den gtigen Bischof Ni-kolaus, der am Abend des 5. und 6. De-zembers mit Hirtenstab, Bischofsmtze und prchtigem Gewand durch die Gassen zieht. Seine Gehilfen sind ein Engel, der das Buch mit den guten Taten aller Men-schen hlt und ein knorriger alter Mann mit einem Korb voller kleiner Geschenke, das so genannte Korbmandl. und na-trlich der Krampus als Abgesandter des Bsen. In ein zottiges Fell gehllt und mit einer krftigen Rute in der Hand, hnelt der Krampus einem furchterregenden Un-hold. Dem Nikolaus gehorchen sie aufs Wort. Mit jedem Nikolaus laufen sechs bis acht Krampus-Gestalten. Whrend der Nikolaus die braven Kinder belohnt und ihnen aus dem Korb des Korbmandls S-igkeiten schenkt, bestraft der Krampus die Unartigen.

    TERmINE: 26.11. Krampuslauf in St. Mi-chael, Krampuslauf am 3.12. in Tamsweg, Kinderkrampus am 5.12. in Tamsweg, am 7.12. in Unterberg zuerst Kinderpkrampus und dann Krampuslauf, 7.12. Krampuslauf in Mauterndorf.

    6. November

    LEoNHARdIRITT10. November

    kASmANdL 1. dezemberwoche

    NIkoLAuS uNd kRAmPuS

    54

  • 55

    Die Osternacht verbringt man im Lun-gau am Osterfeuer. Diese werden mit viel Aufwand und Einfallsreichtum regel-recht gezimmert. In schnster Blockbau-weise werden bis zu 12 Meter hohe kunst-volle Feuergerste in den Tagen zuvor errichtet. Mit geweihtem Feuer von den Auferstehungsgottesdiensten werden die groen Osterfeuer dann feierlich entzn-det. Dazu spielt oft Musik auf und Speis und Trank werden geboten.

    Im Frhjahr werden im Lungau die Win-tergeister durch das Knallen der Peit-sche vertrieben. Um diesen Lrmbrauch ausfhren zu knnen, sind reiterliches Knnen und eine gekonnte Peitschen-fhrung ntig. Im Brauchtumsjahreskreis wird zum ersten Mal whrend des Geor-giritts in Thomatal geklckt. Die Klcker reiten dazu an der Spitze des Festzuges und bahnen mit ihrem lauten Auftritt den Weg. Zum Klcken stellen sich die Reiter in die Steigbgel und halten sich zustz-lich in der Pferdemhne fest. Der, mit der drei bis fnf Meter langen Peitsche erzeugte Knall, stellt so manche Pferdege-duld auf die Probe. Es treten immer meh-rere Klcker auf.

    TERmIN: Erster Auftritt der Klcker 2012 findet am 29. April beim Georgiritt in Tho-matal statt.

    8. April

    oSTERfEuER29. April

    kLCkEN6. bis 8. April

    RATSCHENbubEN

    Im Lungau sind in der Karwoche die Ratschenbuben zu hren. Weil das fro-he Gelut der Glocken nicht zur Trauer-stimmung dieser Tage passt, an denen das Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu im Mittelpunkt der katholischen Liturige steht, fliegen die Glocken am Grn- donnerstag nach Rom. Das bedeutet, sie werden nicht mehr gelutet. Stattdessen ziehen die Ratschenbuben los und zeigen mit ihren Ratschen die Gebetsstunden und Zeit an. Beginnend am Grndonners-tagabend wird am Karfreitag und zum letzten Mal am Karsamstag geratscht. Die Ratschen haben unterschiedliche Formen. Es gibt Schubkarrenratschen, Kasten- oder Kurbelratschen. Den Kopf der Flgelrat-schen lassen die Kinder einfach im Kreis laufen und halten dabei den Griff mit einer Hand fest alles mit viel Lrm.

  • 56

    Normalerweise ist der Flugplatz Mauterndorf, brigens der hchste Flugplatz in sterreichs Alpen, ein stiller Ort. Heute allerdings nicht, denn die Graslandeflche die manchem Pilot sein ganzes Knnen abfordert, lockt als schnste Eisflche die verrcktesten Fahrer und wagemutigsten Skifahrer aufs Eis.

    ENoRmE fLIEHkRAfT: Feiner Schneestaub und das Motor-rhren diverser Flitzer mit unglaublichen Spikes auf den Rei-fen erfllt die Luft. Wer ist so verrckt, um sich von Quads, Zweirdern oder Autos ums Oval zeihen zu lassen?, brllt mir mein Nachbar ins Ohr. Ich zucke nur mit den Schultern und so-fort heftig zusammen, denn ein Motorrad driftet um die Kurve und das hintere Rad fngt bedenktlich an zu schlittern. Wie gut, dass ein mutiger Skifahrer das Gefhrt von hinten an einem Seil in der richtigen Spur hlt. Der Anblick erinnert mich an Wasser-skifahren. Wasser spielt brigens auch eine Rolle. Die durchdre-henden Hinterrder verarbeiten den Schnee zu Schmelzwasser, was sofort wieder zu Eis gefriert. Und die Skifahrer setzen ihre Metallkanten in die glatte Eisschicht. In der Kurve sind es 40, auf der Geraden locker 70 Sachen.

    Ursprnglich eine skandinavische Tradition, als Hunde und Pferde vor den Skifahrer gespannt wurden, ist Skijring eine sportliche und unterhaltsame Freizeitbeschftigung geworden.

    Aufs Glatteis gefhrtAutos, Buggys, Gokarts, Quads, Motorrder und Beiwagengespanne rasen beim Skijring in Mauterndorf bers Eis

    Skijring am flugplatz mauterndorfSamstag 7. Januar 2012 , Start 10:00 UhrInfo: www.mauterndorf.at

  • Ur laub m it Nor i kern im Salz bu rger Land

    Norikerzucht und Reitbetrieb PostgutA - 5563 Tweng, Tauernstrasse 13, Tel.: +43 (0) 6471 20 206Fax: +43 (0) 6471 20 213, E-Mail: info@norikerzucht.at

    Norikerzucht- und Reitbetrieb PostgutLungau/Tweng 1. Noriker Reithotel sterreichs Reiturlaube und Reitkurse romantische Pferdeschlittenfahrten Noriker - sportlich und vielseitige Freizeitpartner

    In unserem Landhotel Postgut sind Pferd wie Reiter bestens aufgehoben! Wir freuen uns auf Sie!Ihre Familie Klary

    www.postgut.atwww.norikerzucht.at

    Lassen Sie Ihren Tag in gemtlicher Atmosphre

    bei offenem Kamin ausklingen!

    Wir haben fr Sie tglich von 17.00 bis 01.00 Uhr geffnet.

    Mittwochs Livemusik mit dem Duo Herzbluat!

    Ihr Treffpunkt in Mauterndorf!Tel.: +43 (0)664/9260960

    www.lasshofer.at Aufi und genieen!ursprnglich & guat

    Klbacheralm am Aineck Andreas jun. und Susanne Klbacher Antanger 183 | 5585 Unternberg | AustriaTel.: +43 (0)664/211 37 11E-Mail: andreas-koessl@sbg.atwww.katschberg-alm.com

    Klbacheralm am Aineck

    Tourismusverband MauterndorfMarkt 52 / 5570 Mauterndorf * Tel. +43 (0)6472 7949info@mauterndorf.at * www.mauterndorf.at

  • 58

    LUST AUF MITTELALTER BURGERLEBNISMAUTERNDORF

    Romantische WehrturmfhrungDonnerstags um 20:00 Uhr erleben die Besucher bei dieser romantischen Abendfhrung die einzigartige Stimmung im Wehrtum und lernen zahlreiche mittelalterliche Gepflogenheiten kennen. Auf Wunsch kann diese Turmfhrung auch mit einem anschlieenden Trmermahl in der Burgschenke kombiniert werden.

    AudienzDie Besucher begeben sich mit einer Vertrauten des Hofes auf eine spannende Zeitreise ins Mittelalter. Dabei treffen sie Bewohner der alten Gemuer, lernen Sitten und Bruche kennen, verkosten Liebesbrot und Honigwein, um sich zum Abschluss beim 3- oder 5-gngigen Rittermahl zu laben.Mit Voranmeldung ab 10 Personen jederzeit mglich

    FFNUNGSZEITENWinter 2011/2012: Weihnachten 2011 bis Ostern 2012Dienstag und Donnerstag11.00 bis 18.00 Uhr (17.00 Uhr letzter Einlass)(Museum im Winter geschlossen)

    ab 01. Mai 2012 gelten die Sommer-ffnungszeiten

    Burg Mauterndorf 5570 MauterndorfTel.: +43(0)6472/7426 Fax: +43(0)6472/7426-22

    E-Mail: burg.mauterndorf@aon.at

    SPEKTAKULRE ZEITREISE FR JUNG UND ALT

    SPANNENDER RUNDGANG MIT AUDIO-GUIDE (D/E/I/CZ)

    44 METER HOHER WEHRTURM MIT FASZINIERENDEM BLICK AUF MAUTERNDORF UND DIE LUNGAUER BERGWELT

    STILVOLLE BURGSCHENKE MIT HERZHAFTEN SCHMANKERLN

    JUNI: GROSSES MITTELALTERFEST IM MARKT UND AUF DER BURG

    WINTER: ROMANTISCHE TURMFHRUNG JEDEN DONNERSTAG UM 20:00 UHR, AUF WUNSCH MIT TRMERMAHL

    WWW.SALZBURG-BURGEN.AT/DE/MAUTERNDORF