Entomologisch und wirtschaftlich bedeutsame Schadinsekten in der jordanischen Landwirtschaft

Download Entomologisch und wirtschaftlich bedeutsame Schadinsekten in der jordanischen Landwirtschaft

Post on 12-Aug-2016

214 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 164

    En o

    gisch and wirt

    i

    tsame Sehadinsektenn

    in der jordanischen

    irtsehaft

    Von J . KLAPPERICH")

    Mit 3 Abbildungen

    J. KLAPPERICH : Entomologisch and wir

    E i d m a n n , H ., 1927 : Der Kiefernspanner in Bayern im Jahre

    1925 mit besonderer Beriicksichtigung des Parasitenproblems. Z

    .

    ang . Ent ., 12, 51-90 .

    F f1 h r e r, E ., 1966 : Auswirkungen der endoparasitischen Lebens-

    weiseentomophager Hymen opterenlarven auf den Wirt

    (1 . Mitt .) Verh . Dt. Zool. Ges. Gottingen. 30 Suppl. Bd .

    375-382 .

    G y o r f i , J .,1944 : Beobachtungen caber die Ernahrung der

    Schlupfwespen Imagos (Megfigyeleseg a firkeszdarazsak

    nemzoinek taplalkozasarol). Erdesz. Kiserl. Sopron, 45, 87-114,

    H a s s a n , E ., 1967 : Untersuchungen fiber die Bedeutung der

    Kraut- and Strauchschicht als Nahrungsquelle fur Imagines

    entomophager Hymenopteren . Z . ang . Ent ., 60, 238-265 .

    M a c k a u e r, M ., 1967: Wirtsverbindung and parallele Evolution

    parasitischer Hymenopteren . I . Angew . Parasitol ., 8, 21-35 .

    M e y e r, N . F ., 1927 : Uber die Immunitat einiger Raupen ihren

    Parasiten, den Schlupfwespen, gegenilber . Z, ang. Ent

    ., 12,

    376-384.

    M o n t e i t h, L . G ., 1955 : Host preferences of Drino bohemica

    Mesn. (Dipt . :

    Tachinidae), with particular reference to ol-

    factory responses . - Canad . Ent ., 87, 509-530.

    P s c h o r n- W a I c h e r, H ., 1957 : Problems der Wirtswahl para-

    sitischer Insekten, Ber.8 . Wanderversamml . dt . Ent . (Miinchen),

    79-85 .

    Einleitung

    Jordanien, 90 000 qkm groB, umfaBt das friihere

    Transjordanien and das arabische Zentralpalasti-

    na. Im Siiden grenzt Jordanien an das Rote

    Meer"") .

    Die Landwirtschaft ist von groBter Bedeutung

    fiir die Gesamtwirtschaft des Landes, da der iiber-

    wiegende Teil der Bevolkerung in der Landwirt-

    schaft beschaftigt ist .

    Der GroBteil der landwirtschaftlichen Produk-

    tion, wie z . B. Getreide, wird im Lande verbraucht .

    Klima

    Auf Grund seiner geographischen and geologi-

    schen Struktur weist Jordanien die verschieden-

    sten Klimate auf .

    Im Jordantal - 200 bis 390 m - herrschen sub-

    tropische and tropische Klimabedingungen vor .

    Die Hiigel- and Berggebiete haben gemaBigtes

    Klima, ahnlich dem der anliegenden Mittelmeer-

    lander, Der Osten Jordaniens wird von dem

    semiariden and ariden Klima der nahegelegenen

    Waste beeinfluBt. Eine Beeinflussung, die sich

    reduzierend auf die Niederschlagsmengen aus-

    wirkt .

    Kulturarten and -sorten and Pflanzenschutz

    Die vorstehend erwahnten klimatischen Ver-

    haltnisse ermoglichen den Anbau der verschie-

    densten Kulturarten and -sorten .

    Im Jordantal werden, unter Bewasserung, an-

    gebaut :

    ') Der Verfasser arbeitete 4 Jahre (1956-1959) im Auftrage der

    FAOJUNO als Berater far den jordanischen Pflanzenschutz . An-

    schlieBend war er 2 Jahre (1960-1962) im Iran and anschlieBend

    in Jordanien bei der Deutschen Wirtschaftshilfe auf dem gleichen

    Fachgebiet tatig. Erste Auslandserfahrungen erwarb er sich in

    China (1937/38) and Afghanistan (1952/53) .

    "`) Bei Jordanien, seinem Hoheitsgebiet, wird nicht zwischen

    West- find Ost-Jordanien unterschieden, die voriibergehenden,

    gebietsmaBigen Veranderungen neueren Datums wurden nicht be-

    rilcksichtigt.

    5

    einige neue Trichogramma-Wine and

    erhalinis . Ein Beitrag cur

    upfwespen, - Nachr . Bi.

    7, 145-148 .

    S a

    xperimental studies in insect parasitism . III .

    Proc . R . Soc . London, B, 117, 413-435,

    S c him

    k, E., 1943 : Untersuchungen fiber Parasitenrei

    Mitt .

    Goring-Akad . d . Dt . Forstw, 1, 272-305 .

    S c h i m ic h e k, E

    ., 1953 : Forstentomologische Studien im Ur-

    weld Rotwald Toil lll. Z . ang. Ent,, 35, 1-54 .

    S c h w e n k e, W., 1958

    : Local Dependence of Parasitic Insects

    and its Importance for Biological Control . Proceed 10. Intern,

    Congr . Enton,, 1956, 4, 851-854.

    V i c t o r o v, G . A ., 1959 : On the ori

    'asitic

    Hymenoptera . Trudy Inst. Morf. Zivo

    27, 261-273 .

    Z wo l f e r, H., 1962 : Die Orientierung entomophager Parasiten

    als Problem der aagewandten Entomologie, Z . ang Ent ., 50,

    93-98 .

    Z w o 1 f e r, H ., 1963 : Untersuchungen fiber die Struktur von

    Parasitenkomplexen bei einigen Lepidopteren . Z . ang, Ent ., 51,

    346-357 .

    Z w o l f e r, H ., and M . K r a u s, 1957 : Biocoenitic Studies on the

    Parasites of Two Fir- and Two Oak-Tortricids . Entomophega

    11, 173-196.

    chaftlich bedeutsame Schadinsekten

    Citrus ; Bananen and in den Monaten von Okto-

    ber bis Mai zahlreiche Gemi searten and -sorten :

    Wie Tomaten, Paprika, Gurken, Eierfriichte, Kar-

    toffeln, WeiB- and Blumenkohl, Erbsen, Bohnen,

    Dicke Bohnen, Zwiebeln, Radieschen, Spinat, Sa-

    lat, and an Getreide : Weizen .

    In den Hiigel- and Berggebieten werden iiber-

    wiegend angebaut: Getreide (Weizen and Gerste),

    Oliven, Feigen, Reben, Steinobst (Mandeln, Apri-

    kosen, Pfirsiche etc .), Gemiise, besonders Toma-

    ten, Melonen, Gurken, Linsen, Kichererbsen and

    Tabak,

    Die Kulturarten and -sorten werden von zahl-

    reichen Schadlingen, von denen nachstehend die

    wichtigsten behandelt werden, befallen .

    Die Ernteverluste allein durch schadliche In-

    sekten betragen jahrlich, unter normalen Witte-

    rungsbedingungen, 9 Millionen Jordan Dinar =

    ca., 100 Millionen DM .

    Auf die Erlauterung von BekampfungsmaBnah-

    men wird im einzelnen verzichtet .

    Die Bekampfung der Schadlinge erfolgt nach

    modernen Gesichtspunkten in der Regel mit Spe-

    zial-Mitteln, It . Pflanzenschutz-Mittel-Verzeichnis

    der deutschen BBA (z. B. Bekampfung der Oliven-

    fliege mit einem Mittel gegen Fruchtfliegen) .

    Die Anwendung der Mittel erfolgt terminge-

    recht nach MaBgabe des Warndienstes mit moder-

    nen Pflanzenschutzgeraten .

    Nachstehend werden die wichtigsten Schadlinge

    kurz abgehandelt .

    Weizenminiermotte

    (Syringopais temporatella Zd.)

    Die Weizenminiermotte, gebietsweise unter-

    schiedlich auftretend, zerstort die Blatter der jun-

    gen Weizen- aber auch Gerstenpflanzen .

    Die durch diesen Schadling hervorgerufenen

    Verluste betragen 25 0/o and meter.

  • J . KLAPPERICH : Entomologisch and wirtschaftlich bedeutsame Schadinsekten

    Tabelle I

    Landwirtschaftliche Kulturen in Hektar and Baum-

    bestand***)

    1 . Getreide (Weizen and Gerste)

    280 000 ha

    2 . GemC!se and Feldfriichte

    100 000 ha

    3 . Reben

    20 000 ha

    4 . Tabak

    3 000 ha

    5. Oliven

    5 700 000 Bdume

    6 . Obstbdume (Mandeln, Aprikosen,

    Pflaumen, Apfel, Granatapfel etc.) 3 200 000 Bdume

    Tabelle 2

    Landwirtschaftliche Produktion***)

    Tabelle 3

    Jahrlicher Durchschnitt der Niederschlagsmengen in

    den verschiedenen Gebieten Jordaniens ... *)

    Ende Mdrz, Anfang April erscheinen die 5 bis

    6 mm groBen Imagines. Sie rind auf den Vorder-

    flilgeln golden and auf den Hinterflilgeln blau-

    schwarz gefdrbt . Tagsfiber besuchen sie die Blii-

    ten von Wildpflanzen, besonders Kamillenarten,

    nachts fliegen sie zu Tausenden ans Licht .

    Das Weibchen legt im Durchschnitt 50 Bier . Die

    Bier werden, in Gruppen von 5-7 Eiern, nahe

    der Erdoberfldche and in Erdritzen abgelegt, Nach

    einer Woche schlilpfen die Raupen, sie gehen

    sofort in den Boden, wo sie in einem transparen-

    ten, selbstgesponnenen Kokon his zum kommen-

    den Frilhjahr verbleiben.

    Wenn das junge Getreide die ersten Bldtter,

    4-5, entwickelt hat, verlassen die Raupen die

    Erde, fressen sich in die Blatter ein and minieren

    in diesen. Sie wandern von zerstbrten zu unbe-

    fallenen Bldttem and Feldern ab . Jungpflanzen

    Statistical Yearbook, Amman, 1965 .

    Statistical Yearbook, Amman, 1966 .

    165

    einer erneuten Aussaat werden gleichfalls be-

    fallen and vernichtet .

    Die graugefarbten Raupen bewegen sick Schnell

    and breiten sich in kiirzester Zeit fiber groBe Ge-

    biete aus .

    Befallene Felder verfdrben sich infolge des

    minierenden BlattfraBes der Raupen gelbbraun,

    spdter grau (Abb. 1) .

    Abb . 1 . Schaden der Raupen der Weizenminiermotte Syringopais

    temperatella Zd, Aufn . J . Klapperich

    Die Verpuppung findet in einem zarten,

    gefdrbten Kokon, in der Erde statt. Nach 14 Tagen

    schliipft aus der rbtlichbraun gefdrbten Puppe der

    Falter. Syringopais temperatella hat nur eine

    Generation .

    (Prodenia litura F.)

    Prodenia litura, eine polyphag lebende Insek-

    tenart, ist der Hauptschddling in den Gemdsean-

    baugebieten des Jordantales . Der Falter ist 2 bis

    3 cmm groB, die Vorderflfigel Bind braun mit einer

    weiBlich gefarbten Aderung and weisen nahe der

    Spitze eine blaBblaue Querbinde auf. Die Hinter-

    Migel sind weiBlidi gefdrbt mit einem leicht vio-

    letten Schimmer .

    Das Weibchen legt bis zu 1500 Bier . Die Bier

    werden nachts zu je 20-100 an die Blattlmter-

    seite abgelegt and rind mit gelblich-braunen Haa-

    ren, die vom, Abdomen des Weibchen herrdhren,

    bedeckt. Die Raupen schhipfen nach ungefdhr

    5 Tagen, leben in den ersten Tagen gesellig and

    skelettieren die Bldtter. Spdter verteilen sie sich,

    and fressenn die Blatter ganz auf,

Recommended

View more >