eine empirische rundreise durch schulen für optimale förderung fördert förderschule?

Download Eine empirische Rundreise durch Schulen für optimale Förderung Fördert Förderschule?

Post on 05-Apr-2015

104 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Folie 1
  • Eine empirische Rundreise durch Schulen fr optimale Frderung Frdert Frderschule?
  • Folie 2
  • Folie 3
  • Folie 4
  • Eine empirische Rundreise durch Schulen fr optimale Frderung Frdert Frderschule?
  • Folie 5
  • LAUF-HH 1999 Frderschulen Jahrgang 7 Hamburg 1996 allgemeinbildende Schulen Jahrgang 5 Hamburg LAUF-BB 2004 Frderschulen AFS Jahrgang 7 Brandenburg KESS.iF 2005 Frderschulen Jahrgang 7 Hamburg LAU
  • Folie 6
  • Stichprobe
  • Folie 7
  • Gliederung 1.Heterogenitt der Lnder? 2.Heterogenitt der Geschlechter? 3.Heterogenitt der Kulturen? 4.Heterogenitt des sozialkulturellen Status? 5.Heterogenitt des soziokonomischen Status? 6.Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 8
  • Gliederung Heterogenitt der Lnder? Heterogenitt der Geschlechter? Heterogenitt der Kulturen? Heterogenitt des sozialkulturellen Status? Heterogenitt des soziokonomischen Status? Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 9
  • Heterogenitt der Lnder Durch Bundesgesetz ist ein angemessener finanzieller Ausgleich zwischen leistungsfhigen und leistungsschwachen Lndern sicherzustellen. GG Art. 107, 1
  • Folie 10
  • Frderschlerquoten in der BRD
  • Folie 11
  • Rahmenhypothese Je grer die Frderschlerquote, desto besser auch das rekrutierte Schlerklientel. Frderschler in Lndern mit hheren Prvalenzraten bertreffen in den Schulleistungen und Lernvoraussetzungen Frderschler aus Lndern mit niedrigen Frderschlerquoten.
  • Folie 12
  • Rechtschreiben: Bundeslnder
  • Folie 13
  • Intelligenz : Bundeslnder
  • Folie 14
  • Intelligenz : Stdte und Kreise in BB
  • Folie 15
  • Intelligenz : Frderschulen in BB
  • Folie 16
  • 1. Heterogenitt der Lnder Die Gemeinsamkeiten zwischen Frderschulen in Brandenburg und Hamburg sind weitaus grsser als die Unterschiede. Der wesentliche Unterschied zwischen BB und HH besteht in den unterschiedlichen Anteilen von Kindern anderer Nationalitt, Sprache und Kultur. Die Brandenburger Frderschler erzielen trotz gnstigerer sprachlicher Lernvoraussetzungen und einer hheren Prvalenzrate keine besseren Rechtschreibleistungen als die Frderschler in HH.
  • Folie 17
  • Gliederung Heterogenitt der Lnder? Heterogenitt der Geschlechter? Heterogenitt der Kulturen? Heterogenitt des sozialkulturellen Status? Heterogenitt des soziokonomischen Status? Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 18
  • Heterogenitt der Geschlechter? (1)Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2)Mnner und Frauen sind gleichberechtigt. GG Art. 3
  • Folie 19
  • Geschlecht Rechtschreiben Rechtschreiben
  • Folie 20
  • Geschlecht CFT20 Intelligenz
  • Folie 21
  • Geschlechtergerechtigkeit in BB? Prozent
  • Folie 22
  • 2. Heterogenitt der Geschlechter Die Untersuchungen besttigen bekannte Sachverhalte: Die Mdchen erzielen trotz (nicht signifikant) geringerer Intelligenz berzufllig bessere Rechtschreibleistungen! Die Geschlechter sind deutlich disproportional auf die verschiedenen Schulformen verteilt. Die traditionelle Benachteiligung der Mdchen ist durch eine Benachteiligung der Jungen abgelst worden. Auch die Frderschule verstt gegen das Gebot der Geschlechtergerechtigkeit.
  • Folie 23
  • Gliederung Heterogenitt der Lnder? Heterogenitt der Geschlechter? Heterogenitt der Kulturen? Heterogenitt des sozialkulturellen Status? Heterogenitt des soziokonomischen Status? Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 24
  • Heterogenitt der Kulturen Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seiner religisen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. GG Art. 3.3
  • Folie 25
  • Sprachkompetenz des Vaters
  • Folie 26
  • Sprachkompetenz der Mutter
  • Folie 27
  • Wie hufig sprichst du zu Hause Deutsch?
  • Folie 28
  • 3. Heterogenitt der Kulturen Der Anteil auslndischer Schler nimmt proportional zur Schulhierarchie ab. Die Frderschule in BB hat einen sehr geringen Auslnderanteil und ist nahezu monokulturell strukturiert. Auch die Frderschule verstt gegen das Gebot der Kulturfairness.
  • Folie 29
  • Gliederung Heterogenitt der Lnder? Heterogenitt der Geschlechter? Heterogenitt der Kulturen? Heterogenitt des sozialkulturellen Status? Heterogenitt des soziokonomischen Status? Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 30
  • Wie viele Bcher gibt es bei dir zu Hause?
  • Folie 31
  • Wie lange siehst du zu Hause Fernsehen?
  • Folie 32
  • Wie viele Kinder gibt es bei euch zu Hause?
  • Folie 33
  • 4. Heterogenitt der sozialkulturellen Lage In Frderschulfamilien gibt es durchschnittlich 1 Kind mehr als in Hauptschulfamilien. Frderschler sind durch einen betrchtlichen Fernsehkonsum charakterisiert. Familien mit Frderschlern besitzen weniger Bcher. Die Frderschule ist eine Schule fr sozialkulturell Benachteiligte!
  • Folie 34
  • Gliederung Heterogenitt der Lnder? Heterogenitt der Geschlechter? Heterogenitt der Kulturen? Heterogenitt des sozialkulturellen Status? Heterogenitt des soziokonomischen Status? Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 35
  • Heterogenitt des soziokonomischen Status Grundgesetz: Das Recht zur Errichtung von Schulen wird gewhrleistet, wenn dadurch... eine Sonderung der Schler nach den Besitzverhltnissen der Eltern nicht gefrdert wird. (Art. 7, 4)
  • Folie 36
  • Erwerbsstatus des Vaters
  • Folie 37
  • Erwerbsstatus der Mutter
  • Folie 38
  • Berufliche Stellung In welcher beruflichen Stellung sind Sie ttig?
  • Folie 39
  • Beruflicher Rang Wie viele Personen arbeiten nach Ihren Anweisungen?
  • Folie 40
  • Brutto-Jahreseinkommen der Familie KESS in Frderschulen
  • Folie 41
  • Brutto-Jahreseinkommen der Familie
  • Folie 42
  • Folie 43
  • 5. Heterogenitt des soziokonomischen Status Frderschulfamilien sind durch eine extreme soziokonomische Deprivation charakterisiert: Sehr niedrige Berufspositionen der Eltern; sehr geringes Einkommen; hohe Arbeitslosigkeit. Der durchschnittliche soziokonomische Status von Frderschulfamilien liegt unterhalb der Niveaus der Arbeiterschicht: Sub-Proletariat. Frderschulfamilien sind von einer doppelten Diskriminierung betroffen. Die primre soziale Benachteiligung wird durch die Schule verstrkt und manifestiert sich als sekundre soziale Ungleichheit.
  • Folie 44
  • 5. Heterogenitt des soziokonomischen Status Grundgesetz: Das Recht zur Errichtung von Schulen wird gewhrleistet, wenn... eine Sonderung der Schler nach den Besitzverhltnissen der Eltern nicht gefrdert wird. (Art. 7, 4) Auch die Frderschule verstt gegen das Gebot der Chancengerechtigkeit.
  • Folie 45
  • Gliederung Heterogenitt der Lnder? Heterogenitt der Geschlechter? Heterogenitt der Kulturen? Heterogenitt des sozialkulturellen Status? Heterogenitt des soziokonomischen Status? Zwischenbilanz: - Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? - Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? 7. Frdert Frderschule?
  • Folie 46
  • 6. Zwischenbilanz 1.Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? 2.Frderschule = Schule fr Chancenausgleich?
  • Folie 47
  • 1.Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? Sttzner 1864: die in der Mitte zwischen normal gebildeten und bldsinnigen Kindern Stehenden die Schwachsinnigen Bleidick 1968: das schulische Leistungsversagen aufgrund von Intelligenzschwche
  • Folie 48
  • 1.Frderschule = Schule fr Intelligenzgeschdigte? Relatives Gewicht kognitiver und sozialer Indikatoren
  • Folie 49
  • 2. Frderschule = Schule fr Chancenausgleich? Schulgesetz Hamburg: Unterricht und Erziehung sind auf den Ausgleich von Benachteiligungen und auf die Verwirklichung von Chancengleichheit auszurichten (Art. 3,3) Verfassung Schleswig-Holstein: Fr die Aufnahme in die weiterfhrenden Schulen sind auer dem Wunsch der Erziehungsberechtigten nur Begabung und Leistung magebend. Art 8,2 Schulgesetz Schleswig-Holstein: Die Bildungswege sind so zu gestalten, da jungen Menschen unabhngig von der wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Stellung oder der nationalen Herkunft ihrer Eltern und unabhngig von ihrer Geschlechtszugehrigkeit der Zugang zu allen Schularten erffnet und ein Schulabschlu ermglicht wird, der ihrer Begabung, ihren Fhigkeiten

Recommended

View more >