download (0,18 mb)

Download download (0,18 MB)

Post on 05-Jan-2017

213 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • MAT

    ERIA

    LDIEN

    ST Zeitschrift frReligions- undWeltanschauungsfragen 72. Jahrgang 4/09IS

    SN 0

    721-

    2402

    H 5

    4226

    Evolution des Bewusstseins?Ken Wilbers Integraler Ansatz

    Abschied vom Shnopfer?

    Samael Aun Weor und die gnostische Anthropologie

    Einstellungen zu Evolution und WissenschaftEin Tagungsbericht

    Stichwort: Perfektionismus

    Evangelische Zentralstellefr Weltanschauungsfragen

    EZW, Auguststrae 80, 10117 BerlinPVSt, DP AG, Entgelt bezahlt, H 54226

    umschlag0409.qxd 19.03.2009 12:09 Seite 1

  • inhalt01.qxd 18.12.2007 08:11 Seite 2

  • Michael UtschEvolution des Bewusstseins?Unterschiede zwischen evolutionrer und kontemplativer Bewusstseinsentwicklung 123

    Michael NchternAbschied vom Shnopfer?Wider die fahrlssige Preisgabe einer Deutungskategorie fr den Tod Jesu 133

    Franz WinterAuf der Suche nach der gnostischen AnthropologieDer kolumbianische Esoteriker Samael Aun Weorund auf ihn zurckgehende Gruppierungen 138

    Hansjrg HemmingerEinstellungen zu Evolution und Wissenschaft in EuropaEin Tagungsbericht 146

    Darwin als VorbildNaturkundemuseen und Botanische Grten fr wissenschaftliche Authentizitt, gegen Wissenschaftsfeindlichkeit 149

    PfingstbewegungAbgrenzung und BrckenschlagVor 100 Jahren entstand die Berliner Erklrung zur Pfingstbewegung 151

    FreimaurerBundesprsident empfngt deutsche Freimaurer 153

    INHALT MATERIALDIENST 4/2009

    INFORMATIONENBERICHTE

    DOKUMENTATION

    INFORMATIONENINFORMATIONEN

    ZEITGESCHEHENIM BLICKPUNKT

    inhalt0409.qxd 19.03.2009 12:10 Seite 121

  • INFORMATIONENSTICHWORT

    IslamDokumentarfilm Der Imam und der Pastor 154

    EsoterikSuche nach einem integralen WeltbildStiftung Weltkulturerbe der Weisheitslehren erwirbt Kloster 154

    Perfektionismus 157

    inhalt0409.qxd 19.03.2009 12:10 Seite 122

  • 123MATERIALDIENST DER EZW 4/2009

    Michael Utsch

    Evolution des Bewusstseins?Unterschiede zwischen evolutionrer und kontemplativerBewusstseinsentwicklung

    In verschiedenen weltanschaulichen Mi-lieus breitet sich seit geraumer Zeit dieIdee einer fortschreitenden, evolutivenBewusstseinsentwicklung aus. Dabei wirdbesonders der so genannte Integrale An-satz von Ken Wilber aufgegriffen, mitden eigenen weltanschaulichen Grundan-nahmen verknpft und dadurch weiter-entwickelt. Dies gilt besonders fr die mo-derne Anthroposophie und einige spiritu-elle Lehrer in der Satsang-Tradition.1 Inte-gral meint bei Wilber vor allem die Ver-bindung von Theorie und Praxis, aberauch Interdisziplinaritt und den interreli-gisen Dialog. In einem umfassendenSinne beabsichtigt Wilber mit seinem kos-mologischen Ansatz, Natur- und Geistes-wissenschaften und darber hinaus Wis-senschaft und Spiritualitt miteinander zuvershnen und auf ein gemeinsames, evo-lutionres Prinzip zurckzufhren.2Mit verstndlichen Motiven versuchen imDarwin-Jahr zahlreiche Initiativen undOrganisationen, das populre Konzeptder Evolution in ihrem Ansatz herauszu-stellen. So heit es in dem aktuellen Einla-dungsflyer zum Kongress der AkademieHeiligenfeld ber Psychotherapie undMedizin mit Geist und Seele, der im Mai2009 stattfindet: In der Evolution desmenschlichen Bewusstseins ist ein Sta-dium erreicht, Geist und Seele in mo-derner und ganzheitlicher Weise in dasDenken und Handeln von Medizin undPsychotherapie zu integrieren. Was ist

    mit Evolution des Bewusstseins ge-meint, und gibt es dafr belegbare Indi-zien? Stimmt es, dass sich ein Menschdurch den Wechsel in einen integralenBewusstseinszustand vielleicht unterZuhilfenahme von integraler Psychothe-rapie spirituell weiterentwickeln kann?3Wie ist aus biblisch-theologischer Sichtdie Vorstellung der Bewusstseinsevolutioneinzuschtzen?

    Aktuelle Tendenzen

    Obwohl der Kontext der amerikanischenLebenskultur in Wilbers Ansatz unber-sehbar ist (und zunehmend deutlicherwird4), entstand schon 1998 in Deutsch-land der Arbeitskreis Ken Wilber, derseine Gedanken intensiv diskutierte undKongresse und Tagungen durchfhrte, wo-durch der Integrale Ansatz sich weiterausbreitete.5 2006 wurde der Arbeitskreisin Integrales Forum umbenannt, um dieBereitschaft zum Austausch mit hnlichDenkenden aus anderen weltanschau-lichen Milieus zu signalisieren. Knapp 20deutschsprachige Regionalgruppen treffensich seitdem regelmig zum Gedanken-austausch in sog. Integralen Salons.6 ImSeptember 2008 wurde in Zusammenar-beit mit dem Integralen Forum in Frank-furt Die Integrale Akademie gegrndet,um Modelle integraler Theorie und Praxisauszutauschen, zu vernetzen und weiter-zuentwickeln.7 Untersttzung finden die-

    IM BLICKPUNKT

    inhalt0409.qxd 19.03.2009 12:10 Seite 123

  • 124 MATERIALDIENST DER EZW 4/2009

    se Initiativen durch die Online-Plattformwww.integrale-bibliothek.info. Die dreideutschen Herausgeber fhlen sich derPhilosophie und dem Werk Ken Wilbersverpflichtet und wollen die IntegraleTheorie und Wissenschaft im deutschspra-chigen Raum anwenden und fortfhren.Dazu geben sie einen Newsletter heraus,verffentlichen ein Online-Journal undstellen wissenschaftliche Arbeiten berCoaching, Philosophie, Pdagogik, Psy-chotherapie, Organisationsentwicklung,Kunst, Politik, Spiritualitt bereit allesnatrlich aus integraler Perspektive.Wichtige Impulse gehen seit 2006 auchvon einer jhrlich stattfindenden Herbstta-gung aus, die eine Plattform fr den Ge-dankenaustausch von Wilbers IntegralemAnsatz geworden ist.8 Die Referentenlisteder Frankfurter Herbsttagung 2008 doku-mentiert deutlich die weiter gewachseneVielfalt der weltanschaulichen Hinter-grnde: Annette Kaiser (Sufi-Lehrerin),Jens Heisterkamp (Herausgeber des an-throposophischen Magazins info3), Tho-mas Steininger (Schler von Andrew Co-hen und Herausgeber der deutschen Aus-gabe von EnlightenNext), ChristophQuarch (Schler von Willigis Jger) u. a.Der Schwerpunkt dieser dritten Frankfur-ter Herbstakademie lag auf dem Brcken-schlag von evolutionrer Spiritualitt undihrer jdisch-christlichen Tradition. DiesesErbe habe mehr zu bieten als ein konser-vativ-mythisches Gottesbild, so hie esin der Einladung.9 Authentisch gelebtespirituelle Erfahrung sei auch auf diesemHintergrund zu finden.10Die christliche Spiritualitt erlebt aber inder integralen Perspektive eine markanteUmdeutung. Zutreffend fhrt etwa Chris-toph Quarch in seinem Beitrag aus, dassdie christliche Heilsgeschichte keinenPlatz fr evolutionres Denken biete, weilGott Ursprung und Ziel des Menschen sei.Dennoch versucht er das evolutionre

    Konzept fr sein Verstndnis von Christen-tum zu retten, indem er den Einfluss dergriechischen Philosophie als Inspirationund Weiterentwicklung fr den christli-chen Glauben darstellt. Hier ist philosophi-sche Hermeneutik an den Platz biblisch-theologischer Schriftauslegung getreten.11Eine weitere Ausdehnung des weltan-schaulichen Spektrums ist jetzt schon ab-zusehen: Als ein Hauptreferent fr die An-fang Mai 2009 in Bremen stattfindendeJahrestagung des Integralen Forums istder Satsang-Lehrer Thomas Hbl an-gekndigt. Er ist hierzulande einer der wenigen spirituellen Lehrer, die in ihrerArbeit ausdrcklich auf die integralenKonzepte Wilbers zurckgreifen. AlsHauptredner des in der Nhe von Bremenstattfindenden Celebrate Life Festivalslockt er jhrlich etwa 800 Besucher an.12Vor kurzem hat er eine Academy of InnerScience gegrndet, die unter anderemden dreijhrigen Ausbildungsgang Time-less Wisdom Training anbietet. Vom 23.-25. Mai 2009 ldt diese Akademie zu ei-ner Tagung in die esoterische Findhorn-Gemeinschaft ein, bei der Thomas Hblmit seinen Gsten Andrew Cohen undKen Wilber (per Telefon-Konferenzschal-tung) die Tagungsteilnehmer auf eineReise zu den Grenzen des Bewusstseinsfhren will.13

    Was will Wilber?

    Der heute sechzigjhrige Wilber hat einebeeindruckende Zahl an Publikationenvorgelegt von seinen Fans wird er als ei-ner der am meisten gelesenen und ber-setzten akademischen Autoren in denUSA gefeiert.14 1977 verffentlichte ersein erstes Buch Spektrum des Bewusst-seins (dt. 1983), nachdem er zuvor seinPromotionsvorhaben in Biochemie aufge-geben hatte. Es handelte sich dabei umden ambitionierten Versuch, die westliche

    inhalt0409.qxd 19.03.2009 12:10 Seite 124

  • Psychologie mit der stlichen Erfahrungauergewhnlicher Bewusstseinszustndein eine systematische Gesamtschau zubringen. Im Jahr 1995 (dt. 1996, Ta-schenbuchausgabe 2005) legte Wilberden ersten Teil einer Trilogie vor. In Eros,Kosmos, Logos eine Jahrtausend-Visionbeschrieb er die evolutionre Entwicklungvon der Materie zum Leben, zum Geistund darber hinaus. Im Jahr 2000 (dt.2001) erschien Integrale Psychologie:Geist, Bewusstsein, Psychologie, Thera-pie. In diesem Buch stellte Wilber auf derGrundlage seines integralen Paradigmaseine neue Psychologie als umfassendeSeelenkunde vor. In seinem aktuellenHauptwerk Integrale Spiritualitt (2006,dt. 2007) wendete er den Integralen An-satz auf die Spiritualitt an. Damit will erein weiteres Mal belegen, wie die in st-lichen Religionen verwendeten Praktikenzur Kultivierung hherer Bewusstseinszu-stnde gut mit den modernen westlichenWissenschaften kombiniert werden kn-nen, insbesondere der Psychologie. Der Integrale Ansatz Wilbers ist komplexund hat sich stufenweise ber Jahrzehnteweiterentwickelt. Wilber hat ber 100verschiedene Modelle der Entwicklung insein System integriert und behauptet, da-mit alle Wissenschaftszweige abdeckenzu knnen. Sein AQAL-System, das er seitkurzem auch IBS Integrales Betriebs-system nennt, soll als przise Landkartedas gesamte Wissen ber die Bewusst-seinsentwicklung der Menschheit abbil-den knnen. AQAL ist eine Abkrzung fralle Quadranten, alle Ebenen, was wie-derum eine Abkrzung fr alle Quadran-ten, alle Ebenen, alle Linien, alle Zu-stnde, alle Typen sein soll. Mit einerumfassenden, fnfdimens