dienstag,24.april2018•internet: •e .ganz klassisch mit billies...

Download Dienstag,24.April2018•Internet: •E .ganz klassisch mit Billies Bounce von Charlie Parker. Esistimmerwiedererstaun-lich

Post on 29-Aug-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Mit groer Aufregung er-warten nicht nur die Mitglie-der des Burschenvereins, son-dern auch die Bevlkerungden 1. Mai. Nach zwei Jahrenwird wieder ein neuer Mai-baum aufgestellt. Schon ei-nen ganzen Monat vorherwaren die fleiigen Burschenjeden Tag damit beschftigt,zunchst den Baum aus demWald zu holen (Foto oben)zu schepsen, schleifen und zustreichen (Foto links). EtlicheArbeitsstunden wurdenschon investiert, damit derBaum am Dienstag, 1. Mai,vor dem Rathaus in vollerPracht glnzt. Ab 10 Uhr amVorplatz mit dem Aufstellenbegonnen. Fr ausreichendBewirtung mit Getrnken,Speisen vom Grill sowie Kaf-fee und Kuchen sorgen wieimmer die Burschen mit Un-tersttzung des Madlvereins.Zuvor fhrt ab 6 Uhr schondie Blaskapelle zum Mai-An-blasen durch den Ort.

    Der Maibaum ist da!

    Grbenzell:Maistrae 1482194 GrbenzellTelefon: 08142 - 57 04 63Telefax: 08142 - 57 04 65Emmering:Hauptstrae 782275 EmmeringTelefon: 08141 - 4 48 84ffnungszeiten:Mo. Fr.: 08:00 12:00 Uhr

    14:00 18:00 UhrSa. 08:00 12:00 UhrIhr Blumenspezialist

    Sanittshaus MllerHauptstrae 8 82140 OlchingTel. 0 8142 / 4 90 64 Fax 0 8142 / 4 90 63amg-sani@sani-muenchen.dewww.sani-muenchen.de

    Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne.

    NACHTWSCHEvon

    Herausgegeben von der Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Frstenfeldbrucker Tagblatt

    Mitteilungsblatt der Gemeinde

    Dienstag, 24. April 2018 Internet: www.emmering.de E-mail: gemeinde@emmering.de Fax (0 81 41) 40 07 44

  • Aus dem Rathaus2 April 2018

    dass unser Gemeindelebennur deshalb so vielfltig undbunt ist, hngt damit zu-sammen, dass sich viele Br-

    ger in Vereinen und Organisationen ehrenamtlich en-gagieren. Dies wird immer dann deutlich, wenn je-mand, der sich so engagiert, von uns geht. Urban Kie-ner war so einer. Sein Lebensprinzip war der Einsatzfr die Brger. Er stellte seine Person nie in den Vor-dergrund. Bei seinen vielen ehrenamtlichen Ttigkei-ten galt sein Interesse immer ausschlielich den Mit-menschen. Wir werden ihn sehr vermissen.Wie bereichernd persnliches Engagement fr unsereGemeinde ist, wurde zuletzt besonders im Bereich derKunst und der konzertanten Musik deutlich. Die Ver-anstaltung 30 Jahre Brgerhauskonzerte mit denBluestrings und die Vernissage der Airbrush-Gruppeim Rathaus zeigten auf, dass Emmering auch auf demGebiet der Kunst ber Jahrzehnte hinweg ein blhen-des Leben entwickelt hat. So konnten die Musiklieb-haber unserer Gemeinde ber drei Jahrzehnte hinwegregionale und berregionale Knstler der Klassiksze-ne bewundern. Von Kammermusik bis zum Musical,alles war dabei. Auch den Kunstbegeisterten wurdevom Emmeringer Spektrum immer wieder Ausstellun-gen dargeboten, die Kunst den Besuchern nahe brach-te und erfahrbar machte. Was wre ein Knstler ohnedie Mglichkeit, seine Kunst zu prsentieren? Was w-re ein Knstler ohne sein Publikum? Die Frderungvon einheimischen Knstlern, vor allem von jungenKnstlern ist eine wichtige Aufgabe.Als Vertreter der Gemeinde kann ich da nur Dank sa-gen, vor allem den Akteuren die hinter diesen groar-tigen Veranstaltungen stehen. Vielen Dank an unsereKulturreferentin Monika Suhrmann fr das groe En-gagement im Bereich der Kultur. Vielen Dank an dieMitglieder der Airbrush-Gruppe unter der Leitung vonGerald Voigt fr ihren Beitrag zur Kunstszene in Em-mering. Das, was ihr schafft, ist eine Bereicherung frunsere Gemeinde und unbezahlbar. Ein Versprechenmchte ich an dieser Stelle gerne geben: Die Gemein-de wird weiterhin alle Aktivitten im Bereich derKunst im Rahmen ihrer finanziellen Mglichkeiten un-tersttzen.

    AUF EIN BRGERMEISTERWORT ............................

    Christofer Stock2. Brgermeister

    Brgermeister Dr. Michael Schanderlbefindet sich auf Kurz

    Emmering blht aufDie Gemeinde will sich str-ker fr Pflanzen- und Tier-vielfalt einsetzen. Ein Antragder Freien Whler, sich frdas Pilotprojekt BruckerLand blht auf zu bewerbenund sich im Landkreis alsMustergemeinde zur Verf-gung zu stellen, wurde imUmweltausschuss einstimmigangenommen. Ziel des Pro-jektes von Brucker Land undBrucker Forum ist die Str-kung der Artenvielfalt bei Tie-ren und Pflanzen, sowie derVersuch gegen Insekten-schwund und BienensterbenManahmen zu ergreifen.

    Umweltreferent OttmarAltbauer (FW) erluterte imGemeinderat das Projekt. Diepraktische Umsetzung siehtvor, dass sich Gemeinden imLandkreis an diesem Projektbeteiligen und geeignete Fl-chen zur Verfgung stellen.Unter Anleitung von Dr.Reinhard Witt, Experte mitlangjhriger Erfahrung in derPlanung und Umsetzung na-turnaher Grten (Haarer Mo-dell) werden Methoden vor-gestellt, die eine nachhaltigeund optisch ansprechendeGestaltung ffentlicher Fl-chen erlauben. Von allen an-gemeldeten Gemeinden wirdanhand einer Pilotgemeindedie Umsetzung der Manah-me unter Anleitung von Dr.Witt durchgefhrt und meh-rere Jahre begleitet. Die frdie Pflege der Grnflchenverantwortlichen Personenwerden angeleitet; denn ne-ben der Neugestaltung spieltauch die richtige Pflege derFlchen eine entscheidendeRolle. Durch das Einbindender Bauhofmitarbeiter knn-ten diese in der Gemeinde alsMultiplikatoren dienen, denndas Projekt sei auch als Moti-vation fr Landwirte undGartenbesitzer gedacht, so

    der Umweltreferent. Die Kos-ten in Hhe von 1400 Eurofr die Erstbegehung teilensich alle an dem Projekt betei-ligten Gemeinden auf. DesWeiteren kommen noch Kos-ten fr das Saatgut hinzu, des-sen Hhe sich nach der Gr-e der zur Verfgung gestell-ten Flchen bemisst. Solltedie Gemeinde als Pilotge-meinde ausgewhlt werden,kmen noch Honorarkostenfr Dr. Witt in Hhe von 2800Euro fr die mehrjhrige Be-gleitung der Manahme hin-zu.

    Karl Ring (SPD) begrteden Antrag der Freien Wh-ler, wollte aber vor Projekt-start festgelegt wissen, welcheFlchen begrnt werden sol-

    len. Wie 2. BrgermeisterChristofer Stock (CSU) dar-legte gibt es in Emmering einDutzend Flchen unter-schiedlicher Gre, die sichals Blhwiesen eigneten.Auch die CSU-Fraktion be-grte den Antrag, so dass ereinstimmig vom Bau-, Pla-nungs- und Umweltausschussangenommen wurde.

    Ob Emmering tatschlichals Mustergemeinde ausge-whlt wird, sei aber laut Mar-git Pech von Brucker Landnicht sicher. Adelshofen undFrstenfeldbruck mchtenauch gerne diese Rolle ber-nehmen. Welche Kommuneden Zuschlag bekommt, ent-scheidet der Grnplaner, Dr.Witt

    Grabmal-Sicherheit wird geprftGrabmalanlagen auf ffentli-chen Friedhfen unterliegeneiner Prfung ihrer Standsi-cherheit und sollen deshalbim Frhjahr eines jeden Jah-res nach der Frostperiode ge-prft werden. Die Gemeindehat die Firma Dekra mit denArbeiten beauftragt. Fr diePrfung entstehen den Nut-zungsberechtigten keine Kos-ten.

    Die Standsicherheitspr-fungen der Grabmalanlagenerfolgen nach den Vorgabender VSG 4.7 unter Verweisauf die Richtlinie fr die Er-stellung und Prfung vonGrabmalen des Bundesin-nungsverbandes des Deut-schen Steinmetz-, Stein- undHolzbildhauerhandwerks,

    dienen der Unfallverhtungund werden von einem Prf-berechtigten durchgefhrt.

    Die Prfung im Gemeinde-friedhof Emmering erfolgt inder Woche von Montag, 14.,

    bis Donnerstag, 18. Mai.Nach Abschluss erhalten wirals Auftraggeber einhlt dieGemeinde einen detailliertenPrfbericht, in dem das Prf-ergebnis der nicht standsiche-ren Grabmale mit Angabe derjeweiligen aufgebrachtenPrflast dokumentiert wird.Alle nicht standsicherenGrabmalanlagen werden zurSicherheit zustzlich fotogra-fiert, erhalten einen aufge-klebten Warnhinweis undsind Bestandteil des Prfbe-richts. Die Nutzungsberech-tigten der beanstandetenGrabmalanlagen werdendurch die Gemeindeverwal-tung im Nachgang zur Pr-fung umgehend benachrich-tigt.

    Das Mitteilungsblatt der Gemeinde

    Emmeringerscheint das nchste Mal am

    Sie mchtenmit einer Anzeige Ihrer Firma dabei se

    in?

    Anruf gengt wir beraten Sie gerne und unverbi

    ndlich!

    Willkommen daheim.

    0 8141/40 0121 0 8141/4 4170anzeigen@ffb-tagblatt.de

    www.frstenfeldbrucker-tagblatt.de

    24. April 2018

    Karina PorschenKarina Porschen

    29. Mai 2018

  • Nachruf 3April 2018

    dass sich seine Freie Whler-fraktion von einer Ein-Mann-Gruppierung zwischenzeit-lich sogar zur Mehrheitsfrak-tion mauserte und dabei auchnoch den Brgermeisterstellt.

    Sich fast sein ganzes Lebenmit leidenschaftlicher Hinga-be fr das Wohl Emmeringszu engagieren verdient unse-ren Respekt. Gradlinigkeit,Sachlichkeit, Ehrlichkeit undBeharrlichkeit, das waren dieGrundhaltungen von UrbanKiener. Er argumentierte mitSachverstand und toleriertegegenteilige Meinungen. Erwar immer vershnlich undohne Aggression und erfreutesich dadurch groer Beliebt-heit in der der Bevlkerung.Wir werden es vermissen,wenn wir ihn nicht mehr mitdem gelben Pullunder, we-hender Jacke und im Winterauch oft ohne Handschuheund Mtze mit dem Radldurch Emmering sausen se-hen immer in Eile, immerunterwegs im Einsatz fr dieanderen!

    Wir sind Urban Kiener beralle Mae dankbar fr seinWirken. Er wird uns sehr feh-len! CHRISTOFER STOCK

    2. Brgermeister

    Brgermedaille, der hchstenAuszeichnung der GemeindeEmmering. Vor wenigen Jah-ren erhielt er darber hinausaus den Hnden des Bayeri-schen Innenministers die sel-tene kommunale Verdienst-medaille in Silber.

    Unheimlich stolz war Ur-ban Kiener auf die Tatsache,

    glied in den Emmeringer Ge-meinderat gewhlt. Mit insge-samt 52 Jahren im Gemeinde-rat war Urban Kiener mit wei-tem Abstand dienstltestesMitglied. Die lange Zugeh-rigkeit zum Gemeinderat Em-mering ist Ausdruck des gro-en Vertrauens, das ihm dieBrger entgegenbrachten. Erhat viele Projekte engagiertmitgetragen und die Gemein-dearbeit mit seiner stets hu-morvollen Art bereichert. AufGrund seiner beruflichenKompetenz als Bauleiterkonnte er im Bau-, Planungs-und Umweltausschuss ent-scheidende Akzente bei derVorplanung fr ein Sport-und Brgerzentrum setzen,die in das heutige Brgerhausund die Freisportanlage ein-geflossen sind. Neben seinemEngagement als Sportreferentgleich zu Beginn seiner

Recommended

View more >