77u stahlbau: dachverband - pbs 077u – dachverband – eurocode 3 seite 3 verbandfeldaufteilung...

Download 77U Stahlbau: Dachverband - PBS   077U – Dachverband – EuroCode 3 Seite 3 Verbandfeldaufteilung Hier erfolgt die Eingabe der Feldanzahl

Post on 05-Mar-2018

217 views

Category:

Documents

5 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 1

    77U Stahlbau: Dachverband(Stand: 19.03.2015)

    Das Programm dient zur Bemessung eines Dachverbandes entsprechend DIN EN 1993-1-1 (EC 3).

    Leistungsumfang

    Material Stahl nach DIN EN 1993, Tab. 3.1

    bzw. EN 10025-2, -3, -4, -5, -6, EN 10210-1, EN 10219-1 EN 10088-2, -3.

    System Dachverband als Einfeldsystem.

    Querschnitte I Querschnitte IPE ..., HEA...

    Stahl Hohlprofile: Rechteck, Quadrat, Stahlrohr

    U / L / Z / C / T Profile [alle Profile aus einer PBS-Datenbank oder Anwender-Datenbank (Prog. 30L)]

    Freie Eingabe von Rechteck und Rundquerschnitten, mit Optimierung

    Freie Eingabe von Hohlkasten , I und Rohrquerschnitten, ohne Optimierung

    Einwirkungen Streckeneinwirkungen qz (Gleichstreckenlast, Trapezlast, Dreieckslast) ber das gesamte System

    Einzeleinwirkungen an beliebiger Stelle auf dem System (Einzelkrfte Fz)

    Optional: Automatische Generierung der Windlasten

    Optional: Automatische Generierung der Stabilisierungslasten

    Optional: Bildung von Lastfllen ber die Einwirkungsgruppen

    Lastbernahme aus anderen Positionen und Lastweiterleitung

    Schnittgren Theorie I. und II. Ordnung

    Einwirkungskombinationen nach EC 0 (DIN EN 1990) fr folgende Bemessungssituationen:

    Stndig und vorbergehend (P/T)

    Auergewhnlich (A)

    Grafische Darstellung und Druckausgabe der Schnittkrfte und Auflagerkrfte.

    Nachweise Stahlbau nach EC3 (DIN EN 1993-1-1/NA:2010-12) Diagonalen:

    Zugstabnachweis

    Pfosten:

    Elastischer Spannungsnachweis

    Plastische Querschnittsausnutzung

    Schubbeulprfung (h/t Nachweis)

    Stabilittsnachweis nach dem Ersatzstabverfahren (Biegeknicken; Biegedrillknicken nur frdoppelt symmetrische Querschnitte)

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 2

    Allgemeines

    Die Programmoberflche

    WICHTIGER HINWEIS:

    Fr die Handhabung der Programmoberflche und fr allgemeine Programmteile wie z.B. Grunddaten / Ein-wirkungsgruppen / Lastbernahme / Quicklast / Ausgabe und Beenden steht

    eine gesonderte Beschreibung zur Verfgung.

    Diese Beschreibung gilt sinngem fr alle neuen Programme und wird Ihnen die Einarbeitung erleichtern.

    Grunddaten

    Neben dem Titel und einem Kommentar werden hier die Orts-Klimadaten erfasst, welche fr die automatische Generierung derWind- und Schneelasten erforderlich sind.

    Dazu zhlen z.B. die Gelndehhe ber NN, die Schneelastzone,die Windlastzone usw. Auf Wunsch werden die wichtigsten Para-meter, unter Angabe von Gemeinde oder PLZ, aus einer Daten-bank ermittelt und zur manuellen Korrektur angeboten.

    System

    Binder-, Rahmengeometrie

    In diesem Abschnitt erfolgt die Eingabe der Dachgeometrie. ber die Eingabender Binderlnge, Stielhhen, Firstabstand und Dachneigungswinkel erfolgt dieautomatische Bestimmung der Dachform. Als Grundlinie der Rahmengeomet-rie ist der untere Abschluss der Windangriffsflche definiert.

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 3

    Verbandfeldaufteilung

    Hier erfolgt die Eingabe der Feldanzahl und Feld-lngen getrennt nach links- und rechtsseitig vomFirst. Die Gesamtlnge des Verbandes ergibt sichaus der Abwicklung nach den Angaben der Rah-mengeometrie.Mit den Button + und - wird die Anzahl der Ver-bandfelder gendert. Die Feldlngen der einzelnenFelder knnen hier manuell angepasst werden.

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 4

    Lastparameter

    Gebudegeometrie

    Zur Nutzung der automatischen Windlastgenerierung werden hier die ergn-zenden Geometrieangaben erfasst.

    Stabilisierung

    Die automatische Generierungder Stabilisierungslasten erfolgtauf Grundlage der Eingaben derAnzahl der zu stabilisierendenBinder, der Binderart und derBinderbeanspruchung. Werdenfr das Feldmoment und die Normalkraft keine Werte eingegeben, erfolgt keine automatische Lastgenerierung.

    Beanspruchung Pfosten

    Fr den Nachweis der Pfosten knnen zustzliche uere Beanspruchungeneingegeben werden. Diese zustzlichen Beanspruchungen werden in denSpannungs- und Stabilittsnachweisen mit den Verbandbeanspruchungenberlagert. Eine Lastweiterleitung erfolgt nicht.

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 5

    Einwirkungen

    Es erfolgt generell die Eingabe charakteristischer Lasten. Aus diesen automatisch alle Kombinationen gebildet,die sich aus den verwendeten Kategorien ergeben knnen.

    Optionen

    Die Eingabeart legt zunchst fest, ob mit Einwirkungsgruppen(EWG) Lastflle gebildet werden sollen.

    Die Eingabe der Einwirkungen und die Zusammenstellung derLastflle knnen manuell erfolgen. Bei aktivierter automatischerGenerierung werden Windlasten automatisch erzeugt. Zustzlichknnen weitere Einwirkungen manuell eingegeben werden.

    Fr die Windlasten nach DIN EN 1991-1-4 werden die zu be-trachtenden Windrichtungen festgelegt. Standartmig werdendie Lasten fr die Windrichtungen 0 und 180 mit angesetzt um eine einseitige Beanspruchung zu bercksich-tigen.

    Wird eine der Optionen fr Wind- und Schneelasten aktiviert, so werden die in den Grunddaten eingegebenenOrts-Klimadaten zugrunde gelegt.

    Fr die Grafikanzeige kann gewhlt werden, wie viele Lastbilder nebeneinander angezeigt werden sollen. Diesgilt sowohl zur Eingabekontrolle auf dem Bildschirm, als auch im spteren Ausdruck.

    Einwirkungsgruppen

    Zu Einwirkungsgruppen und Lastfllen siehe diese gesonderte Beschreibung. Dort wird auch die Lastbernah-

    me aus anderen Positionen und die Quicklast Funktion erlutert.

    Streckenlasten

    Mgliche Lasttypen fr Stre-ckenlasten:

    qz = horizontal

    Falls Lastflle gebildet werdensollen, dann muss jede Einga-bezeile einer Einwirkungs-gruppe zugeordnet werden,siehe dazu die Programm-punkte Optionen und Einwirkungsgruppen.

    Mit einem Doppelklick kann fr die entsprechende Zeile eine Eingabehilfe aufgerufen werden:

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 6

    Die Lastlnge kann optional relativ eingegebenwerden. Dabei sind 0 = Systemanfang und 1 =Systemende. Demzufolge ist 0,5 die Systemmit-te.

    Dies erspart dem Anwender das Ausrechnen derKoordinaten und sorgt fr eine automatische An-passung, wenn sich die Systemlnge ndernsollte.

    Abminderungen:

    Lastabminderungen (und Erhhungen) sind bereinen Faktor frei whlbar oder fr Verkehrslastenaufgrund der Lasteinzugsflche bzw. der Ge-schoanzahl ermittelbar.

    Einzellasten

    Mgliche Lasttypen fr Einzellasten:

    Fz = Einzellast horizontal

    Kategorien

    Die bei der Lasteingabe verwendeten Last-Kategorien werden aufgelistet, so dass die - Werte bei Bedarfgendert werden knnen.

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 7

    Lastflle

    Zu Einwirkungsgruppen und Lastfllen siehe diese gesonderte Beschreibung. Dort wird auch die Lastbernah-

    me aus anderen Positionen und die Quicklast Funktion erlutert.

    Aus den Einwirkungsgruppen knnen beliebige voneinander unabhngige Lastflle (LF) gebildet werden.

    Bei der Lastautomatik werden folgende Lastflle automatisch generiert:

    - alle Einwirkungen auer EWG 135 bis 137- alle Einwirkungen und Wind 0 (EWG 135)- alle Einwirkungen und Wind 90 (EWG 136)- alle Einwirkungen und Wind 180 (EWG 137)

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 8

    Bemessung

    Parameter

    Die Bemessungsparameter knnen, wie im Bild ersichtlich, eingestellt werden.

    Material

    Im Programmpunkt Material kann dies gendert werden.

    Als Vorgabe ist Stahl S235 fr Pfosten und Diagonalen

    eingestellt.

    Es gibt die Auswahl zwischen verschiedenen Stahlsorten:

    Stahl nach DIN EN 1993, Tab. 3.1 bzw.

    EN 10025-2, -3, -4, -5, -6,

    EN 10210-1,

    EN 10219-1

    EN 10088-2, -3.

    Querschnitt

    Im Dialog Querschnitt erfolgt die Wahl eines Stabquerschnittes.

    Wurde in den Bemessungsparametern die Option Alle Pfosten gleich oder Alle Diagonalen gleich ausge-whlt, dann erfolgt die Querschnittsauswahl einmal pro Bauteilgruppe.Bei der differenzierten Eingabe der Querschnitte kann fr jeden Pfosten und jedes Diagonalenpaar der Quer-schnitt gewhlt werden.Nach der Querschnittsauswahl wird die maximale Ausnutzung des Profils in jeder Zeile ausgegeben.

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 9

    Mit der Funktion Alle Bauteile optimieren erfolgt die Optimierung, je nach Optionsauswahl, vom maximal bean-spruchten Bauteil Pfosten und Diagonale oder von allen Pfosten und Diagonalenpaaren.Mit der Funktion Ausnutzung > 1.0 optimieren werden nur die Bauteile mit berschrittener Ausnutzung opti-miert.

    Schnittgren

    Die Schnittgrenberechnung mit automatisch anschlieender Nachweisfhrung [im Weiteren: Berechnung]startet automatisch nach der Eingabe der Einwirkungen.

    Kombinationen

    Hier werden alle untersuchten Kombinatio-

    nen fr die Grenzzustnde:

    STR

    Versagen oder bermige Verformung

    des Tragwerks

    Schnittkrfte (design)

    Die extremalen Schnittkrfte der einzelnen Bau-

    teile werden geordnet nach Bauteilgruppen aus-

    gegeben.

    Auflagerkrfte (design) / Auflagerkrfte (charakteristisch)

    Die Auflagerkrfte werden als Bemessungswerte (design) und Weiterleitungswerte (charakteristisch) angezeigt.

  • Programmbeschreibung

    077U Dachverband EuroCode 3

    Seite 10

    Optional knnen die Extremwerte (min / max) aller Lastflle und Lastkategorien angezeigt werden.

    Nachweise

    Unter Nachweise / Ausnutzung werden alle gefhrten Nachweise mit ihrer jeweil