2 LACKIERPRAXIS HOLZ BESSER LACKIEREN - ??BESSER LACKIEREN, Ihr Schaufenster in die Welt der industri-ellen Lackieranwendungen zu sein. ... Mbel, Bodenbelge und Tren bestehen heutzutage

Download 2 LACKIERPRAXIS HOLZ BESSER LACKIEREN -  ??BESSER LACKIEREN, Ihr Schaufenster in die Welt der industri-ellen Lackieranwendungen zu sein. ... Mbel, Bodenbelge und Tren bestehen heutzutage

Post on 06-Feb-2018

214 views

Category:

Documents

0 download

TRANSCRIPT

  • 2 LACKIERPRAXIS HOLZ BESSER L ACKIEREN | 15. SEPTEMBER 2017

    NETZWERK WISSEN

    Gesundheit frdernEin Betriebliches Gesundheits-management (BGM) bietet Vor-teile fr Unternehmen und Mitarbeiter. Neben betriebs-wirtschaftlichen Kennzahlen lassen sich damit auch Fakto-ren wie Mitarbeiterzufrieden-heit und -motivation positiv beeinflussen. Zu einem ganz-heitlichen BGM gehrt neben den gesetzlich verankerten Sulen Arbeitsschutz und Betriebliches Eingliederungs-management die Betriebliche Gesundheitsfrderung, das ver-haltens- sowie verhltnisprventive Aspekte vermittelt. Dazu zh-len in Lackierereien z.B. die ergonomische Ausstattung der Arbeits-pltze und das Bewusstsein ber den gesundheitlichen Nutzen von Bewegung und Entspannung. Weiterhin beinhaltet BGM die wert-schtzende Kommunikation zwischen Fhrungskraft und Mitar-beitern sowie unter den Mitarbeitern. Ein BGM folgt einem Pro-zess, der auf betriebliche Bedarfe ausgelegt ist, erklrt Dr. Sven Bartosch. Die Umsetzung braucht jedoch Zeit. Eine signifikante Vernderung der Krankenquote ist nur mittelfristig bei gut funktio-nierenden Manahmen zu erwarten. BGM lebt durch das Engage-ment von Geschftsleitung, Personalabteilung und Mitarbeitern. Zu ihren Aufgaben gehrt es, Ziele zu definieren, Manahmen zu entwickeln und umzusetzen sowie diese auf ihren Effekt hin zu evaluieren. In Lackierereien werden z.B. Krperhaltungen mit den Mitarbeitern diskutiert, Ausgleichsbewegungen mit ihnen besprochen und durchgefhrt und darber Gesundheitskompe-tenzen aufgebaut. Wie sieht Dr. Bartosch seine Aufgabe? Als Bera-ter begleite ich diesen Prozess, zeige Mglichkeiten auf und sehe mich hufig auch als Mittler zwischen Geschftsleitung und Mit-arbeitern. jh

    Zum Netzwerken:Dr. Sven Bartosch, Dortmund, Tel. +49 231 56 77440, info@bgm-prozess, www.bgm-prozess.de

    IMPULS

    BESSER LACKIEREN mit frischen Ideen

    Moderner, frischer und auf-gerumter sein, gleichzeitig Ihnen und uns treu bleiben, was die technisch-wissen-schaftliche Ausrichtung der bei BESSER LACKIEREN pr-sentierten Fachinformation angeht: das soll ab jetzt den neuen Auftritt unserer gesam-ten Produktfamilie widerspie-geln. Dabei legen wir weiter viel Wert auf die enge Zusammen-arbeit mit den Lackanwendern und den genauen Blick auf ihre tglichen Herausforderungen. Mit neuen und bewhrten Inhal-ten, moderner Struktur und frischem Design soll unser Konzept die Faszination von Lackiertechnik noch besser umsetzen. Das bedeutet vor allem: Vielfalt in Themen und Farbgestaltung. Damit einher geht nach 17 Jahren der Abschied von purem Grn. Knf-tig prsentieren wir Ihnen neueste Industrieanwendungen, inno-vative Produkte und inspirierende Einblicke in die Arbeit von In stituten in von Ausgabe zu Ausgabe wechselnden Farbtnen. Der Titel mit dem groformatigen Foto symbolisiert den Anspruch von BESSER LACKIEREN, Ihr Schaufenster in die Welt der industri-ellen Lackieranwendungen zu sein. Und wir hren noch genauer hin, was sich Lackanwender wnschen, auf welche Lsungen sie kommen und was Lieferanten anbieten. Wir sind davon berzeugt, dass gut gemachte Fachinformation durch nichts zu ersetzen ist. Deshalb laden wir Sie herzlich ein, unser frisches Angebot zum Netzwerken in der Zeitung, online oder bei unseren Veranstal-tungen zu nutzen und hoffen, dass Sie genauso begeistert sind wie unser Leserbeirat im Mai, als wir unsere Ideen und Entwrfe erstmals gezeigt haben. Moe

    Zum Netzwerken:franziska.moennig@vincentz.net

    Dreidimensionale Oberflchen

    Digital Lacquer Embossing ermglicht holzhnliche Haptik

    JOLA HORSCHIG

    Industriell hergestellte Mbel, Bodenbelge und Tren bestehen heutzutage berwiegend aus Holzfaser-platten, deren Oberflche mit digitalen Dekoren bedruckt und anschlieend mit UV-Lack beschichtet werden. Groer Beliebtheit erfreuen sich dabei Maserungen unterschiedlichs-ter Holzarten. Damit die Ober-flche aber nicht nur wie Holz aussieht, sondern sich auch so anfhlt, erhlt der Lack vor der Hrtung mit Pressblechen oder Strukturzylindern eine holzhnliche Haptik. Diesem Prozess sind jedoch Grenzen gesetzt, denn Pressbleche und Strukturzylinder haben eine definierte Lnge und danach beginnt dasselbe Muster wie-der von vorne. Die Dekore werden mittlerweile digital gedruckt, doch die analoge Strukturierung blockiert die damit verbundenen Produkti-onsvorteile.

    Vor diesem Hintergrund hat der Maschinen- und Anlagen-bauer Hymmen das Digital Lacquer Embossing entwickelt, ein innovatives digitales Ver-fahren zur Strukturierung von Oberflchen. Damit die Kun-den das Verfahren akzeptie-ren, muss es unterschiedliche Kriterien erfllen, berichtet Dr. Ren Pankoke, geschfts-fhrender Gesellschafter und CEO von Hymmen. In Gespr-chen mit Kunden sowie in Ver-suchen im unternehmenseige-nen Technikum kristallisier-ten sich u.a. folgende Aspekte heraus:\\ Strukturtiefe von 10-90 m\\ Strukturverlauf synchron zum gedruckten Dekor\\ Qualitt der Oberflche muss erhalten bleiben\\ Unterschiedliche Glanz-grade\\ Tiefenstruktur wie im ech-ten Holz

    All diese Kriterien erfllt das Digital Lacquer Embossing,

    denn hierbei wird in eine Schicht von nicht ausgehr-tetem konventionellen Lack ein transparentes Medium gedruckt. Die dadurch ausge-lsten physikalischen und che-mischen Reaktionen verursa-chen eine tiefe Struktur. Eine Herausforderung bestand bei der Entwicklung des Verfah-rens darin, dass der UV-Lack und die eingesetzte Flssig-keit zusammenpassen. Eine weitere war die positionssyn-chrone Struktur zum Dekor. Beides ist uns gelungen, freut sich Carsten Brinkmeyer, Lei-ter der Sparte Sales Digital-druck und Flssigbeschich-tung bei Hymmen.

    Lackeigenschaften bleiben erhaltenDie Technologie kann in exis-tierende Prozesse integriert werden und das strukturge-bende Medium verndert die Eigenschaften des Lacks nicht. Seine Hrte, Haftung, Kratzfes-tigkeit und chemische Resis-tenz bleiben vollstndig erhal-ten, erklrt Brinkmeyer. Das Verfahren ist mit den aktuell eingesetzten Lacken nutzbar, lsst sich industriell anwen-den, erffnet neue Design-mglichkeiten und es erfllt den Wunsch, dass die hapti-sche Oberflche der optischen Gestaltung entspricht. Lackie-rereien bietet es einen neuen Zusatznutzen bei der Oberfl-chenveredelung von Holzwerk-stoffen. Die Vorstellung des Digi-tal Lacquer Embossing ist bei Messeprsentationen auf groes Interesse gestoen. Fr anstehende Kundenver-suche installiert der Maschi-nen- und Anlagenbauer aktu-ell eine komplette Versuchsli-nie in seinem Technikum.

    Zum Netzwerken:Hymmen GmbH Maschinen- und Anlagenbau, Bielefeld, Carsten Brinkmeyer, Tel. +49 521 5806-0, info@hymmen.com, www.hymmen.com

    Digital Lacquer Embossing erffnet neue Designmglichkeiten und erfllt den Wunsch, dass die haptische Oberflche der optischen Gestaltung entspricht. Foto/Grafik: Hymmen

    Die Struktur verluft synchron zum gedruckten Dekor hier das Werkstck vor dem Durchlauf durch den UV-Trockner.

    Das transparente Medium lst physikalische und chemische Reaktionen aus, die eine tiefe Struktur verursachen.

    A N Z E I G E

    FRANZISKA MOENNIG Chefredakteurin

    DR. SVEN BARTOSCH Wirtschaftspsychologe und Sportwissenschaftler

    Rollen-applikation

    des UV-LacksUVDruck-

    medium